Information

Modul 1: Wie man in Anatomie und Physiologie erfolgreich ist - Biologie

Modul 1: Wie man in Anatomie und Physiologie erfolgreich ist - Biologie



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Modul 1: Wie man in Anatomie und Physiologie erfolgreich ist

Modul 1: Wie man in Anatomie und Physiologie erfolgreich ist - Biologie

Wesentliche Frage: Was ist mit Kati Mori beim London-Marathon passiert?

Anatomie: Aufbau von Körperteilen
Physiologie: Funktion von Körperteilen, was sie tun und wie.

Merkmale (Prozesse) des Lebens

  1. Bewegung - selbst initiierte Änderung in __________, Bewegung von Innenteilen
  2. Reaktionsfähigkeit - Fähigkeit, Veränderungen wahrzunehmen und ______________
  3. Wachstum - Anstieg in _________________
  4. Fortpflanzung - DNA von den Eltern an _________________ weitergegeben
  5. Atmung - Erlangung von ____________________
  6. Verdauung - chemisch verändernd (abbauend) ______________
  7. Absorption -Passage von verdauten Produkten (Nahrung) durch Membranen und in ___________________________
  8. Kreislauf - Bewegung von ________________________ im ganzen Körper
  9. Assimilation – Umwandlung von absorbierten Substanzen in ______________________ verschiedene Substanzen
  10. Ausscheidung - Entfernung von ______________________

1. Welche Substanz in Bohnen ist schwer verdaulich?

2. Was ist ein Enzym?

2. Welche der Lebensvorgänge aus der obigen Liste wurden im Video erwähnt?

Sehen Sie sich die Liste der Lebensprozesse an und betrachten Sie die Symptome von Kati Mori. Wählen Sie drei der Prozesse aus, von denen Sie glauben, dass sie in Zusammenhang stehen.

Stoffwechsel: Alle physikalischen und chemischen Veränderungen, die in einem Organismus auftreten

Bedarf: Wasser, Nahrung, Sauerstoff, Wärme, Druck

Homöostase: Tendenz des Körpers, eine stabile, ausgeglichene innere Umgebung aufrechtzuerhalten.

Rückkopplungsschleifen - wie der Körper Anpassungen vornimmt, wenn sich die Umgebung ändert

Negative Rückkopplungsschleife

Positive Rückkopplungsschleife

Was ist Hyponatriämie?

In welcher Beziehung steht Katis Geschichte zur HOOMOSTASIS?

Welche der 10 Lebensprozesse wurden in Katis Situation kompromittiert?

Organisationsebenen (von der einfachsten bis zur komplexesten)

Atome → Moleküle → Makromoleküle →Organellen → Zellen →Gewebe → Organe → Organsysteme → Organismus

Allgemeine Organisation des Gremiums:

Axialer Anteil - Kopf, Hals, Rumpf | Blinddarmabschnitt - Arme und Beine

1. Mehrere Körperhöhlen und Membranschichten innerhalb von Hohlräumen
2. Vielfalt an Organen und Organsystemen innerhalb von Hohlräumen
(VISCERA = innere Organe. auch: "viszerale Organe")

Körperhöhlen (siehe S.9)

Rückenhöhle | Bauchhöhle

1. Thoraxhöhle - rechts und links durch Mediastinum getrennt.
2. Bauch-Becken-Höhle (Bauch- + Beckenhöhle)

DIAPHRAGM - trennt Brust- und Bauchhöhle

SEROUS MEMBRANE - zweilagig, bedeckt die Organe

äußere Schicht = PARIETAL-Schicht und bildet eine "lining"
innere Schicht = VISCERAL-Schicht, bedeckt die Oberfläche von Organen

1. Pleura (oder Pleuramembran) - umgibt die Lunge
2. Perikard (oder Perikardmembran) – umgibt das Herz
3. Peritoneum (oder Peritonealmembran) - umgibt Organe in der Bauchhöhle

*Zwischen den Schichten jeder Membran befindet sich eine Schmierflüssigkeit, die als SEROUS FLUID bezeichnet wird

ORGANSYSTEME Wie hält dieses System die Homöostase aufrecht?
1. Integumentär Körperbedeckung. Haut, Haare, Nägel, Schweißdrüsen.
- schützen das darunter liegende Gewebe, regulieren die Körpertemperatur
2. Skelett Knochen, Bänder, Knorpel
- Unterstützung, Bewegung, Schutz Produktion von Blutkörperchen
3. Muskulös Muskeln des Körpers
- Bewegung, Haltung, Produktion von Körperwärme
4. Nervös Gehirn, Rückenmark, Nerven
- Kommunikation, geistige Aktivitäten
5. Endokrine Drüsen = Hypophyse, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Eierstöcke, Hoden
- Hormonsekretion, chemische Kommunikation
6. Verdauung Mund, Speiseröhre, Magen, Darm,
- Nahrungsaufspaltung (Verdauung), Resorption
7. Kreislauf Herz, Blutgefäße, Blut.
- Transportiert Materialien durch den Körper.
8. Lymphatische (Immunsystem) - bekämpft Infektionen
8. Urinieren Nieren, Harnleiter, Harnblase, Harnröhre
- filtert Abfallstoffe aus dem Blut, hält den Wasserhaushalt aufrecht
9. Fortpflanzung Fortpflanzungsorgane, vor allem die Eierstöcke (Weibchen) und Hoden (Männer)

Anatomische Terminologie

Sagittal | Quer | Frontal (koronal)

*Lernen Sie, die Körperregionen zu identifizieren und zu beschreiben (Handout Körperregionen)

*Lernen Sie die Namen der medizinischen Fachrichtungen. (Medizin und Angewandte Wissenschaft)

In Google Drive anzeigen

/>Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.


Anatomie und Physiologie des Menschen, 2. Auflage

Eine digitale Version des Textes, die Sie personalisieren und online oder offline lesen können. Wenn Ihr Kursleiter Sie zu einem bestimmten Pearson eText-Kurs für Ihre Klasse eingeladen hat, müssen Sie Ihren eText über den bereitgestellten Kurseinladungslink erwerben.

Suche nach Stichwort oder Seitenzahl

Was ist inbegriffen

Eine digitale Plattform, die die Sprechstundenerfahrung nachbildet, indem sie antwortspezifisches Feedback, Lernressourcen und praktische Lernerfahrungen bereitstellt.

Sofortiger Zugriff auf digitale Inhalte.

Was ist inbegriffen

Eine digitale Plattform, die die Sprechstundenerfahrung nachbildet, indem sie antwortspezifisches Feedback, Lernressourcen und praktische Lernerfahrungen bereitstellt.

Sofortiger Zugriff auf digitale Inhalte.

Was ist inbegriffen

Eine digitale Plattform, die die Sprechstundenerfahrung nachbildet, indem sie antwortspezifisches Feedback, Lernressourcen und praktische Lernerfahrungen bereitstellt.


Identifizierung der wichtigsten inneren Organe des Körpers

Übung 1 Übungen 1.5

Identifizieren Sie für jedes der folgenden Organe das Organsystem, zu dem es gehört. Es gibt drei Organe in dieser Liste, die jeweils zu zwei Organsystemen gehören, in diesen Fällen, listen Sie beide auf.

Übung 1 Übungen 1.6

Verwenden Sie Google auf Ihren Smartphones, die im Lab herumliegenden Texte und jede andere Ressource, die Sie möchten, um die Tabelle unten mit den Halbtorso-Modellen im Lab auszufüllen.

Im Halbtorso-Modell gibt es 30 verschiedene mit Nummern beschriftete Orgeln. Jedes markierte Organ entspricht einem Trio von Zellen in der folgenden Tabelle. Arbeiten Sie mit der einen Information in jedem Trio, die angegeben wird, um die anderen beiden Informationen herauszufinden.

Jedes Zellentrio in der folgenden Tabelle muss Folgendes aufweisen:

A. Eine Identifikationsnummer (vom orangefarbenen Aufkleber)

B. Orgelname (entspricht der Nummer auf dem an dieser Orgel angebrachten Aufkleber)


Modul 1: Wie man in Anatomie und Physiologie erfolgreich ist - Biologie

Die wichtigsten Hohlräume des menschlichen Körpers sind die Räume, die bei der Entnahme innerer Organe übrig bleiben. Es gibt zusätzliche Körperhöhlen, auf die wir nur in der Vorlesung eingehen werden. Dies sind die von serösen Membranen gebildeten Hohlräume – die Pleurahöhlen, die Perikardhöhle und die Peritonealhöhle – und das Mediastinum.

  • Dorsale Körperhöhle – die Schädelhöhle und die Wirbelsäulenhöhle in Kombination.
  • Schädelhöhle – der vom Gehirn eingenommene Raum, der von den Schädelknochen umgeben ist.
  • Wirbelsäulenhöhle – der vom Rückenmark eingenommene Raum, der von den Wirbeln umschlossen wird, die das Rückgrat bilden. Die Wirbelsäulenhöhle schließt sich an die Schädelhöhle an.
  • Ventrale Körperhöhle – die Brusthöhle, die Bauchhöhle und die Beckenhöhle in Kombination.
  • Brusthöhle – der Raum, der von den ventralen inneren Organen oberhalb des Zwerchfells eingenommen wird.
  • Bauch-Becken-Höhle – die Bauchhöhle und die Beckenhöhle in Kombination.
  • Bauchhöhle – der Raum, der von den ventralen inneren Organen unterhalb des Zwerchfells und oberhalb der Beckenhöhle eingenommen wird.
  • Beckenhöhle – der Raum, der von den ventralen inneren Organen eingenommen wird, die von den Knochen des Beckengürtels begrenzt werden.

Abbildung 1-9. Die Lage der wichtigsten Körperhöhlen des menschlichen Körpers.


Biowissenschaften (BSCI)

Studium der wissenschaftlichen Methode und der Eigenschaften des Lebens unter besonderer Berücksichtigung der Humanbiologie. Zu den Themen gehören Energie, Genetik, Fortpflanzung, Entwicklungskrankheiten, Ernährung und körperliche Fitness beim Menschen. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biowissenschaften.

Voraussetzung: Keiner.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Kent Core Basic Sciences, Transfermodul Naturwissenschaften

BSCI 10002 LEBEN AUF PLANET ERDE (KBS) 3 Kreditstunden

Erkundet die faszinierende Vielfalt des Lebens auf der Erde, einschließlich der einzigartigen Ökologie und Überlebensstrategien von Tieren, Pflanzen und Mikroben in ihren natürlichen Lebensräumen. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biowissenschaften.

Voraussetzung: Keiner.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Kent Core Basic Sciences, Transfermodul Naturwissenschaften

BSCI 10003 LABORERFAHRUNG IN BIOLOGIE (KBS) (KLAB) 1 Kreditstunde

Einführendes Labor auf College-Niveau in Biologie für Nicht-Hauptfächer. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biowissenschaften.

Voraussetzung/Bedingung: BSCI 10001 oder 10002.

Zeitplantyp: Labor

Sprechzeiten: 2 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Kent Core Basic Sciences, Kent Core Basic Sciences Lab

BSCI 10005 ANATOMIE FÜR VETERINÄRTECHNIKER 5 Kreditstunden

Vergleich und Identifizierung der Anatomie und der grundlegenden physiologischen Funktionen von Haustieren: Skelett, Muskeln, Haut, besondere Sinnesorgane, Atmungs-, Verdauungs-, Harn-, Fortpflanzungs-, Brustdrüsen, endokrine, Nerven, Kreislauf, Immun. Vorlesung 4 Stunden, Labor 3 Stunden wöchentlich. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Voraussetzung: Keiner.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung, kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 5 andere

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 10110 BIOLOGISCHE VIELFALT (KBS) (KLAB) 4 Kreditstunden

Dieser Einführungskurs untersucht die Biodiversität des Lebens von seinen Anfängen bis heute, einschließlich Evolution, Ökologie, Verhalten, Form, Funktion und Fortpflanzung der wichtigsten Organismengruppen. Studierende müssen eine Abschlussnote von mindestens C- erreichen, um die Voraussetzungen für ausgewählte BSCI-Studiengänge der Oberstufe zu erfüllen.

Voraussetzung: Keiner.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Kent Core Basic Sciences, Kent Core Basic Sciences Lab, TAG Science

BSCI 10120 BIOLOGISCHE GRUNDLAGEN (KBS) (KLAB) 4 Kreditstunden

Dieser Einführungskurs untersucht die Organisation des Lebens von der subzellulären Biochemie und Molekularbiologie bis hin zu Genetik, Bioenergetik und Systemhomöostase. Drei Stunden Vorlesung und drei Stunden Labor wöchentlich. Studierende müssen eine Abschlussnote von mindestens C- erreichen, um die Voraussetzungen für ausgewählte BSCI-Studiengänge der Oberstufe zu erfüllen.

Voraussetzung: Keiner.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Kent Core Basic Sciences, Kent Core Basic Sciences Lab, TAG Science

BSCI 10195 SPEZIALTHEMEN IN BIOLOGIE 1-3 Kreditstunden

(Wiederholbar für Credits) Ausgewählte Fächer und/oder Themen der Biologie.

Voraussetzung: Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1-3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 11010 GRUNDLAGEN ANATOMIE UND PHYSIOLOGIE I (KBS) (KLAB) 3 Kreditstunden

Anatomie und Physiologie einschließlich der Organisation des menschlichen Körpers, Zellen, Gewebe, Organe und Systeme, Haut-, Skelett-, Muskel- und Atmungssysteme sowie Übersichten über das Nerven- und Kreislaufsystem. Dieser Kurs wird auf den regionalen Campus von Kent State für Associate Degree-Programme unterrichtet. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biowissenschaften.

Voraussetzung: Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung, kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Kent Core Basic Sciences, Kent Core Basic Sciences Lab

BSCI 11020 GRUNDLAGEN ANATOMIE UND PHYSIOLOGIE II (KBS) (KLAB) 3 Kreditstunden

Anatomie und Physiologie des Kreislauf-, Verdauungs-, Harn-, Nerven-, Hormon- und Fortpflanzungssystems. Dieser Kurs wird auf den regionalen Campus von Kent State für Associate Degree-Programme unterrichtet. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Voraussetzung: BSCI 11010 und Sonderzulassung.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung, kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Kent Core Basic Sciences, Kent Core Basic Sciences Lab

BSCI 16001 GARTENBOTANIK 3 Kreditstunden

Den Studierenden ein Verständnis der grundlegenden Anatomie und Physiologie sowie der Wachstumsmerkmale von Pflanzen zu vermitteln. Wird nur an den Standorten Geauga und Salem angeboten. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biowissenschaften.

Voraussetzung: Keiner.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 20019 BIOLOGISCHE STRUKTUR UND FUNKTION 4 Kreditstunden

Grundlegendes Design menschlicher Systeme mit Betonung der physikalisch-chemischen und zellulären Grundlagen der Struktur, Funktion und Entwicklung von Organsystemen. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Voraussetzung: Keiner.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 4 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 20021 GRUNDLEGENDE MIKROBIOLOGIE 3 Kreditstunden

Prinzipien von Mikroorganismen, die einen direkten Zusammenhang mit der Gesundheit und dem Wohlbefinden des Menschen haben. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 20022 BASIC MICROBIOLOGY LABORATORY 1 Kreditstunde

Laborerfahrung in der Mikrobiologie. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biowissenschaften.

Voraussetzung: BSCI 20021.

Zeitplantyp: Labor

Sprechzeiten: 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 20195 SPEZIALTHEMEN IN BIOLOGIE 1-3 Kreditstunden

(Wiederholbar für Credits) Ausgewählte Fächer und/oder Themen der Biologie.

Voraussetzung: Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1-3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 20196 EINFÜHRUNG IN DIE INDIVIDUELLE UNTERSUCHUNG 1-2 Credit Hours

(Wiederholbar für Credit)Einführung in die Forschung in den biologischen Wissenschaften unter der Leitung eines Mentors der BSCI-Fakultät.

Voraussetzung: Mindestnote C in 8 Stunden BSCI-Kursen und Genehmigungen durch Mentoren der Abteilung und der Fakultät erforderlich.

