Information

Wie viele menschliche Zellen befinden sich im Durchschnitt in unserem Körper?

Wie viele menschliche Zellen befinden sich im Durchschnitt in unserem Körper?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wie viele menschliche Zellen befinden sich im Durchschnitt in unserem Körper?

Wikipedia sagt 1013:

Bakterienzellen sind viel kleiner als menschliche Zellen, und es gibt mindestens zehnmal so viele Bakterien wie menschliche Zellen im Körper (ca14 gegenüber 1013).

Die Nobel-Site sagt 1014:

Ein erwachsener Mensch besitzt etwa 100 000 Milliarden Zellen, die alle aus einer einzigen Zelle, der befruchteten Eizelle, stammen.

Das Physik-Faktenbuch besteht darauf, dass es 10 . ist13:

(Länge 1 bp) (Anzahl bp pro Zelle) (Anzahl Zellen im Körper)
(0.34 × 10-9 m)(6 × 109)(1013)

Schließlich gibt Wolfram Alpha 1,0 × 1014 als Tatsache:

Geschätzte Anzahl eukaryontischer (menschlicher) Zellen im menschlichen Körper: 1.0×1014

Ich bin ziemlich verwirrt: wer ist hier richtig?


Bianconiet al. 2013 ergeben eine geschätzte untere Schranke von 3,72 × 10^13 (was übrigens ungefähr dem geometrischen Mittel von 10^13 und 10^14 entspricht).

Aus der Tabelle in ihren ergänzenden Informationen (in der Schätzungen für etwa fünfzig verschiedene Zelltypen addiert werden) ist jedoch klar, dass die überwiegende Mehrheit davon die Erythrozyten sind, auch als rote Blutkörperchen bekannt: geschätzt auf 2,63 × 10^ 13. Die zweitgrößte Klasse sind die Gliazellen (aus dem Nervensystem), die auf 0,30 × 10^13 geschätzt werden. Drei weitere Klassen (Endothelzellen {Gefäß}, dermale Fibroblasten {Haut} und Blutplättchen {Blut}) addieren sich zu weiteren 0,58 × 10^13. Dies sind insgesamt etwa 3,5 × 10^13, und wir können hier aufhören, da die Unsicherheit in all diesen Schätzungen alle anderen Zelltyppopulationen überlagert, die viel kleiner sind.

Das heißt, wenn wir nur die 5 am häufigsten vorkommenden Zelltypen im Körper betrachten, erhalten wir bereits eine sehr gute Schätzung. Ist es wahrscheinlich, dass wir einen Zelltyp übersehen haben, von dem es eine Billion Zellen im Körper gibt? Es ist nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich, denn es wäre schwer, all diese Zellen zu übersehen.

Vielleicht gibt es einen langen Schwanz (d. h. eine große Anzahl kleinerer Zelltypen mit jeweils einer kleinen, aber signifikanten Population), der nicht berücksichtigt wurde? Zusammen könnten diese zu einer deutlichen Anpassung der obigen Zahl führen. Ich weiß nicht.

Diese Schätzung gilt für eine typische menschliche Person: 30-jähriger junger Erwachsener, 70 kg, 1,72 m groß und mit einer Oberfläche von 1,85 m². Für diese Person wird die Zahl mit einer Unsicherheit von ungefähr +-20% angegeben.

Angesichts all der oben genannten Punkte ist es wahrscheinlich sicher, "30 bis 50 Billionen" zu sagen.

(Dies berücksichtigt offensichtlich keine der oben genannten Bakterien.)


In Mike Lynchs "The Origins of Genome Architecture" behauptet er 10^13. Ich habe die Hauptquelle vergessen, die er zitiert hat, und da das Buch in meinem Büro liegt, kann ich es jetzt nicht überprüfen.

** Das Snippet mit der Referenz gefunden. Ich denke, es lohnt sich wirklich, es in seiner Gesamtheit aufzunehmen.

Eine grobe Schätzung der DNA-Menge in derzeit lebenden Organismen kann gemacht werden, indem man feststellt, dass die von einer DNA-Base überspannte Länge ~0,3x10^-12 km beträgt (Cook 2001).

Die Zahl der Viruspartikel in den offenen Ozeanen beträgt ~10^30 (Suttle 2005). Angenommen, es gibt doppelt so viele Viren an Land und im Süßwasser, ändert die globale Schätzung in der Größenordnung der Größenordnung nicht viel. Unter der Annahme einer durchschnittlichen viralen Genomgröße von 10^4 bp beträgt die Gesamtlänge der viralen DNA, wenn alle Chromosomen linearisiert und Ende an Ende platziert wurden, ~10^22 km.