Zeitplantyp: Individuelle Untersuchung

Sprechzeiten: 1-2 andere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 21010 ANATOMIE UND PHYSIOLOGIE I (KBS) (KLAB) 4 Kreditstunden

Anatomie, physiologische Chemie, Zytologie, Gewebe und homöostatische Mechanismen des Haut-, Skelett-, Nerven-, Muskel- und Sinnessystems. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Voraussetzung: Keiner.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Kent Core Basic Sciences, Kent Core Basic Sciences Lab

BSCI 21020 ANATOMIE UND PHYSIOLOGIE II 4 Kreditstunden

Anatomie und physiologische Prozesse in Bezug auf die folgenden Organsysteme: endokrine, Kreislauf-, Atmungs-, Verdauungs-, Harn- und Fortpflanzungsorgane. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Voraussetzung: BSCI 21010.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 26002 ÖKOLOGISCHE GRUNDSÄTZE DES SCHÄDLINGSMANAGEMENTS 3 Kreditstunden

Grundprinzipien des integrierten Pflanzenschutzes, der Anwendung von Pestiziden, der Schädlingserkennung und der Umweltauswirkungen. Vorlesung drei Stunden wöchentlich nur auf dem Campus Salem angeboten. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Voraussetzung: BSCI 16001.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 26003 ANLAGENIDENTIFIKATION UND -AUSWAHL I 3 Kreditstunden

Identifizierung und Auswahl gärtnerisch wichtiger Pflanzenarten. Der Schwerpunkt liegt auf Gehölzen, Sträuchern und Bäumen. Vorlesung zwei Stunden wöchentlich, Labor drei Stunden wöchentlich. Wird nur auf dem Salem Campus angeboten. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Voraussetzung: HORT 16001 und BSCI 16001.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 26004 ANLAGENIDENTIFIKATION UND -AUSWAHL II 3 Kreditstunden

Identifizierung und Auswahl gärtnerisch wichtiger Pflanzenarten. Der Schwerpunkt liegt auf krautigen Arten, Bodendeckern und Reben. Vorlesung zwei Stunden wöchentlich, Labor drei Stunden wöchentlich. Wird nur auf dem Salem Campus angeboten. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Voraussetzung: BSCI 16001 und HORT 16001.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30050 HUMANGENETIK 3 Kreditstunden

Moderne Konzepte der Genetik, die auf den Menschen anwendbar sind, einschließlich der Untersuchung genetisch bedingter Krankheiten und ihrer gesellschaftlichen Auswirkungen. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Voraussetzung: 8 Semesterwochenstunden Biologie und 3 Semesterwochenstunden Chemie.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30100 NEUROSCIENCE I 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit NEUR 30100) Neurowissenschaften Ich werde grundlegende Prinzipien der Neurowissenschaften von der zellulären bis zur systemischen Ebene behandeln. Nach Abschluss des Kurses haben die Studierenden ein grundlegendes Verständnis der Organisation des Nervensystems, der elektrophysiologischen Eigenschaften von Neuronen, der sensorischen Systeme und der motorischen Bahnen.

Voraussetzung: BSCI 30140.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30105 KARRIEREWEGE IN BIOLOGIE 1 Kreditstunde

Orientiert die Studierenden auf verschiedene Karrierewege in den biologischen Wissenschaften.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 30130 HUMAN PHYSIOLOGY 3 Kreditstunden

Integrationsmechanismen, pharmakologische und pathologische Betrachtungen für ausgewählte Organsysteme.

Voraussetzung: Mindestnote C- in BSCI 20019 (oder BSCI 10110 und BSCI 10120 und 4 Semesterwochenstunden Chemie (CHEM)).

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30140 ZELLBIOLOGIE 4 Kreditstunden

Untersuchung der Zelle als Grundeinheit des Lebens mit Schwerpunkt auf dem Zusammenhang zwischen Zellstruktur und Funktion. Dreistündige Vorlesung und dreistündiges Labor wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10120 und CHEM 10060 und 10062.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung, kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30156 ELEMENTE DER GENETIK 3 Kreditstunden

Prinzipien organischer Mechanismen zur Expression und Übertragung von Merkmalen, wie sie in Molekülen, Zellen, Organismen und Populationen untersucht wurden.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und 10120 und MATH 10772 oder MATH 10775 oder MATH 11009 oder MATH 11010 oder MATH 12002 oder MATH 12021.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30157 GENETIKLABOR 1 Kreditstunde

Besteht aus praktischen Experimenten mit modernen experimentellen Ansätzen der Computer- und Molekularbiologie.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120.

Voraussetzung: BSCI 30156.

Zeitplantyp: Labor

Sprechzeiten: 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30158 MESSWERTE IN DER GENETIK 1 Kreditstunde

Dieser Kurs betont Prinzipien, die in Elementen der Genetik behandelt werden.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120.

Voraussetzung: BSCI 30156.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30171 ALLGEMEINE MIKROBIOLOGIE 4 Kreditstunden

Grundlagen der Mikrobiologie und der Organismen einschließlich ihrer Struktur, Physiologie, Genetik, Pathogenität, Klassifikation, Kultivierungs- und Bekämpfungsmechanismen. Vorlesung drei Stunden, Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110 und BSCI 30140 und CHEM 10060, 10061, 10062 und 10063.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung, kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30200 NEUROSCIENCE II 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit NEUR 30200) Der Kurs baut auf den in Neurowissenschaften I gelehrten Prinzipien auf, indem er der Funktionsweise des Nervensystems mehr Tiefe und Breite verleiht. Der Kurs vermittelt den Studierenden ein umfassenderes Verständnis der Neuroanatomie, Neurophysiologie und neuronalen Schaltkreise, die an der sensorischen Verarbeitung, motorischen Kontrolle und kognitiven Funktionen höherer Ordnung beteiligt sind.

Voraussetzung: EUR 30100 oder BSCI 30100.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30267 PFLANZENPHYSIOLOGIE 4 Kreditstunden

Einführung in biochemische Prozesse in Pflanzen und Pflanzenzellen. Wie Pflanzen wachsen und ihren Körper durch dynamische Interaktionen mit der Umwelt erhalten. Vorlesung drei Stunden wöchentlich, Labor zwei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: BSCI 10120, CHEM 10060 und 10062.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30270 ALLGEMEINE PFLANZENBIOLOGIE 3 Kreditstunden

Deckt alle Themen der modernen Pflanzenbiologie ab, einschließlich Molekular- und Zellbiologie, Physiologie, Anatomie, Entwicklung, Ökologie, Evolution und Diversität.

Voraussetzung: Mindestens C- Noten in BSCI 10110 und BSCI 10120.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30271 LABOR FÜR ALLGEMEINE PFLANZENBIOLOGIE 1 Kreditstunde

Labor- und Gewächshausübungen in der allgemeinen Pflanzenbiologie.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120.

Voraussetzung: BSCI 30270.

Zeitplantyp: Labor

Sprechzeiten: 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30274 FORSTWIRTSCHAFT 3 Kreditstunden

Bewirtschaftung der Waldressource innerhalb angemessener Umweltbeschränkungen für eine nachhaltige Nutzung in Bezug auf den Schutz von Wassereinzugsgebieten, die Holzproduktion, die Erholung und die Tierwelt.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30275 LOKALE FLORA (ELR) 4 Kreditstunden

Identifizierung und Feldstudie lokaler Pflanzen: heimisch, eingebürgert und kultiviert. Zweistündige Vorlesung und sechsstündiges Labor wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und 10120.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 30277 WIRTSCHAFTLICHE BOTANIK 3 Kreditstunden

Ökonomische Botanik ist die wissenschaftliche Erforschung von Pflanzen, die für den Menschen wichtig sind. Sie betrachtet die Verwendung von Pflanzen und wie Pflanzen die vergangene und moderne Kulturentwicklung geprägt haben.

Voraussetzung: Mindestens C-Noten in BSCI 10110.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30300 EXPERIMENTELLE METHODEN IN DER NEUROWISSENSCHAFT 1 Kreditstunde

(Quergelistet mit NEUR 30300) Begleitender Laborkurs bis NEUR 30200 oder BSCI 30200. Der Kurs bietet ein tieferes Verständnis und praktische Erfahrung mit den Prinzipien, die in NEUR 30200 oder BSCI 30200 diskutiert werden. Der Kurs vermittelt den Studierenden ein umfassendes Verständnis der wichtigsten Forschungstechniken der Neurowissenschaften. Zu den behandelten Hauptthemen gehören: Elektrophysiologie, Neuroanatomie, Lernen und Gedächtnis, die neuromuskuläre Verbindung und Sinneswahrnehmung.

Voraussetzung: Mindestnote C in EUR 30100 oder BSCI 30100.

Voraussetzung/Bedingung: 30.200 EUR oder 30.200 BSCI.

Zeitplantyp: Labor

Sprechzeiten: 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30360 ALLGEMEINE ÖKOLOGIE 4 Kreditstunden

Prinzipien der Ökologie basierend auf Feldstudien lokaler Pflanzen- und Tiergemeinschaften. Vorlesung drei Stunden, Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30361 BIOGEOGRAPHIE 3 Kreditstunden

Geographische Verteilung von Lebensgemeinschaften unter besonderer Berücksichtigung Nordamerikas und ihrer Umweltkontrolle.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und 10120.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30362 EINFÜHRUNG IN DIE BIOLOGIE DER TROPEN 3 Kreditstunden

Biologie und Erhaltung tropischer Ökosysteme und Organismen.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110 und Juniorenwertung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30370 KLIMAWANDELBIOLOGIE 3 Kreditstunden

Dieser Kurs konzentriert sich auf die biologischen Auswirkungen des Klimawandels. Es umfasst Hintergründe zum Thema biologische Folgen des Klimawandels sowie die Forschungsgeschichte, aktuelle Auswirkungen und projizierte Veränderungen, die im Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums zum Klimawandel diskutiert wurden, und die Kontroversen von Klimaskeptikern. Es umfasst auch die Biogeochemie der Auswirkungen des Klimawandels auf die Biologie, den Klimawandel und biologische Wechselwirkungen, durch Vektoren übertragene Infektionskrankheiten, die Evolutionsraten und die Biologie der Großen Seen.

Voraussetzung: Mindestens C-Klasse in BSCI 10110 oder ENVS 22070.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30517 MENSCHLICHE ANATOMIE 4 Kreditstunden

Eine intensive Untersuchung der Anatomie und Entwicklung des menschlichen Körpers.

Voraussetzung: Senior Standing und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30518 WIRBELANATOMIE 4 Kreditstunden

Konzepte und Methoden der funktionellen Morphologie. Vergleichende Untersuchung der Organe und Systeme von Wirbeltieren: Skelett-, Muskel-, Verdauungs-, Atmungs-, Kreislauf-, Urogenital-, Nerven- und Endokrinologie. Vorlesung drei Stunden, Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110 oder 10120.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30519 VERTEBRATE EMBRYOLOGY UND DEVELOPMENTAL ANATOMY 4 Credit Hours

Gametogenese, Befruchtung, Embryogenese, Organogenese, normale/abnormale embryologische Entwicklung mit Schwerpunkt auf Säugetieramphibie, Vogel zur Veranschaulichung allgemeiner Prinzipien und Konzepte. Laboruntersuchungen der Entwicklungsanatomie von Frosch, Küken und Schweinen. Drei einstündige Vorlesungen und ein dreistündiges Labor.

Voraussetzung: BSCI 30518 und 30140.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30520 EINFÜHRUNG IN DIE NEUROSCIENCE 3 Kreditstunden

Grundprinzipien der Neurowissenschaften von der Zell- bis zur Systemebene. Behandelt, wie das Nervensystem organisiert ist, wie es sensorische Reize erkennt, um eine mentale Repräsentation ihrer Umgebung und Ausgabewege zu erstellen, durch die das Nervensystem Bewegungen, Hormonspiegel und physiologische Prozesse steuern kann.

Voraussetzung: BSCI 30140.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30560 INVERTEBRATE ZOOLOGY 4 Kreditstunden

Überblick über das Tierreich mit Hervorhebung evolutionärer Entwicklungen. Dreistündige Vorlesung und dreistündiges Labor wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und 10120.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30580 ENTOMOLOGY 4 Kreditstunden

Klassifikation, Biologie und Ökologie der Hauptgruppen von Insekten. Vorlesung drei Stunden, Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und 10120 und 10 Stunden Biologiekurse.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30582 ORNITHOLOGIE 4 Kreditstunden

Feldstudie zur Naturgeschichte lokaler Vögel. Vorlesung drei Stunden, Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und 10120.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 30789 FESTE UND PLAGEN: DIE WISSENSCHAFT DER ITALIENISCHEN LEBENSMITTEL, WEINE UND KRANKHEITEN 3 Kreditstunden

Dieser Kurs untersucht die mikrobiellen Mechanismen, die für Plagen wie den Schwarzen Tod verantwortlich sind, sowie für ihre positive Rolle bei der Lebensmittel- und Weinproduktion. Diese Kosten und Vorteile werden in Florenz, Italien, untersucht, da jeder in der Geschichte, Kultur, Kunst und Biologie der Stadt verwurzelt ist. Zu den Kursaktivitäten gehören Verkostungen von Speisen und Weinen sowie Exkursionen zu historischen Stätten und Museen in Florenz und Siena. Dieser Kurs richtet sich an Studenten mit einem breiten Spektrum an Interessen in der menschlichen Gesundheit und Gesellschaft. Die Studierenden analysieren Genome von Mikroben, die für menschliche Krankheiten verantwortlich sind, diskutieren ökologische und biologische Faktoren, die mit der Krankheitsübertragung verbunden sind, konstruieren Sterbetafeln auf Friedhöfen, diskutieren die Auswirkungen von Krankheiten auf italienische Kunst, Architektur und Kultur, beherrschen das Wissen über den Fermentationsprozess und vergleichen und Vergleichen Sie die Mikrobiome und Umgebungen der Weinberge in der Toskana vs. Kalifornien.

Voraussetzung: Keiner.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40020 BIOLOGIE DES ALTERNS 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50020) Aktuelle Theorien über Alterungsveränderungen auf zellulärer Ebene, die mit dem Altern beim Menschen verbunden sind, umfassen den normalen Alterungsprozess, Dysfunktionen und Krankheiten älterer Menschen, die nach Körpersystemen kategorisiert werden. Dieser Kurs kann nicht verwendet werden, um Haupt- oder Nebenanforderungen in den folgenden Studiengängen zu erfüllen: BA Biologie, BS Biologie, BS Botanik, BS Umwelt- und Naturschutzbiologie, BS Medizintechnik, BS Biotechnologie, BS Zoologie und das Nebenfach Biologie.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40104 EINFÜHRUNG IN DIE BEEKEEPING 2 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50104) Behandelt grundlegende Imkereipraktiken und vermittelt den Schülern ein tiefes Verständnis des Honigbienenvolkes durch die Teilnahme an praktischen Aktivitäten, Beobachtungen und Experimenten.

Voraussetzung: BSCI 10110 und 10120 mit Mindestnote C- und Junior- oder Senior-Rangliste.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 1 Vorlesung, 2 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40141 EXPERIMENTELLES DESIGN UND ANALYSE IN DER MOLEKULARBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50141 and BSCI 70141) Dieser Kurs untersucht das experimentelle Design und die Analyse biologischer Daten mit Werkzeugen der Molekularbiologie. Die Studierenden lernen moderne und klassische Techniken kennen und lernen die Vor- und Nachteile der einzelnen Techniken sowie alternative Ansätze im Rahmen von Experimenten kennen. Der Kurs wird aus einer Kombination von Vorlesungen, Präsentationen von Studenten und Diskussionen in der Klasse bestehen, die auf neuerer Primärliteratur basieren, mit besonderem Fokus auf Zelltod und Krankheiten, einschließlich Krebs.

Voraussetzung: BSCI 30156 und BSCI 30140.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40142 BIOENERGETICS 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50142 and BSCI 70142) Vortrag und Diskussion über Atmung und Photosynthese, ihre Entstehung, Entwicklung und Kontrolle in lebenden Systemen. Konzepte werden ausgehend von Grundprinzipien eingeführt. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: BSCI 30140 und CHEM 20481 oder 30481.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40143 EUKARYOTISCHE ZELLBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50143 and BSCI 70143) Aktueller Überblick über die Struktur und Funktion eukaryontischer Zellen, einschließlich der jüngsten Fortschritte in der Forschungstechnologie. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: BSCI 30140 und CHEM 20481 oder 30481.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40146 ENTWICKLUNGSBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50146 and BSCI 70146) Grundlegende Konzepte und Paradigmen der Entwicklung am Beispiel großer Modellorganismen. Untersucht unser modernes Verständnis der molekularen, zellulären und genetischen Grundlagen der Entwicklungsbiologie.

Voraussetzung: Mindestnote B in den folgenden Kursen BSCI 30156 und BSCI 30140 und Senior Standing.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40147 ENTWICKLUNGSNEUROBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50147 and BSCI 70147) Behandelt grundlegende Prinzipien der Entwicklungsneurobiologie, einschließlich molekularer und zellulärer Prozesse, die an der Bildung des zentralen Nervensystems von Wirbeltieren beteiligt sind.

Voraussetzung: BSCI 30140 und Juniorenwertung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40148 GRUNDSÄTZE DER INFEKTIONSKRANKHEIT 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50148 and BSCI 70148) Grundprinzipien von Infektionskrankheiten, mit Schwerpunkt auf den wichtigsten menschlichen Krankheitserregern, einschließlich Protozoen, Bakterien und Viren. Zu den Themen gehören die Etablierung von Infektionen, Ausbreitung innerhalb des Wirts, Pathologie, Immunität und Wirtsverhalten.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40150 MOLEKULARMECHANISMEN DER KRANKHEIT: KREBS 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 50150 und BSCI 70150) Erforscht das aktuelle Verständnis der molekularen und zellulären Mechanismen von Krankheitsprozessen, einschließlich neuer Technologien und moderner Strategien an der Spitze der zukünftigen biomedizinischen Forschung. Schwerpunkt auf einer Überprüfung der Primärliteratur.

Voraussetzung: BSCI 30156 und BSCI 30140 und Junior oder Senior Standing.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40151 MECHANISMEN DER KRANKHEIT: Adipositas UND VERWANDTE STOFFWECHSELKRANKHEITEN 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50151 and BSCI 70151) Behandelt Fettleibigkeit aus mehreren Blickwinkeln, einschließlich Gesundheits- und Krankheitsprozess, zugrundeliegende Physiologie und Zell- und Molekularbiologie sowie die Rolle des Verhaltens. Der Schwerpunkt liegt auf einer Überprüfung der Primärliteratur, um die Ursachen, Folgen und Behandlungen von Fettleibigkeit zu diskutieren.

Voraussetzung: Mindestens C-Klasse in BSCI 10120 und BSCI 30130 oder BSCI 40430.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40152 MOLEKULARMECHANISMEN DER KRANKHEIT: NEUROLOGISCHE STÖRUNGEN 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 50152 und BSCI 70152) Wichtige Konzepte und theoretische Prinzipien, die neurologischen Störungen zugrunde liegen.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120 und Junior Standing.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40154 DIABETES UND KARDIOVASKULÄRE KRANKHEIT 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50154 and BSCI 70154) Physiologische Aspekte von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich der damit verbundenen Pathologien und Therapien.

Voraussetzung: BSCI 40430 oder BSCI 30140 und BSCI 30130.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40157 NEUROBIOLOGIE DER DROGENSUCHT 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50157 and BSCI 70157) Einführung in neuronale Strukturen, Schaltkreise und Chemie, die der Drogensucht zugrunde liegen, Hauptkategorien von Drogenmissbrauch und wie Gehirnzellen und Schaltkreise als Reaktion auf Suchtmittel verändert werden.

Voraussetzung: Mindestens C- Noten in BSCI 10110 und BSCI 10120 und Junioren.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40158 MOLEKULARBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50158 and BSCI 70158) Molekulargenetik, DNA- und RNA-Struktur, Chromosomen, DNA-Replikation, Rekombination, genetische Transkription und Translation, Genexpression, aktuelle Konzepte und Technologien.

Voraussetzung: BSCI 30140 und BSCI 30156.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40159 MOLECULAR BIOLOGY LABORATORY (ELR) (WIC) 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50159 and BSCI 70159) Erfahrung in Forschungsmethoden zur Untersuchung zellulärer und molekularer Prozesse in pflanzlichen und tierischen Systemen.

Voraussetzung: BSCI 30140 und BSCI 30156.

Zeitplantyp: Labor

Sprechzeiten: 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Erfahrungsorientiertes Lernen, Schreibintensivkurs

BSCI 40160 MARINE BIOLOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50160 and BSCI 70160) Naturgeschichte und Ökologie von Meeresorganismen, mit Schwerpunkt auf dem Leben in Küstenhabitaten.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40162 BODENBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50162 and BSCI 70162) Die Ökologie und Physiologie von Organismen, die im Boden leben, einschließlich Mikroben, Pflanzen und Tiere. Die physikalischen und chemischen Aspekte des Bodens werden eingeführt, um zu verstehen, wie sich Organismen in Böden auf Nährstoffkreisläufe und die Entwicklung von Ökosystemen auswirken.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120 und Junior oder Senior Standing.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40163 EVOLUTION 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50163 and BSCI 70163) Geschichte der Evolutionstheorie, die Beweise der Evolution, die evolutionären Kräfte und die Produkte dieser Kräfte. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: BSCI 30156 und 4 Semesterwochenstunden Biowissenschaften (BSCI).

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40166 UMWELTSENSORTECHNOLOGIE 2 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50166 and BSCI 70166) Bietet Lernerfahrungen im Bereich der drahtlosen Umweltsensorik für die Durchführung von isolierten und kollaborativen Aufgaben. Die Studierenden verwenden praktische Werkzeuge für das WST-Design.

Voraussetzung: Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40170 STREAM BIOLOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50170 and BSCI 70170) Untersuchung der physikalischen Bedingungen in Bächen und der Biologie und Ökologie von flussbewohnenden Organismen. Vorlesung zwei Stunden, Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note im folgenden Kurs BSCI 10110.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40174 IMMUNOLOGY 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 50174 und BSCI 70174) Überblick über die Reaktionen des Säugetierwirts auf sich selbst und auf das Nicht-Selbst mit Schwerpunkt auf den zellulären und molekularen Mechanismen, durch die angeborene und erworbene Immunität resultieren. Experimentelles Design und Datenanalysen beziehen sich auf aktuelle Methoden, die zum Studium der Immunologie verwendet werden. Vorlesungen 3 Stunden wöchentlich.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40191 SENIOR SEMINAR 1 Kreditstunde

(Wiederholbar für Credits)Ein Schlussstein-Seminarkurs zur Untersuchung biologischer Themen und wissenschaftlicher Beiträge über Teildisziplinen hinweg. Diskussion aktueller Probleme in den Biowissenschaften im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Bedürfnissen und Anliegen.

Voraussetzung: Biologie Major und Senior Standing.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 1 weitere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 40192 PRAKTIKUM IN BIOLOGISCHEN WISSENSCHAFTEN (ELR) 3-12 Kreditstunden

(Wiederholbar für Anrechnung) Berufserfahrung und Ausbildung in den biologischen Wissenschaften unter der Aufsicht von entsprechendem Personal in einer Regierungsbehörde, einer gemeinnützigen Organisation oder einem Unternehmen. Maximal 4 Kreditstunden, die auf BSCI-Abschlüsse als Wahlpflichtstunden der Oberstufe angerechnet werden.

Voraussetzung: 18 Stunden Biologie und mindestens 2.750 GPA in Biologie-Kursen und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Praktische Erfahrung

Sprechzeiten: 3-12 andere

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 40195 SPEZIELLE THEMEN IN BIOLOGIE 1-3 Kreditstunden

(Wiederholbar für Credits) (Cross-listed mit BSCI 50195 und BSCI 70195) Spezielle Themen in der Biologie.

Voraussetzung: 18 Stunden Biologieunterricht und Sondergenehmigung des Dozenten.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 1-3 Vorlesung, 2-6 Labor

Notenmodus: Standard Letter-IP

BSCI 40196 INDIVIDUELLE UNTERSUCHUNG (ELR) 1-3 Kreditstunden

(Wiederholbar für Credits) Forschungsstudie unter der Leitung eines Mentors der BSCI-Fakultät. Kann wiederholt werden, jedoch zählen maximal 6 Semesterwochenstunden für BSCI-Abschlüsse als Wahlpflichtstunden der Oberstufe.

Voraussetzung: Ein BSCI-Mindestnotendurchschnitt von 2.750 und mindestens 18 Semesterwochenstunden BSCI-Kurse und Genehmigungen durch die Abteilungs- und Fakultätsmentoren sind erforderlich.

Zeitplantyp: Individuelle Untersuchung

Sprechzeiten: 1-3 andere

Notenmodus: Standard Letter-IP

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 40199 SENIOR HONORS THESIS (ELR) 1-9 Kreditstunden

(Wiederholbar für Kredit) Ehrt Forschungsprojekt der Abschlussarbeit, das während des Abschlussjahres mit Mentor und Forschungsausschuss der BSCI-Fakultät abgeschlossen wurde. Maximal 4 Kreditstunden, die auf BSCI-Abschlüsse als Wahlpflichtstunden der Oberstufe angerechnet werden.

Voraussetzung: Fakultätsmentor und ehrt College-Zulassung.

Zeitplantyp: Projekt oder Schlussstein

Sprechzeiten: 1-9 andere

Notenmodus: Standard Letter-IP

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 40218 EINFÜHRUNG IN DIE GENOMIK 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50218 and BSCI 70218) Dieser Kurs bietet eine Einführung in die Struktur, Organisation und Funktion von Genomen sowie technologische Ansätze zur Sequenzierung und Analyse von Genomen. Die Studierenden werden die Anwendung genomischer Werkzeuge auf Probleme der realen Welt erforschen, wie die Entwicklung nachhaltiger Nahrungsmittel- und Kraftstoffvorräte, die Verbesserung der Behandlung von Krankheiten, das Verständnis der biologischen Vielfalt und den Schutz der Umwelt.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110 und BSCI 10120.

Voraussetzung/Bedingung: BSCI 30156.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40220 BIOINFORMATIK 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BTEC 40220) (Slashed mit BSCI 50220 und BSCI 70220) Analyse biologischer Datenbanken, einschließlich Nukleinsäure- und Proteinsequenzsuche, multiples Sequenz-Alignment, Proteinklassifizierung, phylogenetische Analyse, vergleichende Genomik, Proteomik und Proteinstrukturanalyse.

Voraussetzung: BSCI 30140 und BSCI 30156 und BSCI 40158.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40221 ÖKOLOGISCHE GENOMIK 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50221 and BSCI 70221) Behandelt Prinzipien, Konzepte und Techniken der ökologischen Genomik, wobei die Anwendung der Genomik auf Ökologie und Biogeochemie betont und genomische, metagenomische und metatranskriptomische Daten verwendet werden.

Voraussetzung: BSCI 30140 und BSCI 30156 und BSCI 30360.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40222 INVASION BIOLOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50222 and BSCI 70222) Dieser Kurs bietet einen Überblick über die Wissenschaft der biologischen Invasionen, wobei der Schwerpunkt auf den Prozessen der Einführung, Etablierung und Verbreitung liegt. Es wird sowohl die Invasion von Arten aus anderen Ländern als auch das Vordringen einheimischer Arten diskutiert. Die ökonomischen und ökologischen Auswirkungen sowohl von Pflanzen als auch von Tieren invasiver Arten sowie Möglichkeiten zur Bekämpfung der schädlichen Auswirkungen von Invasionen werden diskutiert.

Voraussetzung: BSCI 10110.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40224 QUANTITATIVE METHODEN IN DER BIOLOGIE 4 Kreditstunden

Einführung in die quantitativen Fähigkeiten praktizierender Biologen (experimentelles Design, grafische Darstellung, Inferenz und Management biologischer Daten). Reale Daten aus biologischen Studien werden verwendet, um grundlegende Fragen der biologischen Wissenschaften zu beantworten. Laborübungen vermitteln Erfahrungen mit Tabellenkalkulations- und Statistiksoftware, die von praktizierenden Biologen verwendet werden.

Voraussetzung: Mindestens C- Note in BSCI 10110 oder BSCI 10120 und mindestens 55 ALEKS Mathenote, oder MATH 10675 oder MATH 10775 oder MATH 11010 mit mindestens C- Note.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 2 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40242 SEMINAR ÜBER MEDIZINISCHE PRAXIS FÜR UNTERVERSHÄLTE BEVÖLKERUNG 2 Kreditstunden

(Geschlitzt mit BSCI 50242). Der Kurs führt die Studierenden in die medizinische Grundversorgung und die medizinische Praxis in ländlichen und städtischen Umgebungen ein. Ärzte und andere medizinische Fachkräfte aus ländlichen und städtischen Umgebungen werden in diesem Seminar als eingeladene Referenten fungieren. Studenten, die das Baccalaureate-MD-Programm mit Junior-Ansehen und einem Gesamt-GPA von mindestens 3.500 absolvieren, werden bei der Registrierung bevorzugt.

Voraussetzung: Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 2 andere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 40272 PFLANZENANATOMIE 4 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 50272 und BSCI 70272) Entwicklung und Struktur von Zellen, Geweben und Gewebesystemen von Samenpflanzen. Sowohl vegetative als auch reproduktive Strukturen von Angiospermen werden hervorgehoben. Vorlesung zwei Stunden, Labor sechs Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40273 EINFÜHRUNG IN DIE MYKOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 50273 und BSCI 70273) Stellt die wichtigsten Merkmale vor, die die Pilze definieren. Die Themen umfassen anatomische und morphologische Merkmale, Fortpflanzungsstrategien, Identifizierung und Interaktionen mit der Gemeinschaft.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40274 PFLANZENGEMEINSCHAFTEN VON OHIO 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50274 and BSCI 70274) Entwickelt, um Studenten mit der Vielfalt der Pflanzengemeinschaften in Ohio vertraut zu machen, indem die Pflanzenidentifikation mit biologischen, hydrologischen, geologischen und klimatischen Kräften in Verbindung gebracht wird.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40275 ANLAGENSYSTEMATIK UND EVOLUTION 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50275 and BSCI 70275) Einführung in die Vielfalt der Gefäßpflanzen mit Schwerpunkt auf Blütenpflanzen. Die Studierenden lernen die Eigenschaften von Gefäßpflanzen und die Identifizierung wichtiger Pflanzengruppen kennen. Vorlesung drei Stunden wöchentlich, Labor zwei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40292 PRAKTIKUM IN DER PRIMÄRVERSORGUNG FÜR UNTERSERVIERTE (ELR) 2 Kreditstunden

Die Studierenden werden in Praktika in städtischen oder ländlichen Gesundheitseinrichtungen vermittelt. Die Anmeldung wird bevorzugt für Studierende nach dem Abitur/M.D. Pfad und die einen Juniorenstatus und einen Gesamt-GPA von mindestens 3.500 haben.

Voraussetzung: Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Praktische Erfahrung

Sprechzeiten: 6 andere

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 40341 ​​STAMMZELLENBIOLOGIE: PRINZIPIEN UND ANWENDUNGEN 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50341 and BSCI 70341) Untersuchung von Stammzellen aus verschiedenen Geweben, molekularer Mechanismus der Stammzelldifferenzierung und Verwendung von Stammzellen in klinischen Anwendungen.

Voraussetzung: BSCI 30140.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40360 ICHTHYOLOGY 4 Kreditstunden

Grundlagen Biologie, Naturgeschichte, Verhalten und Ökologie der Fische. Wöchentlich drei Stunden Vorlesung und drei Stunden Labor.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120 und Junior Standing.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40363 MIKROBIELLE ÖKOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50363 and BSCI 70363) Mikrobielle Interaktionen mit ihrer biotischen und abiotischen Umgebung Kontrolle der Verteilung und physiologischer Aktivitäten biochemische Zyklen Aktuelle Techniken konzentrieren sich auf Bakterien in aquatischen Systemen.