Die geschätzte globale Anzahl prokaryontischer Zellen beträgt ~10^30 (Whitman et al. 1998), und die Annahme einer durchschnittlichen prokaryontischen Genomgröße von 3x10^6 bp ergibt eine geschätzte DNA-Gesamtlänge von 10^24 km.

Bei einer Gesamtpopulationsgröße von 6x10^9 Individuen, 10^13 Zellen pro Individuum (Baserga 1985) und einer diploiden Genomgröße von 6x10^9 bp beträgt die von der menschlichen Bevölkerung eingenommene DNA-Menge ~10^20 km. Angenommen, es gibt ~10^7 Arten von Eukaryoten auf der Erde (~6-mal so viele wie tatsächlich identifiziert wurden), dass die durchschnittliche eukaryotische Genomgröße ~1% des Menschen beträgt und dass alle Arten ungefähr die gleiche Menge an Gesamtbiomasse einnehmen , die gesamte eukaryotische DNA ist ~10^5 mal so groß wie für den Menschen oder ~10^25 km.

Angesichts der sehr ungefähren Natur dieser Berechnungen könnte jede dieser Schätzungen um ein oder zwei Größenordnungen abweichen, aber es ist schwierig, sich der Schlussfolgerung zu entziehen, dass die Gesamtmenge an DNA in lebenden Organismen in der Größenordnung von 10^25 . liegt km, was einer Entfernung von 10^12 Lichtjahren oder dem 10-fachen Durchmesser des bekannten Universums entspricht.


Der menschliche Körper besteht aus etwa 37 Billionen Zellen, die aus 200 verschiedenen Typen bestehen. Jede Zelle hat Strukturen, die für die Herstellung von 100.000 verschiedenen Proteinen aus 20 Arten von Aminosäuren verantwortlich sind. Trotzdem ist der Code, um all diese Zellen und vieles mehr zu produzieren, in der DNA (fast) jeder Zelle gespeichert, und alle Zellen stammen aus derselben Zelle.

Jeder der 200 verschiedenen Zelltypen hat eine einzigartige Funktion, aber die meisten produzieren Proteine, die viele der Körperfunktionen einer bestimmten Person ausführen.

  • Der Mensch hat etwa 37,2 Billionen Zellen. [1]
  • Es gibt 200 verschiedene Arten von Zellen. Innerhalb dieser Zellen gibt es etwa 20 verschiedene Arten von Strukturen oder Organellen (Organe innerhalb einer Zelle). Jede Organelle erfüllt eine andere Funktion. [1]
  • Während eines menschlichen Lebens ersetzen sich viele Zellen alle 7 bis 15 Jahre, aber nicht alle Zellen tun dies. Einige ersetzen sich alle paar Tage oder Wochen, andere ersetzen sich nie selbst.

SPITZE: Weitere Informationen zu Zelltypen und -funktionen finden Sie in einer Liste der verschiedenen Zelltypen im erwachsenen menschlichen Körper.


Verschiedene Zelltypen haben unterschiedliche Lebensdauern, z.B.:

  • wir vergießen unsere Hautzellen etwa alle 35 Tage

  • rot Blutzellen leben etwa 120 Tage, Blutplättchen 6 Tage und weiße Blutkörperchen weniger als einen Tag

  • die meisten Erwachsenen Skelett wird etwa alle 10 Jahre ersetzt

  • das Durchschnittsalter von a Fettzelle scheint ungefähr zu sein 10 Jahre

  • ein 25 Jahre altes Herz ersetzt etwa 1% aller seiner Kardiomyozyten (Herzmuskelzellen ) im Laufe eines Jahres, während ein 75-jähriges Herz etwa ein halbes Prozent ersetzt

  • unsere neokortikale Neuronen, der Zelltyp, der einen Großteil unserer Wahrnehmung vermittelt, werden pränatal hergestellt und lebenslang erhalten

Ich möchte eine philosophische Randnotiz einwerfen und den Informatiker Steve Grand zitieren:

"Denken Sie an ein Erlebnis aus Ihrer Kindheit. Etwas, an das Sie sich klar erinnern, etwas, das Sie sehen, fühlen, vielleicht sogar riechen können, als ob Sie wirklich dort wären. Schließlich warst du damals wirklich dort, oder? Wie würden Sie sich sonst daran erinnern?