Voraussetzung: BSCI 30171 oder BSCI 30360.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 0 Labor, 0 Sonstiges

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40364 LIMNOLOGY 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 50364 und BSCI 70364) Das Studium der Prinzipien der aquatischen Ökologie mit Schwerpunkt auf Seen und Stauseen.

Voraussetzung: BSCI 30360.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40365 FELDMETHODEN IN DER ORNITHOLOGIE (ELR) 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50365 and BSCI 70365) Habitat-basierte Erhebung von Ohio-Vögeln. Feldbasierte Vorträge und Aktivitäten umfassen die Lokalisierung, Beobachtung und Identifizierung von Vögeln und ihren Gesang sowie Vogelökologie und -verhalten.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 40368 ÖKOLOGIE UND MANAGEMENT VON FEUCHTLANDEN (ELR) 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50368 and BSCI 70368) Vorlesung, Labor- und Feldstudie zu den Prinzipien der Feuchtgebietsökologie, einschließlich Anpassung der Biota an Umweltbedingungen, Vergleich zwischen verschiedenen Feuchtgebietslebensraumtypen und Habitatmanagement. Vorlesung 3 Stunden, Labor 3 Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und 10120 und 10 Stunden Biologieunterricht.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 40374 KONSERVIERUNGSBIOLOGIE (ELR) 4 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 50374 und BSCI 70374) Bietet eine kritische Analyse der Faktoren, die die biologische Vielfalt in der Biosphäre bedrohen, und deren Folgen für biologische Prozesse und Lebensqualität.

Voraussetzung: BSCI 30360.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 4 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 40375 UMWELTBIOLOGIE UND -MANAGEMENT 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50375 and BSCI 70375) Einführung in aktuelle Konzepte der angewandten Ökologie und des Ökosystemmanagements. Die Studierenden lernen Aspekte des Ökosystemmanagements und der Wiederherstellung kennen, darunter: 1) wie Umweltfaktoren das Überleben von Organismen und die Ökosystemstruktur beeinflussen, 2) wie menschliche Auswirkungen wie Umweltverschmutzung, Habitatfragmentierung, Einführung invasiver Arten Ökosysteme beeinflussen und 3) die Anwendung ökologischer Prinzipien und Methoden zur Wiederherstellung und Verwaltung von Ökosystemen.

Voraussetzung: BSCI 30360.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 4 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40376 TROPICAL FIELD BIOLOGY AND CONSERVATION (ELR) 5 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50376 and BSCI 70376) Einführung in wichtige Themen der tropischen Ökologie und des Naturschutzes, einschließlich der Bedrohungen der biologischen Vielfalt tropischer Ökosysteme durch menschliche Aktivitäten. Die Studierenden lernen, moderne Feldbeobachtungstechniken anzuwenden, um Problemlösungshypothesen zu generieren und zu testen.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120 Junior oder Senior Standing.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 40377 VORBEREITUNG FÜR FELDKURS NACH SÜDAFRIKA 1 Kreditstunde

(Slashed with BSCI 50377 and BSCI 70377) Einführung in wichtige Themen der Feldökologie und des Naturschutzes in Südafrika, einschließlich der Bedrohungen der biologischen Vielfalt subtropischer Ökosysteme durch menschliche Aktivitäten. Die Studierenden lernen, moderne Feldbeobachtungstechniken anzuwenden, um Problemlösungshypothesen zu generieren und zu testen. Drei große Biome in Südafrika werden untersucht: die Savanne, der Fynbos (Macchia) und die Sukkulente Karoo (= Cape Floral Kingdom). Die Vorlesungen konzentrieren sich auf die Geographie und Geschichte Südafrikas sowie Einführungen in die wichtigsten südafrikanischen Biome . Die Studierenden werden Feldprojekte entwerfen, die auf südafrikanische Biome ausgerichtet sind.

Voraussetzung: Junior stehend und BSCI 10110 mit C-Minimum und Sonderzulassung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vorlesung, 0 Labor, 0 Sonstiges

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 40378 FELDKURS NACH SÜDAFRIKA (ELR) 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50378 and BSCI 70378) Der Kurs behandelt alle Schritte der Entwicklung und Implementierung feldbasierter Forschung in südafrikanischen Umgebungen, einschließlich Design und Analyse. Die Studierenden schreiben einen Bericht, präsentieren ihre Forschung, wenden Datenmanagement und statistische Tests (einschließlich Kontingenztabellen, grundlegende t-Tests, ANOVA und Regressionstechniken) an, die für Feldkurse geeignet sind, und entwickeln wissenschaftliche Grafiken und Zahlen.

Voraussetzung: BSCI 40377.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 40380 BIOGEOCHEMIE 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit GEOL 40380 und GEOL 50380) (Slashed with BSCI 50380 and BSCI 70380) Die Biogeochemie erforscht die chemischen, physikalischen, geologischen und biologischen Prozesse und Reaktionen, die die Welt um uns herum prägen, und bietet Werkzeuge zum Verständnis menschlicher Veränderungen der globalen Systeme. In diesem Kurs werden wir Elementarkreisläufe in verschiedenen terrestrischen und aquatischen Ökosystemen erforschen und beurteilen, wie der Mensch diese Elementarkreisläufe auf globaler Ebene drastisch verändert hat und welche Auswirkungen diese Veränderungen auf biologische Systeme haben.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120 oder GEOL 11040 und (GEOL 11042 oder GEOL 21062 oder GEOL 21080) und CHEM 10060 und CHEM 10062.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40430 TIERPHYSIOLOGIE 3 Kreditstunden

Physiologische Prinzipien und Konzepte.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40431 NEUROENDOKRINOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50431 and BSCI 70431) Dieser Kurs ist eine Einführung in die Neuroendokrinologie. Ein Schwerpunkt liegt auf den Hauptquellen von Neurohormonen, den verschiedenen Klassen von Neurohormonen sowie der Regulation von Neurohormonen, ihren Signalen und ihrer Funktion. Dieser Kurs wird Aspekte der Endokrinologie, Neurowissenschaften und Physiologie integrieren. Nach Abschluss dieses Kurses sollten die Studierenden ein grundlegendes Verständnis der verschiedenen neuroendokrinen Botenstoffe und ihrer Funktionsweise haben.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40432 ENDOCRINOLOGY 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 50432 und BSCI 70432) Prinzipien der endokrinen Regulation von physiologischen und metabolischen Prozessen. Morphologische und funktionale Zusammenhänge zwischen Systemen. Vortrag drei Stunden.

Voraussetzung: BSCI 30130 oder BSCI 40430.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40433 SÄUGETIERPHYSIOLOGIE I 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50433 and BSCI 70433) Physiologie des endokrinen, nervösen und reproduktiven Systems.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40434 SÄUGETIERPHYSIOLOGIE II 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 50434 und BSCI 70434) Physiologie des Herz-Kreislauf-, Nieren-, Atmungs- und Verdauungssystems. Vortrag drei Stunden.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40450 BIOLOGISCHE UHREN 2 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 50450 und BSCI 70450) Zu den behandelten Themen gehören die Eigenschaften biologischer Uhren, ihre Ökologie, Molekularbiologie und Neurobiologie, die Funktion und Organisation des Schlafs und die medizinischen Auswirkungen der biologischen Rhythmik.

Voraussetzung: BSCI 30156 und BSCI 30520 oder 40430 oder 40433 oder PSYC 41363.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40460 FORTGESCHRITTENE MENSCHLICHE PHYSIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50460 and BSCI 70460) Wichtige Konzepte und theoretische Prinzipien der menschlichen Physiologie, einschließlich Nerven-, Hormon-, Herz-Kreislauf-, Atmungs-, Nieren-, Magen-Darm- und Fortpflanzungssysteme.

Voraussetzung: BSCI 30140 und Juniorenwertung.

Voraussetzung: BSCI 40462.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40462 FORTGESCHRITTENE MENSCHLICHE PHYSIOLOGIE: LESEN UND FALLSTUDIEN 1 Kreditstunde

(Slashed with BSCI 50462 and BSCI 70462) Entwickelt, um den Vorlesungskurs in Advanced Human Physiology zu ergänzen. Die Studierenden lesen Primärliteratur in der Physiologie und arbeiten selbstständig und in Gruppen, um ihr Wissen zur Lösung von Fallstudien anzuwenden.

Voraussetzung: BSCI 30140 und Juniorenwertung.

Voraussetzung: BSCI 40460.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40463 MEDIZINISCHE BIOTECHNOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50463 and BSCI 70463) (Cross-listed BTEC 40463) Die medizinische Biotechnologie vermittelt ein grundlegendes Verständnis dafür, wie lebende Zellen und Zellmaterialien für medizinische Anwendungen, insbesondere in der Diagnose und Therapie menschlicher Krankheiten, verwendet werden können.

Voraussetzung: BSCI 30140.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40466 MEDIZINISCHE UND VETERINÄRE ENTOMOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50466 and BSCI 70466) Dieser Kurs behandelt die Ökologie von Fliegen, Läusen, Zecken, Spinnen und anderen Arthropoden mit medizinischer oder veterinärmedizinischer Bedeutung. Der Kurs besteht aus Vorträgen und Diskussionen zu Themen wie evolutionäre Anpassungen und Lebenszyklen, allergische Reaktionen, Krankheitsübertragung, forensische Entomologie, Entomophobie, Veterinärschädlinge und Schädlingsbekämpfungstechniken.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40515 TIERVERHALTEN 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50515 and BSCI 70515) Erkundet die Evolution verschiedener Tierverhaltensweisen, die Funktionen, die sie erfüllen könnten, und das Zusammenspiel zwischen den sozialen, ökologischen und physiologischen Mechanismen, die ihr Auftreten regulieren.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110 und BSCI 10120 und 6 zusätzliche Kreditstunden in Biowissenschaften (BSCI)-Kursen.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40517 MEDIZINISCHE HISTOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50517 and BSCI 70517) Untersuchung der mikroskopischen und submikroskopischen Struktur des menschlichen Körpers in Bezug auf die Funktion. Vorlesung zwei Stunden, Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120 und BSCI 30140.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40519 HORMONE UND VERHALTEN 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50519 and BSCI 70519) Aktuelle Konzepte von Hormon- und Verhaltensinteraktionen zwischen Arten.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120 und Junior Standing.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40520 VERHALTENSEVOLUTION (WIC) 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 50520 und BSCI 70520) Untersuchung, wie Verhalten im ökologischen Kontext zum Überleben und zur Fortpflanzung beiträgt. Wir betrachten, wie sich das Verhalten bei einer Vielzahl von Tieren entwickelt haben könnte.

Voraussetzung: BSCI 40163.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Schreib-Intensivkurs

BSCI 40525 WILDLIFE RESOURCES (ELR) 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50525 and BSCI 70525) Ökologische Parameter werden in Bezug auf die Erhaltung und das Management von Wildtierpopulationen diskutiert. Ästhetische, ökonomische und ökologische Werte werden diskutiert. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110 plus 4 Stunden Biologiekurs.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Anforderung an erfahrungsorientiertes Lernen

BSCI 40556 VERTEBRATE ZOOLOGY 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50556 and BSCI 70556) Feldansatz zur Identifizierung und Naturgeschichte aller Wirbeltiere in Ohio mit Ausnahme von Vögeln. Vorlesung drei Stunden, Labor und Feld drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120 und 4 Stunden Biologieunterricht.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40558 MAMMALOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50558 and BSCI 70558) Dieser Kurs befasst sich mit der Biologie von Säugetieren. Der Kurs ist in drei Abschnitte gegliedert. Abschnitt 1 wird definieren, was ein Säugetier ist, und seinen Ursprung, seine Evolution und seine moderne Verbreitung untersuchen. In Abschnitt 2 wird die taxonomische Vielfalt moderner Säugetiere untersucht. Abschnitt 3 untersucht die Umweltphysiologie und verschiedene ökologische Rollen, die Säugetiere spielen, anhand spezifischer Fallstudien der ökologischen Interaktionen von Säugetieren in den wichtigsten Biomen der Welt.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40560 HERPETOLOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50560 and BSCI 70560) Dieser Kurs befasst sich mit der Biologie von Amphibien und Reptilien. Der Kurs ist in drei Abschnitte gegliedert. In Abschnitt 1 werden wir ihre Herkunft, Evolution und moderne Vielfalt von Amphibien und Reptilien untersuchen (Ja, Sie müssen sich eine ganze Reihe taxonomischer Namen merken!). In Abschnitt 2 werden verschiedene Aspekte der Biologie von Amphibien und Reptilien untersucht. Abschnitt 3 wird die verschiedenen Aspekte der Ökologie von Amphibien und Reptilien untersuchen und einige kritische Themen im Amphibien- und Reptilienschutz untersuchen.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in BSCI 10110.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40581 ANIMAL PARASITOLOGY 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 50581) Morphologie, Physiologie, Lebensgeschichte, Systematik und wirtschaftliche Bedeutung von Parasiten. Vorlesung zwei Stunden Labor, sechs Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Mindestens C-Note in den folgenden Kursen BSCI 10110 und BSCI 10120 und 4 Stunden Biologieunterricht.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 40600 SCHREIBEN IN DEN BIOLOGISCHEN WISSENSCHAFTEN (WIC) 1 Kreditstunde

Schreibintensiver Kurs, der mit einem 3- oder 4-Kredit-Stunden-Biologiekurs der Oberstufe belegt wird. Dieser Kurs kann mit Zustimmung der Hauptabteilung zur Erfüllung der schreibintensiven Kursanforderungen verwendet werden.

Voraussetzung: Biologie Major und Junior Standing.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

Attribute: Schreib-Intensivkurs

BSCI 41110 BIOPHOTONICS 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 51110 Cross-listed mit CHEM 41010 und CHEM 41010 und PHY 41010 und PHY 5010). Interdisziplinärer Überblick über die Grundlagen der Biophotonik Anwendung biophotonischer Techniken zur Untersuchung biologischer Proben. Einführung in die Grundlagen der Optik und Photonik und wie sich die molekulare Struktur organischer Moleküle in einzigartige photonische Eigenschaften und Targeting in biologischen Zellen oder Gewebe niederschlägt. Vorbereitung fluoreszierender Materialien, fortschrittliche Spektroskopie und Zellvisualisierung mit regulärer und konfokaler Fluoreszenzmikroskopie.

Voraussetzung: Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 1 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 41120 BIOLOGISCHE LICHTMIKROSKOPIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 51120 and BSCI 71120) Theoretische und praktische Informationen zum Betrieb optischer Mikroskope, zur Anwendung der Transmissions- und Fluoreszenzmikroskopie auf biologische Präparate und zur Analyse mikroskopischer Bilder.

Voraussetzung: BSCI 30140.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50020 BIOLOGIE DES ALTERNS 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40020) Aktuelle Theorien über Alterungsveränderungen auf zellulärer Ebene, die mit dem Altern beim Menschen verbunden sind, umfassen den normalen Alterungsprozess, Dysfunktionen und Krankheiten älterer Menschen durch Körpersysteme.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50104 EINFÜHRUNG IN DIE BEEKEEPING 2 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40104) Behandelt grundlegende Imkereipraktiken und vermittelt den Schülern ein tiefes Verständnis des Honigbienenvolkes durch die Teilnahme an praktischen Aktivitäten, Beobachtungen und Experimenten. Dieser Kurs darf nicht zur Erfüllung der Abschlussanforderungen in den Studiengängen MS oder MA Biologie verwendet werden.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 1 Vorlesung, 2 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50105 KARRIEREWEGE IN BIOLOGIE 1 Kreditstunde

Dieser Studiengang orientiert die Studierenden auf ein weiterführendes Studium und auf verschiedene Berufswege in den biologischen Wissenschaften. Die Studierenden lernen eine Vielzahl möglicher Berufsfelder kennen und bereiten Bewerbungsunterlagen für den Berufseinstieg oder die Bewerbung für weitere Graduiertenprogramme vor.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 50141 EXPERIMENTELLES DESIGN UND ANALYSE IN DER MOLEKULARBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40141 and BSCI 70141) Dieser Kurs untersucht das experimentelle Design und die Analyse biologischer Daten mit Werkzeugen der Molekularbiologie. Die Studierenden lernen moderne und klassische Techniken kennen und lernen die Vor- und Nachteile der einzelnen Techniken sowie alternative Ansätze im Rahmen von Experimenten kennen. Der Kurs wird aus einer Kombination von Vorlesungen, Präsentationen von Studenten und Diskussionen in der Klasse bestehen, die auf neuerer Primärliteratur basieren, mit besonderem Fokus auf Zelltod und Krankheiten, einschließlich Krebs.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50142 BIOENERGETICS 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40142 und BSCI 70142) Vortrag und Diskussion über Atmung und Photosynthese, ihre Entstehung, Entwicklung und Kontrolle in lebenden Systemen. Konzepte werden ausgehend von Grundprinzipien eingeführt. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: BSCI 40430 und Absolventenstatus.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50143 EUKARYOTISCHE ZELLBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40143 and BSCI 70143) Aktueller Überblick über die Struktur und Funktion eukaryontischer Zellen, einschließlich der jüngsten Fortschritte in der Forschungstechnologie. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: BSCI 40430 und Absolventenstatus.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50146 ENTWICKLUNGSBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40146 and BSCI 70146) Grundlegende Konzepte und Paradigmen der Entwicklung am Beispiel großer Modellorganismen. Dieser Kurs untersucht unser modernes Verständnis der molekularen, zellulären und genetischen Grundlagen der Entwicklungsbiologie.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50147 ENTWICKLUNGSNEUROBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40147 and BSCI 70147) Behandelt grundlegende Prinzipien der Entwicklungsneurobiologie, einschließlich molekularer und zellulärer Prozesse, die an der Bildung des zentralen Nervensystems von Wirbeltieren beteiligt sind.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50148 GRUNDSÄTZE DER INFEKTIONSKRANKHEIT 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40148 and BSCI 70148) Grundprinzipien von Infektionskrankheiten, mit Schwerpunkt auf den wichtigsten menschlichen Krankheitserregern, einschließlich Protozoen, Bakterien und Viren. Zu den Themen gehören die Etablierung von Infektionen, Ausbreitung innerhalb des Wirts, Pathologie, Immunität und Wirtsverhalten.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50150 MOLEKULARMECHANISMEN DER KRANKHEIT: KREBS 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40150 und BSCI 70150) Erforscht das aktuelle Verständnis der molekularen und zellulären Mechanismen von Krankheitsprozessen, einschließlich neuer Technologien und moderner Strategien an der Spitze der zukünftigen biomedizinischen Forschung. Schwerpunkt auf einer Überprüfung der Primärliteratur.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50151 MECHANISMEN DER KRANKHEIT: Adipositas UND VERWANDTE STOFFWECHSELKRANKHEITEN 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40151 and BSCI 70151) Behandelt Fettleibigkeit aus mehreren Blickwinkeln, einschließlich Gesundheits- und Krankheitsprozess, zugrundeliegende Physiologie und Zell- und Molekularbiologie sowie die Rolle des Verhaltens. Der Schwerpunkt liegt auf einer Überprüfung der Primärliteratur, um die Ursachen, Folgen und Behandlungen von Fettleibigkeit zu diskutieren.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50152 MOLEKULARMECHANISMEN DER KRANKHEIT: NEUROLOGISCHE STÖRUNGEN 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 40152 und BSCI 70152) Wichtige Konzepte und theoretische Prinzipien, die neurologischen Störungen zugrunde liegen.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50154 DIABETES UND KARDIOVASKULÄRE KRANKHEIT 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40154 and BSCI 70154) Dieser Kurs behandelt physiologische Aspekte von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich der damit verbundenen Pathologien und Therapien.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50157 NEUROBIOLOGIE DER DROGENSUCHT 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40157 and BSCI 70157) Einführung in neuronale Strukturen, Schaltkreise und Chemie, die der Drogensucht zugrunde liegen, Hauptkategorien von Drogenmissbrauch und wie Gehirnzellen und Schaltkreise als Reaktion auf Suchtmittel verändert werden.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50158 MOLEKULARBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40158 and BSCI 70158) Molekulare Genetik, DNA- und RNA-Struktur, Chromosomen-DNA-Replikation, Rekombination, genetische Transkription und Translation, Genexpression, aktuelle Konzepte und Technologien.

Voraussetzung: BSCI 30156 und Absolventenstatus.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50159 LABOR FÜR MOLEKULARBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40159 and BSCI 70159) Erfahrung in Forschungsmethoden zur Untersuchung zellulärer und molekularer Prozesse in pflanzlichen und tierischen Systemen.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung vom Ausbilder.

Zeitplantyp: Labor

Sprechzeiten: 9 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50160 MARINE BIOLOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40160 and BSCI 70160) Naturgeschichte und Ökologie von Meeresorganismen, mit Schwerpunkt auf dem Leben in Küstenhabitaten. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50162 BODENBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40162 und BSCI 70162) Die Ökologie und Physiologie von Organismen, die im Boden leben, einschließlich Mikroben, Pflanzen und Tiere. Die physikalischen und chemischen Aspekte des Bodens werden eingeführt, um zu verstehen, wie sich Organismen in Böden auf Nährstoffkreisläufe und die Entwicklung von Ökosystemen auswirken.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50163 EVOLUTION 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40163 and BSCI 70163) Diskussion der Geschichte der Evolutionstheorie, der Beweise für die Evolution, die evolutionären Kräfte und die Produkte dieser Kräfte.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50166 UMWELTSENSORTECHNOLOGIE 2 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40166 and BSCI 70166) Bietet Lernerfahrungen im Bereich der drahtlosen Umweltsensorik für die Durchführung von isolierten und kollaborativen Aufgaben. Die Studierenden verwenden praktische Werkzeuge für das WST-Design.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50170 STREAM BIOLOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40170 and BSCI 70170) Identifizierung, Biologie und Ökologie von flussbewohnenden Organismen. Vorlesung zwei Stunden, Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50174 IMMUNOLOGY 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40174 und BSCI 70174) Überblick über die Reaktionen des Säugetierwirts auf sich selbst und nicht-selbst mit Betonung der zellulären und molekularen Mechanismen, durch die angeborene und erworbene Immunität resultieren. Experimentelles Design und Datenanalysen beziehen sich auf aktuelle Methoden, die zum Studium der Immunologie verwendet werden. Vorlesung drei Stunden wöchentlich. Absolvent stehend.

Voraussetzung: BSCI 30171 und CHEM 10060, 10061 und 10062.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50195 SPEZIELLE THEMEN IN BIOLOGIE 1-3 Kreditstunden

(Wiederholbar für Credits) (Cross-listed mit BSCI 40195 und BSCI 70195) Spezielle Themen in der Biologie.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung des Ausbilders.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 1-3 Vorlesung, 2-6 Labor

Notenmodus: Standard Letter-IP

BSCI 50196 INDIVIDUELLE UNTERSUCHUNG 1-3 Kreditstunden

(Wiederholbar für Anrechnung) (Kreuzliste mit BSCI 40196 und BSCI 70196) Individuelle Untersuchung in der Biologie.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung des Ausbilders.

Zeitplantyp: Individuelle Untersuchung

Sprechzeiten: 1-3 andere

Notenmodus: Standard Letter-IP

BSCI 50218 EINFÜHRUNG IN DIE GENOMIK 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40218 and BSCI 70218) Dieser Kurs bietet eine Einführung in die Struktur, Organisation und Funktion von Genomen sowie technologische Ansätze zur Sequenzierung und Analyse von Genomen. Die Studierenden werden die Anwendung genomischer Werkzeuge auf Probleme der realen Welt erforschen, wie die Entwicklung nachhaltiger Nahrungsmittel- und Kraftstoffvorräte, die Verbesserung der Behandlung von Krankheiten, das Verständnis der biologischen Vielfalt und den Schutz der Umwelt.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50220 BIOINFORMATIK 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BTEC 40220) (Slashed mit BSCI 40220 und BSCI 70220) Analyse biologischer Datenbanken, einschließlich Nukleinsäure- und Proteinsequenzsuche, multiples Sequenz-Alignment, Proteinklassifizierung, phylogenetische Analyse, vergleichende Genomik, Proteomik, Proteinstrukturanalyse.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50221 ÖKOLOGISCHE GENOMIK 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40221 and BSCI 70221) Behandelt Prinzipien, Konzepte und Techniken der ökologischen Genomik, wobei die Anwendung der Genomik auf Ökologie und Biogeochemie betont und genomische, metagenomische und metatranskriptomische Daten verwendet werden.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50222 INVASION BIOLOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40222 and BSCI 70222) Dieser Kurs bietet einen Überblick über die Wissenschaft der biologischen Invasionen und konzentriert sich auf die Prozesse der Einführung, Etablierung und Verbreitung. Es wird sowohl die Invasion von Arten aus anderen Ländern als auch das Vordringen einheimischer Arten diskutiert. Die ökonomischen und ökologischen Auswirkungen sowohl von Pflanzen als auch von Tieren invasiver Arten sowie Möglichkeiten zur Bekämpfung der schädlichen Auswirkungen von Invasionen werden diskutiert.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50242 SEMINAR ÜBER MEDIZINISCHE PRAXIS FÜR UNTERERDIENTE BEVÖLKERUNG 2 Kreditstunden

(Geschlitzt mit BSCI 40242). Der Kurs führt die Studierenden in die medizinische Grundversorgung und die medizinische Praxis in ländlichen und städtischen Umgebungen ein. Ärzte und andere medizinische Fachkräfte aus ländlichen und städtischen Umgebungen werden in diesem Seminar als eingeladene Referenten fungieren. Studierende nach dem MA-MD-Programm werden bevorzugt immatrikuliert.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 2 andere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 50272 PFLANZENANATOMIE 4 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40272 und BSCI 70272) Entwicklung und Struktur von Zellen, Geweben und Gewebesystemen von Samenpflanzen. Sowohl vegetative als auch reproduktive Strukturen von Angiospermen werden hervorgehoben. Vorlesung zwei Stunden, Labor sechs Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50273 EINFÜHRUNG IN DIE MYKOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 40273 und BSCI 70273) Stellt die wichtigsten Merkmale vor, die die Pilze definieren. Die Themen umfassen anatomische und morphologische Merkmale, Fortpflanzungsstrategien, Identifizierung und Interaktionen mit der Gemeinschaft.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50274 PFLANZENGEMEINSCHAFTEN VON OHIO 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40274 and BSCI 70274) Entwickelt, um Schüler mit der Vielfalt der Pflanzengemeinschaften in Ohio vertraut zu machen, indem die Pflanzenidentifikation mit biologischen, hydrologischen, geologischen und klimatischen Kräften in Verbindung gebracht wird.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50275 ANLAGENSYSTEMATIK UND EVOLUTION 4 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40275 und BSCI 70275) Einführung in die Vielfalt der Gefäßpflanzen mit Schwerpunkt auf Blütenpflanzen. Die Studierenden lernen die Eigenschaften von Gefäßpflanzen und die Identifizierung wichtiger Pflanzengruppen kennen. Vorlesung drei Stunden wöchentlich, Labor zwei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50341 STAMMZELLENBIOLOGIE: PRINZIPIEN UND ANWENDUNGEN 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40341 ​​and BSCI 70341) Untersuchung von Stammzellen aus verschiedenen Geweben, molekularer Mechanismus der Stammzelldifferenzierung und Verwendung von Stammzellen in klinischen Anwendungen.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50360 ICHTHYOLOGY 4 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40360 und 70360) Grundlegende Biologie, Naturgeschichte, Verhalten und Ökologie der Fische. Wöchentlich drei Stunden Vorlesung und drei Stunden Labor.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50363 MIKROBIELLE ÖKOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40363 and BSCI 70363) Mikrobielle Interaktionen mit ihrer biotischen und abiotischen Umgebung Kontrolle der Verbreitung und physiologischen Aktivitäten konzentrieren sich auf Bakterien in aquatischen Systemen.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50364 LIMNOLOGY 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40364 und BSCI 70364) Das Studium der Prinzipien der aquatischen Ökologie mit Schwerpunkt auf Seen und Stauseen.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50365 FELDMETHODEN IN DER ORNITHOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40365 and BSCI 70365) Habitat-basierte Erhebung von Ohio-Vögeln. Feldbasierte Vorträge und Aktivitäten umfassen die Lokalisierung, Beobachtung und Identifizierung von Vögeln und ihren Gesang sowie Vogelökologie und -verhalten.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50368 ÖKOLOGIE UND MANAGEMENT VON WETLANDS 4 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40368 und BSCI 70368) Vorlesung, Labor- und Feldstudie zu den Prinzipien der Feuchtgebietsökologie, einschließlich Anpassung der Biota an Umweltbedingungen, Vergleich zwischen verschiedenen Feuchtgebietslebensraumtypen und Habitatmanagement. Vorlesung 3 Stunden Labor 3 Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50370 ÖKOLOGISCHE UND EVOLUTIONÄRE GENETIK 2 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 70370) Genetische und genomische Ansätze zur Untersuchung von Ökologie und Evolution in Populationen und Gemeinschaften.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50371 EVOLUTIONÄRE BIOLOGIE 2 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 70371) Theoretische und experimentelle Ansätze zur Untersuchung der Evolution von Genen zu Populationen und Gemeinschaften.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50372 GEMEINSCHAFTEN UND ÖKOSYSTEME 2 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 70372) Theorie und experimentelle Ansätze zum Studium der Ökologie von Gemeinschaften und Ökosystemen.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50373 ÖKOLOGIE DER BEVÖLKERUNG UND DER GEMEINSCHAFT 2 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 70373) Theorie und experimentelle Ansätze zum Studium der Bevölkerungs- und Gemeinschaftsökologie.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50374 KONSERVIERUNGSBIOLOGIE 4 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40374 und BSCI 70374) Bietet eine kritische Analyse der Faktoren, die die biologische Vielfalt in der Biosphäre bedrohen, und deren Folgen für biologische Prozesse und Lebensqualität.

Voraussetzung: BSCI 30360 und Absolventenstatus.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 4 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50375 UMWELTBIOLOGIE UND -MANAGEMENT 4 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40375 und BSCI 70375) Einführung in aktuelle Konzepte der angewandten Ökologie und des Ökosystemmanagements. Die Studierenden lernen Aspekte des Ökosystemmanagements und der Wiederherstellung kennen, darunter: 1) wie Umweltfaktoren das Überleben von Organismen und die Ökosystemstruktur beeinflussen, 2) wie menschliche Auswirkungen wie Umweltverschmutzung, Habitatfragmentierung, Einführung invasiver Arten Ökosysteme beeinflussen und 3) die Anwendung ökologischer Prinzipien und Methoden zur Wiederherstellung und Verwaltung von Ökosystemen.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 4 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50376 TROPICAL FIELD BIOLOGY AND CONSERVATION 5 Credit Hours

(Quergelistet mit BSCI 40376 und BSCI 70376) Einführung in wichtige Themen der tropischen Ökologie und des Naturschutzes, einschließlich der Bedrohungen der biologischen Vielfalt tropischer Ökosysteme durch menschliche Aktivitäten. Die Studierenden lernen, moderne Feldbeobachtungstechniken anzuwenden, um Problemlösungshypothesen zu generieren und zu testen.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50377 VORBEREITUNG FÜR FELDKURS NACH SÜDAFRIKA 1 Kreditstunde

(Slashed with BSCI 40377 and BSCI 70377) Einführung in wichtige Themen der Feldökologie und des Naturschutzes in Südafrika, einschließlich der Bedrohungen der biologischen Vielfalt subtropischer Ökosysteme durch menschliche Aktivitäten. Die Studierenden lernen, moderne Feldbeobachtungstechniken anzuwenden, um Problemlösungshypothesen zu generieren und zu testen. Drei große Biome in Südafrika werden untersucht: die Savanne, der Fynbos (Macchia) und die Sukkulente Karoo (= Cape Floral Kingdom). Es werden Vorträge zur Geographie und Geschichte Südafrikas sowie Einführungen in die wichtigsten südafrikanischen Biome gegeben bedeckt. Die Studierenden werden Feldprojekte entwerfen, die auf südafrikanische Biome ausgerichtet sind.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 50378 FELDKURS NACH SÜDAFRIKA 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40378 and BSCI 70378) Der Kurs deckt alle Schritte der Entwicklung und Implementierung feldbasierter Forschung in südafrikanischen Umgebungen ab, einschließlich Design und Analyse. Die Studierenden schreiben einen Bericht, präsentieren ihre Forschung, wenden Datenmanagement und statistische Tests (einschließlich Kontingenztabellen, grundlegende t-Tests, ANOVA und Regressionstechniken) an, die für Feldkurse geeignet sind, und entwickeln wissenschaftliche Grafiken und Zahlen.