Aber hier ist die Bombe: Du warst nicht da.

Nicht ein einziges Atom, das sich heute in Ihrem Körper befindet, war da, als dieses Ereignis stattfand … Materie fließt von Ort zu Ort und kommt für einen Moment zusammen, um Sie zu sein.

Was auch immer Sie sind, Sie sind daher nicht der Stoff, aus dem Sie gemacht sind.

Wenn dies nicht dazu führt, dass die Haare im Nacken aufstehen, lesen Sie es erneut, bis es soweit ist, denn es ist wichtig."

[Richard Dawkins verwendet dieses Zitat in seinem TED Talk (um 10:20)]


So viele Zellen in Ihrem Körper sind nicht wirklich menschlich

Wenn Sie jemals etwas über die Bakterienkolonien gelesen haben, die auf und in Ihnen leben, werden Sie zweifellos auf die nette kleine „Tatsache“ gestoßen sein, dass mikrobielle Zellen die menschlichen Zellen in Ihrem Körper in einem Verhältnis von etwa 10:1 übertreffen .

Sie finden es in wissenschaftlichen Artikeln, Zeitschriftenartikeln, TED-Vorträgen und populärwissenschaftlichen Büchern, und obwohl es gut veranschaulicht, wie wichtig Bakterien für die Existenz des Menschen sind, stimmt es nicht wirklich.

Im Jahr 2016 ergab eine Überprüfung von mehr als vier Jahrzehnten Forschung zum menschlichen Mikrobiom, dass es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, die dieses oft zitierte Faktoid untermauern.

Stattdessen scheint das Verhältnis etwa 1,3 zu 1 zu sein, wobei der durchschnittliche Mensch etwa 100 Billionen Mikroben als Wirt spielt, geben oder nehmen. Aber auch das ist nicht die ganze Geschichte.

Um die wahre Zahl herauszufinden, hat ein Team von Biologen unter der Leitung von Ron Milo vom Weizmann Institute of Science die gesamte verfügbare Literatur über die in uns lebenden Mikrobenpopulationen überprüft.

Sie fanden heraus, dass für einen Mann zwischen 20 und 30 Jahren mit einem Gewicht von etwa 70 kg (154 Pfund) und einer Größe von 170 cm (etwa 5'7) - sie nennen ihn den "Referenzmann" - etwa 39 Billionen Bakterienzellen leben unter 30 Billionen menschlichen Zellen.

Dies ergibt ein Verhältnis von etwa 1,3:1 - fast gleiche Teile von Mensch zu Mikrobe.

Woher kommt also das Verhältnis von 10:1, und warum mussten Milo und sein Team so genau in Bezug auf die Einzelheiten eines "Referenzmannes" sein, anstatt nur ein Verhältnis für den einfachen alten Durchschnittsmenschen zu finden?

Der Ursprung des 10:1-Verhältnisses wurde auf eine 1970 vom amerikanischen Mikrobiologen Thomas D. Luckey veröffentlichte Arbeit zurückgeführt, die schätzte, dass 100 Milliarden Mikroben in einem Gramm menschlicher Darmflüssigkeit oder Fäkalien enthalten sind.

Da ein durchschnittlicher Erwachsener etwa 1.000 Gramm dieser Stoffe enthält, entspricht dies einer Gesamtmenge von 100 Billionen Mikroben. (Denken Sie daran, dass jede einzelne dieser Zahlen keinerlei wissenschaftliche Beweise hat, wie Ed Yong bei Der Atlantik.)

Sieben Jahre später nahm der bekannte Mikrobiologe Dwayne Savage diese vage Schätzung, vermischte sie mit der Tatsache, dass ein durchschnittlicher Mensch etwa 10 Billionen menschliche Zellen enthält, und kam auf das Verhältnis 10:1.

Jeder, von Wissenschaftlerkollegen bis hin zur Öffentlichkeit, nahm dieses Factoid und lief damit, und es dauerte bis 2014, bis sich jemand bemühte, es auf Fakten zu überprüfen.

Judah L. Rosner, Molekularbiologe und Genetiker von den National Institutes of Health, schrieb einen Brief an Microbe Magazin beharrte darauf, dass neuere Schätzungen der menschlichen Zellzahlen bei weitem nicht einmal 10 Billionen betragen.

Tatsächlich wäre es im Grunde unmöglich, eine Zellzahl für den durchschnittlichen Menschen zu ermitteln, wie Ed Yong erklärt:

„Neuere Schätzungen beziffern die Gesamtzahl der menschlichen Zellen auf 15 Billionen bis 724 Billionen und die Zahl der Darmmikroben auf 30 Billionen bis 400 Billionen \_(ツ)_/¯."

Hier kommt der Referenzmann ins Spiel - die Eingrenzung von Geschlecht, Alter, Gewicht und Größe eines hypothetischen Menschen machte es den Rezensenten viel einfacher, die durchschnittliche Anzahl menschlicher Zellen herauszufinden.

Bei ihrem Referenzmann sind es etwa 30 Billionen, schätzen die Forscher.

Darüber hinaus fanden Milo und sein Team heraus, dass die Zahl der Mikrobenzellen im Dickdarm – woher Luckey seine ursprüngliche Zahl hat – in der wissenschaftlichen Literatur regelmäßig überschätzt wird.

"[W]als frühere Studien ihre Schätzungen machten, verwendeten sie die Dichte der Bakterien pro Gramm 'Feuchtgehalt' des Dickdarms, mal das Volumen des gesamten Verdauungskanals", bemerkte Lindsey Kratochwill bei Populärwissenschaft.

"Aber diese Forscher argumentieren, dass die Bakteriendichte des Dickdarms viel höher ist als die des Rests des Darmtrakts. Daher wäre es übertrieben, anzunehmen, dass der gesamte Verdauungskanal so mit Bakterien gefüllt ist wie der Dickdarm."

Aus diesem Grund und der Tatsache, dass wir eine viel höhere Konzentration an Bakterien in unserem Darm haben als in anderen Organen und Körperteilen (was bedeutet, dass man keine Probe aus dem Dickdarm nehmen kann und sagen, dass sie für den gesamten Körper repräsentativ ist à la Luckey ) erstellte Milos Team eine aktualisierte und wissenschaftlich genauere Schätzung von 39 Billionen mikrobiellen Zellen, basierend auf den verfügbaren Beweisen.

Aber selbst dieses Verhältnis von 1,3:1 – 39 Billionen mikrobielle Zellen zu 30 Billionen Zellen – ist nicht wirklich etwas, das wir in Zukunft in unseren Lehrbüchern und wissenschaftlichen Arbeiten zitieren sollten, wie Ed Yong argumentiert.

„Diese neuen Schätzungen mögen die besten sein, die wir derzeit haben, aber die Studien und Zahlen, die Milo zusammengetragen hat, haben ihre eigenen Vorurteile und Unsicherheiten“, sagt er.

"Ich würde es vorziehen, überhaupt kein Verhältnis zu erwähnen - Sie müssen die Bedeutung des Mikrobioms nicht vermitteln."


Wie viele menschliche Zellen gibt es im Durchschnitt in unserem Körper? - Biologie

Es tut mir leid, dass ich so lange gebraucht habe, um Ihre Frage zu beantworten, aber sie ist SEHR spezifisch, und ich wollte versuchen, die beste Antwort zu finden, die ich konnte.

Schauen wir uns zunächst den Umfang Ihrer Frage an. Zu Beginn müssen wir uns überlegen, mit wie vielen Zellen wir beginnen müssen. Unser Körper besteht natürlich aus Zellen, aber niemand war in der Lage, sich hinzusetzen und jede einzelne Zelle zu zählen, um genau zu sehen, wie viele eine Person bilden. Wir müssen Schätzungen auf der Grundlage der Größe und Verteilung der verschiedenen Zelltypen und der Masse eines erwachsenen menschlichen Körpers (in diesem Fall des erwachsenen männlichen Körpers) vornehmen. Diese Schätzungen führen uns zu dem Schluss, dass jeder von uns in der Größenordnung von fünfundsiebzig bis hundert Billionen Zellen hat, aus denen sein Körper besteht.

Allerdings sind nicht alle diese Zellen das, was Sie als „menschliche“ Zellen bezeichnen würden (d. h. Zellen, die Ihr eigenes genetisches Material enthalten). Etwa 40 Billionen Ihrer Zellen (die fast 50 % der Zellzahl Ihres Körpers ausmachen) sind Bakterienzellen, die in Ihrem Verdauungssystem leben, hauptsächlich in Ihrem Dickdarm. Diese Bakterienzellen sind jedoch viel kleiner als die Zellen, aus denen Ihr Körper besteht, sodass mehr von ihnen auf kleinem Raum Platz finden.