Voraussetzung: Absolvent stehend und BSCI 50377.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50380 BIOGEOCHEMIE 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit GEOL 40380 und GEOL 50380) (Slashed with BSCI 40380 and BSCI 70380) Die Biogeochemie erforscht die chemischen, physikalischen, geologischen und biologischen Prozesse und Reaktionen, die die Welt um uns herum prägen, und bietet Werkzeuge zum Verständnis menschlicher Veränderungen der globalen Systeme. In diesem Kurs werden wir Elementarkreisläufe in verschiedenen terrestrischen und aquatischen Ökosystemen erforschen und beurteilen, wie der Mensch diese Elementarkreisläufe auf globaler Ebene drastisch verändert hat und welche Auswirkungen diese Veränderungen auf biologische Systeme haben.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50431 NEUROENDOKRINOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40431 and BSCI 70431) Dieser Kurs ist eine Einführung in die Neuroendokrinologie. Ein Schwerpunkt liegt auf den Hauptquellen von Neurohormonen, den verschiedenen Klassen von Neurohormonen sowie der Regulation von Neurohormonen, ihren Signalen und ihrer Funktion. Dieser Kurs wird Aspekte der Endokrinologie, Neurowissenschaften und Physiologie integrieren. Nach Abschluss dieses Kurses sollten die Studierenden ein grundlegendes Verständnis der verschiedenen neuroendokrinen Botenstoffe und ihrer Funktionsweise haben.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50432 ENDOCRINOLOGY 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40432 und BSCI 70432) Prinzipien der endokrinen Regulation von physiologischen und metabolischen Prozessen. Morphologische und funktionale Zusammenhänge zwischen Systemen. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: BSCI 40430 und Absolventenstatus.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50433 SÄUGETIERPHYSIOLOGIE I 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40433 and BSCI 50433) Physiologie des endokrinen, nervösen und reproduktiven Systems.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50434 SÄUGETIERPHYSIOLOGIE II 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 40434 und BSCI 70434) Physiologie des Herz-Kreislauf-, Nieren-, Atmungs- und Verdauungssystems. Vortrag drei Stunden.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50450 BIOLOGISCHE UHREN 2 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40450 und BSCI 70450) Zu den behandelten Themen gehören die Eigenschaften biologischer Uhren, ihre Ökologie, Molekularbiologie und Neurobiologie, die Funktion und Organisation des Schlafs und die medizinischen Auswirkungen der biologischen Rhythmik. Studierende, die sich auf Graduiertenebene einschreiben, sollten über einen Hintergrund in Neurobiologie und Genetik verfügen.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Voraussetzung: BSCI 50451.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50451 AKTUELLE THEMEN DER BIOLOGISCHEN UHRENFORSCHUNG 1 Kreditstunde

(Cross-listed with BSCI 70451) Diskussion aktueller Forschungsliteratur im Bereich der Erforschung biologischer Uhren.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Voraussetzung: BSCI-50450.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Standardbuchstabe-S/U

BSCI 50460 FORTGESCHRITTENE MENSCHLICHE PHYSIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40460 and BSCI 70460) Wichtige Konzepte und theoretische Prinzipien der menschlichen Physiologie, einschließlich Nerven-, Hormon-, Herz-Kreislauf-, Atmungs-, Nieren-, Magen-Darm- und Fortpflanzungssysteme.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Voraussetzung: BSCI 50462.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50462 FORTGESCHRITTENE MENSCHLICHE PHYSIOLOGIE: LESEN UND FALLSTUDIEN 1 Kreditstunde

(Slashed with BSCI 40462 and BSCI 70462) Entwickelt, um den Vorlesungskurs in Advanced Human Physiology zu ergänzen. Die Studierenden lesen Primärliteratur in der Physiologie und arbeiten selbstständig und in Gruppen, um ihr Wissen zur Lösung von Fallstudien anzuwenden.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Voraussetzung: BSCI 50460.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50463 MEDIZINISCHE BIOTECHNOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40463 and BSCI 70463) (Cross-listed with BTEC 40463) Die medizinische Biotechnologie vermittelt ein grundlegendes Verständnis dafür, wie lebende Zellen und Zellmaterialien für medizinische Anwendungen, insbesondere in der Diagnose und Therapie menschlicher Krankheiten, verwendet werden können.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50466 MEDIZINISCHE UND VETERINÄRE ENTOMOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40466 and BSCI 70466) Dieser Kurs behandelt die Ökologie von Fliegen, Läusen, Zecken, Spinnen und anderen Arthropoden mit medizinischer oder veterinärmedizinischer Bedeutung. Der Kurs besteht aus Vorträgen und Diskussionen zu Themen wie evolutionäre Anpassungen und Lebenszyklen, allergische Reaktionen, Krankheitsübertragung, forensische Entomologie, Entomophobie, Veterinärschädlinge und Schädlingsbekämpfungstechniken.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50515 TIERVERHALTEN 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40515 and BSCI 70515) Erkundet die Evolution verschiedener Tierverhaltensweisen, die Funktionen, die sie erfüllen könnten, und das Zusammenspiel zwischen den sozialen, ökologischen und physiologischen Mechanismen, die ihr Auftreten regulieren.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50517 MEDIZINISCHE HISTOLOGIE 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40517 und BSCI 70517) Untersuchung der mikroskopischen und submikroskopischen Struktur des menschlichen Körpers in Bezug auf die Funktion. Vorlesung zwei Stunden, Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50519 HORMONE UND VERHALTEN 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40519 und BSCI 70519) Aktuelle Konzepte von Hormon- und Verhaltensinteraktionen zwischen Arten.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50520 BEHAVIORAL EVOLUTION 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40520 und BSCI 70520) Untersuchung, wie Verhalten im ökologischen Kontext zum Überleben und zur Fortpflanzung beiträgt. Wir betrachten, wie sich das Verhalten bei einer Vielzahl von Tieren entwickelt haben könnte. Es wird erwartet, dass von den Studenten, die im Studiengang eingeschrieben sind, ein Kurs in Evolution absolviert wurde.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50525 WILDLIFE-RESSOURCEN 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40525 und BSCI 70525) Ökologische Parameter werden in Bezug auf die Erhaltung und das Management von Wildtierpopulationen diskutiert. Ästhetische ökonomische und ökologische Werte werden diskutiert. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50556 VERTEBRATE ZOOLOGY 4 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40556 und BSCI 70556) Feldansatz zur Identifizierung und Naturgeschichte aller Ohio-Wirbeltiere außer Vögeln. Vorlesung drei Stunden, Labor und Feld drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: 4 Stunden Biologie und Absolventenstand.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50558 MAMMALOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40558 and BSCI 70558) Dieser Kurs befasst sich mit der Biologie von Säugetieren. Der Kurs ist in drei Abschnitte gegliedert. Abschnitt 1 wird definieren, was ein Säugetier ist, und seinen Ursprung, seine Evolution und seine moderne Verbreitung untersuchen. In Abschnitt 2 wird die taxonomische Vielfalt moderner Säugetiere untersucht. Abschnitt 3 untersucht die Umweltphysiologie und verschiedene ökologische Rollen, die Säugetiere spielen, anhand spezifischer Fallstudien der ökologischen Interaktionen von Säugetieren in den wichtigsten Biomen der Welt.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50560 HERPETOLOGY 3 Kreditstunden

Slashed with BSCI 40560 und BSCI 70560) In diesem Kurs wird die Biologie von Amphibien und Reptilien erforscht. Der Kurs ist in drei Abschnitte gegliedert. In Abschnitt 1 werden wir ihre Herkunft, Evolution und moderne Vielfalt von Amphibien und Reptilien untersuchen (Ja, Sie müssen sich eine ganze Reihe taxonomischer Namen merken!). In Abschnitt 2 werden verschiedene Aspekte der Biologie von Amphibien und Reptilien untersucht. Abschnitt 3 wird die verschiedenen Aspekte der Ökologie von Amphibien und Reptilien untersuchen und einige kritische Themen im Amphibien- und Reptilienschutz untersuchen.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 50581 ANIMAL PARASITOLOGY 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40581) Morphologie, Physiologie, Lebensgeschichte, Systematik und wirtschaftliche Bedeutung von Parasiten. Vorlesung zwei Stunden, Labor sechs Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 2 Vortrag, 6 andere

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 51110 BIOPHOTONICS 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 41110 Cross-listed with CHEM 41010 and CHEM 51010 and PHY 41010 and PHY 51010) Interdisziplinärer Überblick über die Grundlagen der Biophotonik und Anwendung biophotonischer Techniken zur Untersuchung biologischer Proben. Einführung in die Grundlagen der Optik und Photonik und wie sich die molekulare Struktur organischer Moleküle in einzigartige photonische Eigenschaften und Targeting in biologischen Zellen oder Gewebe niederschlägt. Vorbereitung fluoreszierender Materialien, fortschrittliche Spektroskopie und Zellvisualisierung mit regulärer und konfokaler Fluoreszenzmikroskopie.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 1 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 51120 BIOLOGISCHE LICHTMIKROSKOPIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 41120 and BSCI 71120) Theoretische und praktische Informationen zur Bedienung optischer Mikroskope, zur Anwendung der Transmissions- und Fluoreszenzmikroskopie auf biologische Präparate und zur Analyse mikroskopischer Bilder.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 60080 EXPERIMENTELLE METHODEN IN BIOLOGIE 2 Kreditstunden

Die Entwicklung von Hypothesen, Prinzipien des Versuchsdesigns und Methoden der Datenerhebung und -auswertung.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 60104 BIOLOGISCHE STATISTIK 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 70104) Prinzipien des experimentellen Designs und der statistischen Analyse und wie man statistische Tests mit biologischen Datensätzen auswählt und interpretiert.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 2 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 60107 REPRODUZIERBARE QUANTITATIVE METHODEN FÜR ÖKOLOGISCHE DATEN 4 Kreditstunden

(Slashed with 80107) Anhand realer, datengetriebener Beispiele aus der Ökologie und den Umweltwissenschaften führt dieser Kurs die Studierenden durch den Prozess der wissenschaftlichen Analyse und Kommunikation in einem neuen, offenen, technologisch ermöglichten Rahmen und stellt technische Fähigkeiten in den Kontext reproduzierbarer Forschung Philosophie, Ethik und Vorschriften. Themen sind unter anderem Datenmanagement und Metadaten, reproduzierbare Programmierung und Datenvisualisierung.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 2 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 60110 KARRIERE UND BERUFLICHE FÄHIGKEITEN FÜR BIOLOGEN 2 Kreditstunden

(Slashed with 80110) Dieser Kurs hilft Studenten im Aufbaustudium auf eine fortgeschrittene Laufbahn in der Wissenschaft vorzubereiten. Die Studierenden lernen unterschiedliche Berufsfelder kennen, bereiten Bewerbungsunterlagen vor und entwickeln ihre beruflichen Fähigkeiten in Wort und Schrift weiter.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 0 Labor, 0 Sonstiges

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 60144 AUSGEWÄHLTE LESEN IN DER EUKARYOTISCHEN ZELLBIOLOGIE 1 Kreditstunde

(Cross-listed with BSCI 70144) Gezielte Lesungen in Zell- und Molekularbiologie aus der Primär- und Übersichtsliteratur werden von den Studierenden präsentiert und diskutiert.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Voraussetzung: BSCI 50143.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 60145 MEDIZINISCHE GENOMIK 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 80145) Untersucht die Beziehung und den Beitrag von Genetik und Genomik zu Gesundheitsproblemen, einschließlich Krankheitsanfälligkeit und therapeutischer Wirksamkeit. Aktuelle Konzepte der Genomik und ihre Anwendung auf das Gesundheitswesen und die Herausforderungen der personalisierten Medizin einschließlich genetischer Analysen (z. B. Verknüpfung und Abschätzung von Bevölkerungsrisiken), ethische Fragen bei genetischen Tests und Therapien, genetische Grundlagen von Krankheitsprozessen (z. B. neurologische, kardiovaskuläre und neoplastische Erkrankungen) und epigenetische Prozesse (die die Umwelt mit dem Risiko chronischer Erkrankungen in Verbindung bringen können). Dieser Kurs erfordert ein Verständnis der Genetik und Physiologie. Studenten sollten sich an das Department of Biological Sciences wenden, um festzustellen, ob sie über die erforderliche Vorbildung verfügen.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 60184 VERANTWORTLICHES VERHALTEN IN FORSCHUNG UND LEHRE – BIOLOGISCHE WISSENSCHAFTEN 2 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 70184) Lehrt Biologie-Absolventen in zentralen Aspekten einer verantwortungsvollen und effektiven Führung von Forschung und Lehre. Zu den Themen gehören angemessenes Verhalten im Labor, effektive Präsentationen und Fragen im Zusammenhang mit der Erstellung und Überprüfung von Vorschlägen und Manuskripten.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 60191 SEMINAR IN BIOLOGIE 1 Kreditstunde

(Wiederholbar für Credits) Fachseminar für alle Doktoranden erforderlich.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 1 weitere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 60198 FORSCHUNG 1-15 Kreditstunden

(Wiederholbar für Credits) Forschung für Master-Studenten. Die erworbenen Credits können auf die Studienleistungen angerechnet werden, wenn die Abteilung zustimmt.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Forschung

Sprechzeiten: 1-15 andere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 60199 THESE I 2-6 Kreditstunden

Masterstudierende müssen sich für mindestens 6 Stunden anmelden, auf Wunsch 2 bis 6 Stunden in einem Semester verteilt auf mehrere Semester.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Masterarbeit

Sprechzeiten: 2-6 andere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 60200 FOUNDATIONS OF NEUROSCIENCE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 80200) (Cross-listed with BMS 60200 and BMS 80200) Dies ist ein Einführungskurs in die Neurowissenschaften für Absolventen, der Aspekte der molekularen und zellulären Neurowissenschaften, der Biophysik des Nervensystems, der grundlegenden Neuroanatomie und der homöostatischen Regulation untersucht der Peripherie. Nach Abschluss dieses Kurses sollten die Studierenden ein Verständnis dafür haben, wie Zellen des Nervensystems funktionieren, wie diese Zellen mit homöostatischen Systemen interagieren, die für die Regulation der peripheren Physiologie und des Verhaltens wichtig sind, und die grundlegende Neuroanatomie dieser Regulationssysteme, einschließlich der wichtigsten Neurotransmitter und neuroendokrinen Systeme. Nach Abschluss dieses Kurses sollten die Studierenden auf fortgeschrittene neurowissenschaftliche Studienleistungen vorbereitet sein.

Voraussetzung: Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 60299 THESIS II 2 Kreditstunden

Studierende der Abschlussarbeit müssen sich jedes Semester so lange immatrikulieren, bis alle Studienvoraussetzungen erfüllt sind.

Voraussetzung: BSCI 60199 und Absolventenstatus.

Zeitplantyp: Masterarbeit

Sprechzeiten: 2 andere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 60391 SEMINAR IN ÖKOLOGIE 1 Kreditstunde

(Wiederholbar für Credit) (Cross-listed mit BSCI 70391) Seminar zu Themen der Tier- und Pflanzenökologie. Die erworbenen Credits können auf den Abschluss angerechnet werden, wenn die Abteilung zustimmt.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung des Ausbilders.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 1 weitere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 60440 CELLULAR AND MOLECULAR SIGNALING 3 Kreditstunden

(Cross-listed mit BSCI 70440 und BMS 60440 und BMS 70440) Die relevanten und aktuellen Themen rund um die zellulare Signalisierung werden behandelt. Zu den Themen gehören Rezeptorpharmakologie, Klassen und Regulation, Transkriptionsfaktoren, Zellzyklussignalisierung und Zell-Zell-Kommunikation.