50 % der Zellzahl Ihres Körpers, nur etwa 10 % (oder

4 Billionen Zellen) bilden das feste Gewebe, an das wir denken, wenn wir an den menschlichen Körper denken (Muskeln, Milz, Nieren, Knochen, Gehirn, Magen, Haut usw.). Die restlichen 45 % der Zellen in Ihrem Körper sind Blut- oder Lymphzellen, die nicht mit festem Gewebe verbunden sind. Diese Zellen umfassen tatsächlich die meisten Zellen in Ihrem Körper. Es gibt ungefähr 30 Billionen rote Blutkörperchen, 2 Billionen Blutplättchen und 500 Millionen weiße Blutkörperchen in Ihrem Kreislaufsystem. In Ihrem Lymphsystem gibt es etwa eine weitere Billion Lymphozyten und immunverwandte Zellen. Das macht insgesamt etwa 38-40 Billionen Zellen. Natürlich besteht der größte Teil der Masse in Ihrem Körper aus den 4 Billionen Zellen, aus denen Ihr festes Gewebe besteht, insbesondere Ihre Muskel- und Skelettzellen.

Jetzt ist der Prozess des Überlebens ein ständiges Gleichgewicht zwischen dem Verlust von Zellen und der Notwendigkeit, mehr Zellen an ihre Stelle zu setzen. Wenn wir jung sind und wachsen, produzieren wir viel mehr neue Zellen, als wir vorhandene Zellen verlieren, und wenn wir ein wirklich hohes Alter erreichen, oder wenn wir krank werden und zu sterben beginnen, verlieren wir mehr Zellen, als wir neue Zellen herstellen Sie ersetzen. Da jeder Mensch anders ist und wir alle unterschiedlich alt sind, scheint es schwierig zu sein, zu bestimmen, wie viele Zellen wir pro Sekunde verlieren, denn so etwas wie ein Modell oder eine durchschnittliche Person gibt es nicht. Ich bin jedoch bereit, eine Schätzung vorzunehmen, solange Sie wissen, dass es sich um eine sehr grobe Annäherung handelt.

Zuallererst denke ich, dass ich mich nur auf die Zellen in Ihrem Körper konzentrieren werde, die Ihre eigenen sind. Das bedeutet, dass ich die 40 Billionen Bakterienzellen, die im Körper leben, nicht zählen werde. Wie Sie jedoch oben angemerkt haben, sind die meisten Zellen in Ihrem Körper rote Blutkörperchen (auch bekannt als Erythrozyten oder einfach Erythrozyten). Davon gibt es etwa 30 Billionen, und wir wissen, dass sie eine Lebensdauer von nur 120 Tagen haben. Das bedeutet, dass Ihr Körper alle 120 Tage 30 Billionen Erythrozyten durchlaufen hat. Das bedeutet nicht, dass alle 30 Billionen von ihnen gleichzeitig hergestellt werden oder dass sie alle gleichzeitig sterben, aber Sie können jederzeit sicher sein, dass alle Erythrozyten, die Sie vor 4 Monaten hatten, verschwunden sind.

In 120 Tagen sind es also etwa 10,4 Millionen Sekunden (10.368.000, um genau zu sein). Das bedeutet, dass in jeder Sekunde 30 Billionen / 10,4 Millionen oder 2,89 Millionen Erythrozyten sterben. Unsere Schätzung für Erythrozyten beträgt also etwa 3 Millionen verlorene Zellen pro Sekunde oder weniger als die Anzahl der Erythrozyten, die in einem Kubikmillimeter (auch bekannt als ein Mikroliter) oder Blut gefunden werden.

Da sich die meisten Ihrer anderen Zellen (die Zellen in Ihren festen Organen) nicht so schnell umdrehen, wird die tatsächliche Verlustrate wahrscheinlich nicht viel höher sein, wenn Sie sie über den gesamten gesunden Teil Ihres Lebens betrachten.