Voraussetzung: BSCI 4/5/70143 und Absolventenstatus.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 60462 NEUROBIOLOGIE: SYSTEME UND VERHALTEN 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 80462 Cross-listed with BMS 60462 and BMS 70462) Bietet eine breite Abdeckung der Teile des zentralen Nervensystems und wie sie sensorische Informationen integrieren, motorische Funktionen antreiben und das Verhalten regulieren.

Voraussetzung: BMS 60729 oder BMS 70729 und Absolvent stehend.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 4 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 60491 SEMINAR IN PHYSIOLOGIE 1 Kreditstunde

(Wiederholbar für Credits) (Quergelistet mit BSCI 70491) Credits können für den Abschluss verwendet werden, wenn die Abteilung dies genehmigt.

Voraussetzung: Absolventenstatus und Sondergenehmigung des Ausbilders.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 1 weitere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 70104 BIOLOGISCHE STATISTIK 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 60104) Prinzipien des experimentellen Designs und der statistischen Analyse und wie man statistische Tests mit biologischen Datensätzen auswählt und interpretiert.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 2 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70141 EXPERIMENTELLES DESIGN UND ANALYSE IN DER MOLEKULARBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40141 and BSCI 50141) Dieser Kurs untersucht das experimentelle Design und die Analyse biologischer Daten mit Werkzeugen der Molekularbiologie. Die Studierenden lernen moderne und klassische Techniken kennen und lernen die Vor- und Nachteile der einzelnen Techniken sowie alternative Ansätze im Rahmen von Experimenten kennen. Der Kurs wird aus einer Kombination von Vorlesungen, Präsentationen von Studenten und Diskussionen in der Klasse bestehen, die auf neuerer Primärliteratur basieren, mit besonderem Fokus auf Zelltod und Krankheiten, einschließlich Krebs.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70142 BIOENERGETICS 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40142 und BSCI 50142) Vortrag und Diskussion über Atmung und Photosynthese, ihre Entstehung, Entwicklung und Kontrolle in lebenden Systemen. Konzepte werden ausgehend von Grundprinzipien eingeführt. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: BSCI 40430 und Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70143 EUKARYOTISCHE ZELLBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40143 and BSCI 50143) Aktueller Überblick über die Struktur und Funktion eukaryontischer Zellen, einschließlich der jüngsten Fortschritte in der Forschungstechnologie. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: BSCI 40430 und Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70144 AUSGEWÄHLTE LESEN IN DER EUKARYOTISCHEN ZELLBIOLOGIE 1 Kreditstunde

(Cross-listed with BSCI 60144) Gezielte Lesungen in Zell- und Molekularbiologie aus der Primär- und Übersichtsliteratur werden von den Studierenden präsentiert und diskutiert.

Voraussetzung: Doktortitel.

Voraussetzung: BSCI 70143.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70146 ENTWICKLUNGSBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40146 and BSCI 50146) Grundlegende Konzepte und Paradigmen der Entwicklung am Beispiel großer Modellorganismen. Dieser Kurs untersucht unser modernes Verständnis der molekularen, zellulären und genetischen Grundlagen der Entwicklungsbiologie.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70147 ENTWICKLUNGSNEUROBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40147 and BSCI 50147) Behandelt grundlegende Prinzipien der Entwicklungsneurobiologie, einschließlich molekularer und zellulärer Prozesse, die an der Bildung des zentralen Nervensystems von Wirbeltieren beteiligt sind.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70148 GRUNDSÄTZE DER INFEKTIONSKRANKHEIT 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40148 and BSCI 50148) Grundprinzipien von Infektionskrankheiten, mit Schwerpunkt auf den wichtigsten menschlichen Krankheitserregern, einschließlich Protozoen, Bakterien und Viren. Zu den Themen gehören die Etablierung von Infektionen, Ausbreitung innerhalb des Wirts, Pathologie, Immunität und Wirtsverhalten.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70150 MOLEKULARMECHANISMEN DER KRANKHEIT: KREBS 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40150 und BSCI 50150) Erforscht das aktuelle Verständnis der molekularen und zellulären Mechanismen von Krankheitsprozessen, einschließlich neuer Technologien und moderner Strategien an der Spitze der zukünftigen biomedizinischen Forschung. Schwerpunkt auf einer Überprüfung der Primärliteratur.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70151 MECHANISMEN DER KRANKHEIT: Adipositas UND VERWANDTE STOFFWECHSELKRANKHEITEN 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40151 and BSCI 50151) Behandelt Fettleibigkeit aus mehreren Blickwinkeln, einschließlich Gesundheits- und Krankheitsprozess, zugrundeliegende Physiologie und Zell- und Molekularbiologie sowie die Rolle des Verhaltens. Der Schwerpunkt liegt auf einer Überprüfung der Primärliteratur, um die Ursachen, Folgen und Behandlungen von Fettleibigkeit zu diskutieren.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70152 MOLEKULARMECHANISMEN DER KRANKHEIT: NEUROLOGISCHE STÖRUNGEN 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 40152 und BSCI 50152) Wichtige Konzepte und theoretische Prinzipien, die neurologischen Störungen zugrunde liegen.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70154 DIABETES UND KARDIOVASKULÄRE KRANKHEIT 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40154 and BSCI 50154) Dieser Kurs behandelt physiologische Aspekte von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich der damit verbundenen Pathologien und Therapien.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70157 NEUROBIOLOGIE DER DROGENSUCHT 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40157 and BSCI 50157) Einführung in neuronale Strukturen, Schaltkreise und Chemie, die der Drogensucht zugrunde liegen, Hauptkategorien von Drogenmissbrauch und wie Gehirnzellen und Schaltkreise als Reaktion auf Suchtmittel verändert werden.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70158 MOLEKULARBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 40158 und BSCI 50158) Molekulargenetik, DNA- und RNA-Struktur, Chromosomen, DNA-Replikation, Rekombination, genetische Transkription und Translation, Genexpression, aktuelle Konzepte und Technologien.

Voraussetzung: BSCI 30156 und Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70159 LABOR FÜR MOLEKULARBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40159 and BSCI 50159) Erfahrung in Forschungsmethoden zur Untersuchung zellulärer und molekularer Prozesse in pflanzlichen und tierischen Systemen.

Voraussetzung: Promotionsbefugnis und Sondergenehmigung des Dozenten.

Zeitplantyp: Labor

Sprechzeiten: 9 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70160 MARINE BIOLOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40160 and BSCI 50160) Naturgeschichte und Ökologie von Meeresorganismen, mit Schwerpunkt auf dem Leben in Küstenhabitaten. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70162 BODENBIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40162 und BSCI 50162) Die Ökologie und Physiologie von Organismen, die im Boden leben, einschließlich Mikroben, Pflanzen und Tiere. Die physikalischen und chemischen Aspekte des Bodens werden eingeführt, um zu verstehen, wie sich Organismen in Böden auf Nährstoffkreisläufe und die Entwicklung von Ökosystemen auswirken.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70163 EVOLUTION 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40163 and BSCI 50163) Diskussion der Geschichte der Evolutionstheorie, der Beweise der Evolution, der evolutionären Kräfte und der Produkte dieser Kräfte.

Voraussetzung: BSCI 30156 und 4 Semesterwochenstunden Biowissenschaften (BSCI) und Promotion.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70166 UMWELTSENSORTECHNOLOGIE 2 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40166 and BSCI 50166) Bietet Lernerfahrungen im Bereich der drahtlosen Umweltsensorik für die Durchführung von isolierten und kollaborativen Aufgaben. Die Studierenden verwenden praktische Werkzeuge für das WST-Design.

Voraussetzung: Promotionsberechtigung und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70170 STREAM BIOLOGY 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40170 und BSCI 50170) Identifizierung, Biologie und Ökologie von flussbewohnenden Organismen. Vorlesung zwei, Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70174 IMMUNOLOGY 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40174 und BSCI 50174) Überblick über die Reaktionen des Säugetierwirts auf sich selbst und auf das Nicht-Selbst mit Schwerpunkt auf den zellulären und molekularen Mechanismen, durch die angeborene und erworbene Immunität resultieren. Experimentelles Design und Datenanalysen beziehen sich auf aktuelle Methoden, die zum Studium der Immunologie verwendet werden. Vorlesung drei Stunden wöchentlich. Doktortitel.

Voraussetzung: BSCI 30171 und CHEM 10060, 10061 und 10062.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70184 VERANTWORTLICHES VERHALTEN IN FORSCHUNG UND LEHRE – BIOLOGISCHE WISSENSCHAFTEN 2 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 60184) Lehrt Biologie-Absolventen in zentralen Aspekten einer verantwortungsvollen und effektiven Führung von Forschung und Lehre. Zu den Themen gehören angemessenes Verhalten im Labor, effektive Präsentationen und Fragen im Zusammenhang mit der Erstellung und Überprüfung von Vorschlägen und Manuskripten.

Voraussetzung: Promotionsberechtigung und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 70191 SEMINAR IN BIOLOGIE 1 Kreditstunde

(Wiederholbar für Credits) Fachseminar für alle Doktoranden erforderlich.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 1 weitere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 70195 SPEZIELLE THEMEN IN BIOLOGIE 1-3 Kreditstunden

(Wiederholbar für Gutschrift) (Kreuz gelistet mit BSCI 40195 und BSCI 50195)

Voraussetzung: Promotionsbefugnis und Sondergenehmigung des Dozenten.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 1-3 Vorlesung, 2-6 Labor

Notenmodus: Standard Letter-IP

BSCI 70196 INDIVIDUELLE UNTERSUCHUNG 1-3 Kreditstunden

(Wiederholbar für Kredit) (Kreuz gelistet mit BSCI 40196 und BSCI 50196)

Voraussetzung: Promotionsbefugnis und Sondergenehmigung des Dozenten.

Zeitplantyp: Individuelle Untersuchung

Sprechzeiten: 1-3 andere

Notenmodus: Standard Letter-IP

BSCI 70218 EINFÜHRUNG IN DIE GENOMIK 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40218 and BSCI 50218) Dieser Kurs bietet eine Einführung in die Struktur, Organisation und Funktion von Genomen sowie technologische Ansätze zur Sequenzierung und Analyse von Genomen. Die Studierenden werden die Anwendung genomischer Werkzeuge auf Probleme der realen Welt erforschen, wie die Entwicklung nachhaltiger Nahrungsmittel- und Kraftstoffvorräte, die Verbesserung der Behandlung von Krankheiten, das Verständnis der biologischen Vielfalt und den Schutz der Umwelt.

Voraussetzung: Doktorandenstand.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70220 BIOINFORMATIK 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BTEC 40220) (Slashed mit BSCI 40220 und BSCI 50220) Analyse biologischer Datenbanken, einschließlich Nukleinsäure- und Proteinsequenzsuche, multiples Sequenz-Alignment, Proteinklassifizierung, phylogenetische Analyse, vergleichende Genomik, Proteomik, Proteinstrukturanalyse.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70221 ÖKOLOGISCHE GENOMIK 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40221 and BSCI 50221) Behandelt Prinzipien, Konzepte und Techniken der ökologischen Genomik, wobei die Anwendung der Genomik auf Ökologie und Biogeochemie betont und genomische, metagenomische und metatranskriptomische Daten verwendet werden.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70222 INVASION BIOLOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40222 and BSCI 50222) Dieser Kurs bietet einen Überblick über die Wissenschaft der biologischen Invasionen, wobei der Schwerpunkt auf den Prozessen der Einführung, Etablierung und Verbreitung liegt. Es wird sowohl die Invasion von Arten aus anderen Ländern als auch das Vordringen einheimischer Arten diskutiert. Die ökonomischen und ökologischen Auswirkungen sowohl von Pflanzen als auch von Tieren invasiver Arten sowie Möglichkeiten zur Bekämpfung der schädlichen Auswirkungen von Invasionen werden diskutiert.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70272 PFLANZENANATOMIE 4 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40272 und BSCI 50272) Entwicklung und Struktur von Zellen, Geweben und Gewebesystemen von Samenpflanzen. Sowohl vegetative als auch reproduktive Strukturen von Angiospermen werden hervorgehoben. Vorlesung zwei Stunden, Labor sechs Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 0 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70273 EINFÜHRUNG IN DIE MYKOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 40273 und BSCI 50273) Stellt die wichtigsten Merkmale vor, die die Pilze definieren. Die Themen umfassen anatomische und morphologische Merkmale, Fortpflanzungsstrategien, Identifizierung und Interaktionen mit der Gemeinschaft.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70274 PFLANZENGEMEINSCHAFTEN VON OHIO 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40274 and BSCI 50274) Entwickelt, um Studenten mit der Vielfalt der Pflanzengemeinschaften in Ohio vertraut zu machen, indem die Pflanzenidentifikation mit biologischen, hydrologischen, geologischen und klimatischen Kräften in Verbindung gebracht wird.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70275 ANLAGENSYSTEMATIK UND EVOLUTION 4 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40275 und BSCI 50275) Einführung in die Vielfalt der Gefäßpflanzen mit Schwerpunkt auf Blütenpflanzen. Die Studierenden lernen die Eigenschaften von Gefäßpflanzen und die Identifizierung wichtiger Pflanzengruppen kennen. Vorlesung drei Stunden wöchentlich, Labor zwei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70341 STAMMZELLENBIOLOGIE: PRINZIPIEN UND ANWENDUNGEN 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40341 ​​and BSCI 50341) Untersuchung von Stammzellen aus verschiedenen Geweben, molekularer Mechanismus der Stammzelldifferenzierung und Verwendung von Stammzellen in klinischen Anwendungen.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70360 ICHTHYOLOGY 4 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40360 und BSCI 50360) Grundlagen der Biologie, Naturgeschichte, Verhalten und Ökologie der Fische. Wöchentlich drei Stunden Vorlesung und drei Stunden Labor.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70363 MIKROBIELLE ÖKOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40363 and BSCI 50363) Mikrobielle Interaktionen mit ihrer biotischen und abiotischen Umgebung Kontrolle der Verbreitung und physiologischen Aktivitäten konzentrieren sich auf Bakterien in aquatischen Systemen.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70364 LIMNOLOGY 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40364 und BSCI 50364) Das Studium der Prinzipien der aquatischen Ökologie mit Schwerpunkt auf Seen und Stauseen.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70365 FELDMETHODEN IN DER ORNITHOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40365 and BSCI 50365) Habitat-basierte Erhebung von Ohio-Vögeln. Feldbasierte Vorträge und Aktivitäten umfassen die Lokalisierung, Beobachtung und Identifizierung von Vögeln und ihren Gesang sowie Vogelökologie und -verhalten.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70368 ÖKOLOGIE UND MANAGEMENT VON WETLANDS 4 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40368 und BSCI 50368) Vorlesung, Labor- und Feldstudie zu den Prinzipien der Feuchtgebietsökologie einschließlich Anpassung der Biota an Umweltbedingungen, Vergleich zwischen verschiedenen Feuchtgebietslebensraumtypen und Habitatmanagement. Vorlesung 3 Stunden, Labor 3 Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 1 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70370 ÖKOLOGISCHE UND EVOLUTIONÄRE GENETIK 2 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 50370) Genetische und genomische Ansätze zur Untersuchung von Ökologie und Evolution in Populationen und Gemeinschaften.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70371 EVOLUTIONÄRE BIOLOGIE 2 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 50371) Theoretische und experimentelle Ansätze zur Untersuchung der Evolution von Genen zu Populationen und Gemeinschaften.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70372 GEMEINSCHAFTEN UND ÖKOSYSTEME 2 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 50372) Theorie und experimentelle Ansätze zum Studium der Ökologie von Gemeinschaften und Ökosystemen.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70373 ÖKOLOGIE VON BEVÖLKERUNG UND GEMEINSCHAFT 2 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 50373) Theorie und experimentelle Ansätze zum Studium der Bevölkerungs- und Gemeinschaftsökologie.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70374 KONSERVIERUNGSBIOLOGIE 4 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40374 und BSCI 50374) Bietet eine kritische Analyse der Faktoren, die die biologische Vielfalt in der Biosphäre bedrohen, und deren Folgen für biologische Prozesse und Lebensqualität.