Wir können eine niedrige Schätzung berechnen, indem wir das Problem auf eine ganz andere Weise betrachten. Die Atome in Ihrem Körper durchlaufen etwa alle sieben Jahre eine vollständige Umwandlung. Wie beim Verlust von Erythrozyten bedeutet dies nicht, dass Ihr Körper an Ihrem 7., 14., 21., 28. usw. Geburtstag auf wundersame Weise wieder aufgebaut wird. Vielmehr werden zu jedem Zeitpunkt die meisten, wenn nicht sogar alle Atome, die sich vor sieben Jahren in Ihrem Körper befanden, durch metabolischen Umsatz verloren gegangen sein. Wenn Sie also das Ersetzen aller Atome in einer Zelle als „Verlust“ einer Zelle betrachten (bestenfalls eine lose Definition), dann sind Sie in jeder Sekunde verloren

40 Billionen / (7 * 32 Millionen) oder 181.000 Zellen im Durchschnitt.

Um Ihre Frage zu beantworten, die Anzahl der Zellen, die ein erwachsener männlicher Mensch pro Sekunde verliert, liegt zwischen 200.000 und 3.000.000 Zellen pro Sekunde und liegt wahrscheinlich näher bei 3.000.000. Da dies jedoch sehr grobe durchschnittliche Schätzungen sind und der Unterschied zwischen 200.000 und 3.000.000 nur eine Größenordnung (ein Faktor von 10) beträgt, können Sie mit Sicherheit irgendwo etwa 1.000.000 Zellen pro Sekunde sagen. Wenn man bedenkt, dass man 40-50 Billionen eigener Zellen in seinem Körper hat, bedeutet dies, dass durchschnittlich eine Zelle von 40-50 Millionen oder mehr pro Sekunde stirbt. Wenn man das so bedenkt, scheint es gar nicht so viel zu sein.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, woher die geschätzten Zahlen für die Anzahl der Zellen in einem Körper stammen, lesen Sie Kapitel 8 der Nanomedicine-Website. Dies ist eine Online-Version von Nanomedizin von Robert Freitas.

Informationen zum Umsatz der roten Blutkörperchen finden Sie auf dieser Seite der roten und weißen Blutkörperchen auf der Virtuelles Krankenhaus Webseite.


Wie viele Bakterien im Vergleich zu menschlichen Zellen befinden sich im Körper?

Wenn mich Leute fragen, was das Mikrobiom ist, beinhaltet meine Antwort normalerweise die Tatsache, dass es im Körper zehnmal so viele Bakterien gibt wie menschliche Zellen im Körper. Leider kann ich diese Statistik nicht mehr verwenden. Eine aktuelle Studie des Weizmann-Instituts in Israel besagt, dass die Zahl der Bakterien der Zahl der menschlichen Zellen im Körper sehr ähnlich sein könnte.

Die Autoren der Studie fanden heraus, dass das Verhältnis von Bakterien zu menschlichen Zellen von 10:1 auf eine Studie von Dwayne Savage aus dem Jahr 1977 und eine frühere Veröffentlichung von 1972 zurückgeht, in der die Anzahl der Bakterienzellen im menschlichen Körper geschätzt wurde. Die Weizmann-Wissenschaftler revidierten die Schätzung und fanden heraus, dass sich im Körper etwa 39 Billionen Bakterienzellen befinden. Sie schätzten auch die Anzahl der menschlichen Zellen im Körper, von denen etwa 84% rote Blutkörperchen sind, und fanden heraus, dass sich etwa 30 Billionen menschliche Zellen im Körper befinden.

Während dies zu etwa 1,3 Bakterienzellen pro menschlicher Zelle führt, können die Zahlen von Person zu Person erheblich variieren und sich mit jedem Stuhlgang erheblich ändern. Sie schätzen, dass die Anzahl der Bakterienzellen bei jedem Individuum zwischen 30 und 50 Billionen liegt. Frauen haben möglicherweise auch einen höheren Anteil an Bakterienzellen als menschliche Zellen, da sie weniger menschliche Zellen haben, insbesondere rote Blutkörperchen.

Während diese Studie Pilze, Viren und Archaeen nicht berücksichtigt, die alle das menschliche Mikrobiom ausmachen und das Verhältnis von Mikroben zu menschlichen Zellen erhöhen würden, ist das oft angegebene Verhältnis von 10:1 für Bakterienzellen zu menschlichen Zellen höchstwahrscheinlich nicht präzise. Ich werde diesen Fun Fact zwar nicht mehr in meiner Beschreibung des Mikrobioms verwenden können, aber die Bedeutung von Bakterienzellen für die menschliche Gesundheit wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Bitte senden Sie eine E-Mail an [email protected] für Kommentare, Neuigkeiten oder Ideen für neue Blogbeiträge.

Die im Blog geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors des Blogs und nicht unbedingt die des American Microbiome Institute oder eines unserer Wissenschaftler, Sponsoren, Spender oder verbundenen Unternehmen.

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um den Blog zu abonnieren und eine E-Mail mit neuen Blog-Beiträgen zu erhalten:


Das könnte dir auch gefallen

Welche Lebensdauer haben Lungenzellen? anon961228 15. Juli 2014

@ Hamje32: Es heißt Telomere. Insbesondere die Verkürzung der Telomere mit zunehmendem Alter. Ich verstehe es nicht viel, aber anscheinend ist es das, was diese Zellen und Gewebe schließlich verschleißen lässt. anon350835 8. Oktober 2013

Ihre Chromosomen (DNA) werden jedes Mal kürzer, wenn sich Ihre Zellen teilen. Dies geht bis zu einem Punkt, an dem Ihre Chromosomen zu kurz sind und keine neuen Zellen gebildet werden können. Ihre Zellen brauchen DNA, weil sie dem Körper sagt, wie er funktioniert. Natürlich hilft eine gesunde Ernährung den Zellen, die richtigen Nährstoffe zu haben und länger zu leben, aber am Ende werden Sie sterben.

Wenn Menschen jemals einen Weg finden, das Wachstum von Chromosomen zu stoppen oder Zellen zu stärken, um länger zu leben, könnten wir unsterblich werden. anon330652 17. April 2013

Wir falten wegen der Sonne. Wir sterben, weil uns Zellen über Jahre verändern. Unsere DNA sagt uns, wann wir sterben. anon324023 7. März 2013

Ich hatte Krebsvorstufen am Gaumen. Wie groß ist die Chance, dass das zurückkommt? miriam98 17. Juli 2011

@hamje32 - Es gibt etwas namens Life Cell, das behauptet, das Faltenproblem zu lösen, aber ich habe es nicht mehr ausprobiert als alle anderen Anti-Falten- und Anti-Aging-Produkte. Ich ziehe es vor, in Würde zu altern.

Ich denke, dass Sie einen guten Punkt ansprechen. Ich glaube nicht, dass es einen wirklichen Grund gibt, warum Zellen nicht eine viel längere Lebensdauer erzeugen können als sie es tun.

Ich ernähre mich teilweise vegetarisch, und die Befürworter dieser Diät sagen seit Jahren, dass Obst und Gemüse die Zellen besser unterstützen, jung und verjüngt zu bleiben, als eine Ernährung mit Fleisch und Kartoffeln. Ich weiß nicht, ob das ganz stimmt, aber ich weiß, dass ich mich mit der teilweise vegetarischen Ernährung besser fühle. hamje32 16. Juli 2011

Das ist faszinierend und wirft eine offensichtliche Frage auf. Wenn menschliche Zellen leben und sterben und sich selbst regenerieren, warum leben wir dann nicht ewig? Warum altern wir und werden runzlig und gehen in unser Grab? Ist es wirklich der Sensenmann, der uns wegruft?

Mir ist bewusst, dass es auf diese Fragen wissenschaftliche Antworten gibt, aber ich stelle sie mehr oder weniger hypothetisch. Ich glaube, dass sich die medizinische Wissenschaft weiter verbessern wird, damit sich Zellen über einen viel längeren Zeitraum regenerieren können.

Ich glaube nicht, dass wir ewig leben werden, aber da wir wissen, dass die Natur eifrig Zellen regeneriert, können wir ihr zumindest helfen und eine längere Lebensdauer erwarten. Vielleicht finden Sie auch für unsere Falten so etwas wie den Jungbrunnen.


Knochen

Der größte Knochen im Körper ist der Femur oder Oberschenkelknochen, der bei einer 6 Fuß großen Person 20 Zoll lang ist.

Hauptberuf: Um Ihrem Körper Form zu geben.

Wie viele: Bei der Geburt hatten Sie mehr als 300 Knochen in Ihrem Körper. Als Erwachsener werden Sie 206 haben, weil einige verschmelzen.

Der kleinste Knochen ist der Steigbügel, im Ohr ist er 0,1 Zoll lang.

Arten von Knochen

  • Lang Knochen sind dünn, sie befinden sich in Ihren Beinen, Armen und Fingern.
  • Kurz Knochen sind breit und klumpig, sie befinden sich in Ihren Füßen und Handgelenken.
  • Eben Knochen sind flach und glatt, wie Ihre Rippen und Schulterblätter.
  • Irregulär Knochen, wie die drei Knochen in Ihrem Innenohr und die Wirbel in Ihrer Wirbelsäule, haben viele verschiedene Formen.

Wie viel DNA steckt in einem Menschen?

Eine einzelne Kopie des menschlichen Genoms enthält etwa 3.234,83 ​​Mb oder 3.234.830.000 einzelne Basen. Fast jede Zelle eines menschlichen Körpers enthält jedoch zwei Kopien dieses Genoms (eine mütterliche und eine väterliche), was 6.496.660.000 Basen pro Zelle ergibt. Obwohl es in 46 einzelne Chromosomen unterteilt ist, entspricht dies etwa zwei Metern und vierzehn Zentimetern DNA pro Zelle, obwohl es nur wiegen würde

Um herauszufinden, wie viel DNA im ganzen Körper vorhanden ist, müssen wir wissen, wie viele Zellen ein Körper hat. Dies ist der schwierigste Aspekt dieser Frage, da sie noch nicht zu zählen ist. Schätzungen reichen von 5 Milliarden bis 200 Millionen Billionen. In einer sehr gründlichen Arbeit aus dem Jahr 2013 wurde jedoch versucht, die Zelldichte jedes Gewebetyps (Fettgewebe, Muskelgewebe usw.) zu messen und die Anzahl der Zellen daraus zu extrapolieren, wenn man weiß, wie viel von jedem Gewebetyp vorhanden ist. Ihre endgültige Antwort waren 37,2 Billionen Zellen bei einem durchschnittlichen erwachsenen Mann. Jedes davon enthält ein vollständiges Genom, mit Ausnahme der roten Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen enthalten eigentlich gar keine DNA, was sich aber kaum auf die Gesamt-DNA-Menge auswirkt, da es „nur“ rund 30 Milliarden davon im Körper gibt.

Bei 37,2 Billionen Zellen, die jeweils 2,14 Meter DNA enthalten, ergibt dies eine DNA-Gesamtlänge von 79.608.000.000.000 Metern oder 79.608.000.000 Kilometern. Als Referenz ist der Mond nur 384.400 km und die Sonne 150.000.000 km entfernt. Das bedeutet, dass die DNA in Ihrem Körper 530-mal von der Erde bis zur Sonne reichen würde, obwohl sie immer noch nur 2,6 kg wiegen würde.


Ich bin 32. Gibt es eine einzelne Zelle oder sogar ein Molekül in meinem Körper, die da war, als ich geboren wurde, oder bin ich ein körperlich völlig anderer Organismus als ich als Säugling war?

Sind alle ursprünglichen Moleküle in meinem Körper von Geburt an ersetzt worden oder bleiben einige übrig? Wenn sie alle ersetzt wurden, wie oft passiert dies ungefähr in einem menschlichen Leben, was einen zu einem völlig anderen physischen Wesen macht, als wir es einmal waren, abgesehen von den Bindungen der Kontinuität?

Es mag noch andere geben, aber auf molekularer Ebene würde ich den Zahnschmelz auf Ihren Zähnen und den Knorpel auf Ihren Knochen sagen. Dies sind dauerhafte Strukturen, die sich, wenn sie einmal gebildet sind, nicht (sehr) ändern, es sei denn, sie werden irgendwie beschädigt.

Wenn Sie jedoch von der zellulären Ebene sprechen, können Sie ein viel größeres Gewebespektrum umfassen, denn die einzelnen Moleküle, aus denen die Zellen bestanden, sind zwar schon lange nicht mehr vorhanden, werden jedoch ständig durch neue ersetzt, so dass die Struktur der Zellen Zelle ist praktisch die gleiche, die Sie immer hatten. Dies kann von vielen (nicht allen) Ihrer Nervensystemzellen, Herzzellen und Knochenzellen gesagt werden.

EDIT: Was die Ersatzrate angeht, variiert sie je nach Gewebe stark. Die Haut kann am schnellsten sein und sich innerhalb eines Monats selbst ersetzen. Der vollständige Umsatz der roten Blutkörperchen dauert 4 Monate. Einige (wie die oben genannten) haben nie den vollen Umsatz. Ich glaube, dass das Herz in Ihrem Leben durchschnittlich 40% seiner Zellen umwandelt. Diese Raten neigen dazu, die Funktion des jeweiligen Gewebes widerzuspiegeln.

EDIT2: GI-Epithelzellen vergessen, sie sind die schnellsten und ersetzen sich in Tagen.