Voraussetzung: BSCI 30360 und Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 4 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70375 UMWELTBIOLOGIE UND -MANAGEMENT 4 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40375 und BSCI 50375) Einführung in aktuelle Konzepte der angewandten Ökologie und des Ökosystemmanagements. Die Studierenden lernen Aspekte des Ökosystemmanagements und der Wiederherstellung kennen, darunter: 1) wie Umweltfaktoren das Überleben von Organismen und die Ökosystemstruktur beeinflussen, 2) wie menschliche Auswirkungen wie Umweltverschmutzung, Habitatfragmentierung, Einführung invasiver Arten Ökosysteme beeinflussen und 3) die Anwendung ökologischer Prinzipien und Methoden zur Wiederherstellung und Verwaltung von Ökosystemen.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 4 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70376 TROPICAL FIELD BIOLOGY AND CONSERVATION 5 Credit Hours

(Quergelistet mit BSCI 40376 und BSCI 50376) Einführung in wichtige Themen der tropischen Ökologie und des Naturschutzes, einschließlich der Bedrohungen der biologischen Vielfalt tropischer Ökosysteme durch menschliche Aktivitäten. Die Studierenden lernen, moderne Feldbeobachtungstechniken anzuwenden, um Problemlösungshypothesen zu generieren und zu testen.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Kombinierte Vorlesung und Labor

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70377 VORBEREITUNG FÜR FELDKURS NACH SÜDAFRIKA 1 Kreditstunde

(Slashed with BSCI 40377 and BSCI 50377) Einführung in wichtige Themen der Feldökologie und des Naturschutzes in Südafrika, einschließlich der Bedrohungen der biologischen Vielfalt subtropischer Ökosysteme durch menschliche Aktivitäten. Die Studierenden lernen, moderne Feldbeobachtungstechniken anzuwenden, um Problemlösungshypothesen zu generieren und zu testen. Drei große Biome in Südafrika werden untersucht: die Savanne, der Fynbos (Macchia) und die Sukkulente Karoo (= Cape Floral Kingdom). Es werden Vorträge zur Geographie und Geschichte Südafrikas sowie Einführungen in die wichtigsten südafrikanischen Biome gegeben bedeckt. Die Studierenden werden Feldprojekte entwerfen, die auf südafrikanische Biome ausgerichtet sind.

Voraussetzung: Doktorandenstand.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 70378 FELDKURS NACH SÜDAFRIKA 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40378 and BSCI 50378) Der Kurs deckt alle Schritte der Entwicklung und Implementierung feldbasierter Forschung in südafrikanischen Umgebungen ab, einschließlich Design und Analyse. Die Studierenden schreiben einen Bericht, präsentieren ihre Forschung, wenden Datenmanagement und statistische Tests (einschließlich Kontingenztabellen, grundlegende t-Tests, ANOVA und Regressionstechniken) an, die für Feldkurse geeignet sind, und entwickeln wissenschaftliche Grafiken und Zahlen.

Voraussetzung: Doktortitel und BSCI 70377.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 6 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70380 BIOGEOCHEMIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40380 and BSCI 50380) Die Biogeochemie erforscht die chemischen, physikalischen, geologischen und biologischen Prozesse und Reaktionen, die die Welt um uns herum prägen, und bietet Werkzeuge zum Verständnis menschlicher Veränderungen an globalen Systemen.In diesem Kurs werden wir Elementarkreisläufe in verschiedenen terrestrischen und aquatischen Ökosystemen erforschen und beurteilen, wie der Mensch diese Elementarkreisläufe auf globaler Ebene drastisch verändert hat und welche Auswirkungen diese Veränderungen auf biologische Systeme haben.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70391 SEMINAR IN ÖKOLOGIE 1 Kreditstunde

(Wiederholbar für Credit) (Cross-listed mit BSCI 60391) Seminar zu Themen der Tier- und Pflanzenökologie. Die erworbenen Credits können auf den Abschluss angerechnet werden, wenn die Abteilung zustimmt.

Voraussetzung: Promotionsbefugnis und Sondergenehmigung des Dozenten.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 1 weitere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 70431 NEUROENDOKRINOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40431 and BSCI 50431) Dieser Kurs ist eine Einführung in die Neuroendokrinologie. Ein Schwerpunkt liegt auf den Hauptquellen von Neurohormonen, den verschiedenen Klassen von Neurohormonen sowie der Regulation von Neurohormonen, ihren Signalen und ihrer Funktion. Dieser Kurs wird Aspekte der Endokrinologie, Neurowissenschaften und Physiologie integrieren. Nach Abschluss dieses Kurses sollten die Studierenden ein grundlegendes Verständnis der verschiedenen neuroendokrinen Botenstoffe und ihrer Funktionsweise haben.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70432 ENDOCRINOLOGY 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40432 und BSCI 40432) Prinzipien der endokrinen Regulation von physiologischen und metabolischen Prozessen. Morphologische und funktionale Zusammenhänge zwischen Systemen. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: BSCI 40430 und Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70433 SÄUGETIERPHYSIOLOGIE I 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40433 and BSCI 50433) Physiologie des endokrinen, nervösen und reproduktiven Systems.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70434 SÄUGETIERPHYSIOLOGIE II 3 Kreditstunden

(Slashed mit BSCI 40434 und BSCI 50434) Physiologie des Herz-Kreislauf-, Nieren-, Atmungs- und Verdauungssystems. Vortrag drei Stunden.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70440 CELLULAR AND MOLECULAR SIGNALING 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 60440) (Crosslisted with BMS 60440 and BMS 70440) Die relevanten und aktuellen Themen rund um die zellulare Signalisierung werden behandelt. Zu den Themen gehören Rezeptorpharmakologie, Klassen und Regulation, Transkriptionsfaktoren, Zellzyklussignalisierung und Zell-Zell-Kommunikation.

Voraussetzung: BSCI 70143 und Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70450 BIOLOGISCHE UHREN 2 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40450 und BSCI 50450) Zu den behandelten Themen gehören die Eigenschaften biologischer Uhren, ihre Ökologie, Molekularbiologie und Neurobiologie, die Funktion und Organisation des Schlafs und die medizinischen Auswirkungen der biologischen Rhythmik. Studierende, die sich auf Graduiertenebene einschreiben, sollten über einen Hintergrund in Neurobiologie und Genetik verfügen.

Voraussetzung: Doktortitel.

Voraussetzung: BSCI-70451.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70451 AKTUELLE THEMEN DER BIOLOGISCHEN UHRENFORSCHUNG 1 Kreditstunde

(Cross-listed mit BSCI 50451) Diskussion aktueller Forschungsliteratur im Bereich der Erforschung biologischer Uhren.

Voraussetzung: Doktortitel.

Voraussetzung: BSCI-70450.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Standardbuchstabe-S/U

BSCI 70460 FORTGESCHRITTENE MENSCHLICHE PHYSIOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40460 and BSCI 50460) Wichtige Konzepte und theoretische Prinzipien der menschlichen Physiologie, einschließlich Nerven-, Hormon-, Herz-Kreislauf-, Atmungs-, Nieren-, Magen-Darm- und Fortpflanzungssysteme.

Voraussetzung: Doktortitel.

Voraussetzung: BSCI 70462.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70462 FORTGESCHRITTENE MENSCHLICHE PHYSIOLOGIE: LESEN UND FALLSTUDIEN 1 Kreditstunde

(Slashed with BSCI 40462 and BSCI 50462) Entwickelt, um den Vorlesungskurs in Advanced Human Physiology zu ergänzen. Die Studierenden lesen Primärliteratur in der Physiologie und arbeiten selbstständig und in Gruppen, um ihr Wissen zur Lösung von Fallstudien anzuwenden.

Voraussetzung: Doktortitel.

Voraussetzung: BSCI 70460.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 1 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70463 MEDIZINISCHE BIOTECHNOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40463 and BSCI 50463) (Cross-listed with BTEC 40463) Die medizinische Biotechnologie vermittelt ein grundlegendes Verständnis dafür, wie lebende Zellen und Zellmaterialien für medizinische Anwendungen, insbesondere in der Diagnose und Therapie menschlicher Krankheiten, verwendet werden können.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70466 MEDIZINISCHE UND VETERINÄRE ENTOMOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40466 and BSCI 50466) Dieser Kurs behandelt die Ökologie von Fliegen, Läusen, Zecken, Spinnen und anderen Arthropoden mit medizinischer oder veterinärmedizinischer Bedeutung. Der Kurs besteht aus Vorträgen und Diskussionen zu Themen wie evolutionäre Anpassungen und Lebenszyklen, allergische Reaktionen, Krankheitsübertragung, forensische Entomologie, Entomophobie, Veterinärschädlinge und Schädlingsbekämpfungstechniken.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70491 SEMINAR IN PHYSIOLOGIE 1 Kreditstunde

(Wiederholbar für Credits) (Quergelistet mit BSCI 60491) Credits können für den Abschluss verwendet werden, wenn die Abteilung dies genehmigt.

Voraussetzung: Promotionsbefugnis und Sondergenehmigung des Dozenten.

Zeitplantyp: Seminar

Sprechzeiten: 1 weitere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 70515 TIERVERHALTEN 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40515 and BSCI 70515) Erkundet die Evolution verschiedener Tierverhaltensweisen, die Funktionen, die sie erfüllen könnten, und das Zusammenspiel zwischen den sozialen, ökologischen und physiologischen Mechanismen, die ihr Auftreten regulieren.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70517 MEDIZINISCHE HISTOLOGIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40517 and BSCI 50517) Untersuchung der mikroskopischen und submikroskopischen Struktur des Säugetierkörpers in Bezug auf die Funktion. Vorlesung zwei Stunden Labor drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: 4 Stunden Biologie und Doktorand.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70519 HORMONE UND VERHALTEN 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40519 und BSCI 70519) Aktuelle Konzepte von Hormon- und Verhaltensinteraktionen zwischen Arten.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70520 BEHAVIORAL EVOLUTION 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 40520 und BSCI 50520) Untersuchung, wie Verhalten im ökologischen Kontext zum Überleben und zur Fortpflanzung beiträgt. Wir betrachten, wie sich das Verhalten bei einer Vielzahl von Tieren entwickelt haben könnte. Von den immatrikulierten Studenten wird erwartet, dass sie einen Kurs in Evolution absolviert haben.

Voraussetzung: Promotionsberechtigung und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70525 WILDLIFE-RESSOURCEN 3 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40525 und BSCI 50525) Ökologische Parameter werden in Bezug auf die Erhaltung und das Management von Wildtierpopulationen diskutiert. Ästhetische ökonomische und ökologische Werte werden diskutiert. Vorlesung drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: 4 Stunden Biologie und Promotion.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70556 VERTEBRATE ZOOLOGY 4 Kreditstunden

(Kreuzliste mit BSCI 40556 und BSCI 50556) Feldansatz zur Identifizierung und Naturgeschichte aller Ohio-Wirbeltiere außer Vögeln. Vorlesung drei Stunden Labor und Feld drei Stunden wöchentlich.

Voraussetzung: 4 Stunden Biologie und Promotion.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 3 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70558 MAMMALOGY 3 Kreditstunden

(Salshed with BSCI 40558 and BSCI 50558) Dieser Kurs befasst sich mit der Biologie von Säugetieren. Der Kurs ist in drei Abschnitte gegliedert. Abschnitt 1 wird definieren, was ein Säugetier ist, und seinen Ursprung, seine Evolution und seine moderne Verbreitung untersuchen. In Abschnitt 2 wird die taxonomische Vielfalt moderner Säugetiere untersucht. Abschnitt 3 untersucht die Umweltphysiologie und verschiedene ökologische Rollen, die Säugetiere spielen, anhand spezifischer Fallstudien der ökologischen Interaktionen von Säugetieren in den wichtigsten Biomen der Welt.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 70560 HERPETOLOGY 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 40560 and BSCI 50560) Dieser Kurs befasst sich mit der Biologie von Amphibien und Reptilien. Der Kurs ist in drei Abschnitte gegliedert. In Abschnitt 1 werden wir ihre Herkunft, Evolution und moderne Vielfalt von Amphibien und Reptilien untersuchen (Ja, Sie müssen sich eine ganze Reihe taxonomischer Namen merken!). In Abschnitt 2 werden verschiedene Aspekte der Biologie von Amphibien und Reptilien untersucht. Abschnitt 3 wird die verschiedenen Aspekte der Ökologie von Amphibien und Reptilien untersuchen und einige kritische Themen im Amphibien- und Reptilienschutz untersuchen.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 71120 BIOLOGISCHE LICHTMIKROSKOPIE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 41120 and BSCI 51120) Theoretische und praktische Informationen zum Betrieb optischer Mikroskope, zur Anwendung der Transmissions- und Fluoreszenzmikroskopie auf biologische Präparate und zur Analyse mikroskopischer Bilder.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 80107 REPRODUZIERBARE QUANTITATIVE METHODEN FÜR ÖKOLOGISCHE DATEN 4 Kreditstunden

(Slashed with 60107) Anhand realer, datengetriebener Beispiele aus der Ökologie und den Umweltwissenschaften führt dieser Kurs die Studierenden durch den Prozess der wissenschaftlichen Analyse und Kommunikation in einem neuen, offenen, technologisch ermöglichten Rahmen und stellt technische Fähigkeiten in den Kontext reproduzierbarer Forschung Philosophie, Ethik und Vorschriften. Themen sind unter anderem Datenmanagement und Metadaten, reproduzierbare Programmierung und Datenvisualisierung.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Labor, Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vorlesung, 2 Labor

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 80110 KARRIERE UND BERUFLICHE FÄHIGKEITEN FÜR BIOLOGEN 2 Kreditstunden

(Slashed with 60110) Dieser Kurs hilft Studenten im Aufbaustudium auf eine fortgeschrittene Laufbahn in der Wissenschaft vorzubereiten. Die Studierenden lernen unterschiedliche Berufsfelder kennen, bereiten Bewerbungsunterlagen vor und entwickeln ihre beruflichen Fähigkeiten in Wort und Schrift weiter.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 2 Vorlesung, 0 Labor, 0 Sonstiges

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend

BSCI 80145 MEDIZINISCHE GENOMIK 3 Kreditstunden

(Quergelistet mit BSCI 60145) Untersucht die Beziehung und den Beitrag von Genetik und Genomik zu Gesundheitsproblemen, einschließlich Krankheitsanfälligkeit und therapeutischer Wirksamkeit. Aktuelle Konzepte der Genomik und ihre Anwendung auf das Gesundheitswesen und die Herausforderungen der personalisierten Medizin einschließlich genetischer Analysen (z. B. Verknüpfung und Abschätzung von Bevölkerungsrisiken), ethische Fragen bei genetischen Tests und Therapien, genetische Grundlagen von Krankheitsprozessen (z. B. neurologische, kardiovaskuläre und neoplastische Erkrankungen) und epigenetische Prozesse (die die Umwelt mit dem Risiko chronischer Erkrankungen in Verbindung bringen können). Dieser Kurs erfordert ein Verständnis der Genetik und Physiologie. Studenten sollten sich an das Department of Biological Sciences wenden, um festzustellen, ob sie über die erforderliche Vorbildung verfügen.

Voraussetzung: Promotionsberechtigung und Sondergenehmigung.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 80198 FORSCHUNG 1-15 Kreditstunden

(Wiederholbar für Anrechnung)Forschung oder Einzeluntersuchung für Doktoranden, die die Kandidaturprüfung noch nicht bestanden haben.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Forschung

Sprechzeiten: 1-15 andere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 80199 DISSERTATION I 15 Kreditstunden

(Wiederholbar für Anrechnung)Dissertation, für die eine Anmeldung in mindestens zwei Semestern erforderlich ist, wobei das erste Semester das Semester ist, in dem die Dissertation begonnen wird und bis zum Abschluss von 30 Stunden fortgesetzt wird.

Voraussetzung: Sondergenehmigung und Promotionsrecht.

Zeitplantyp: Dissertation

Sprechzeiten: 15 andere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 80200 FOUNDATIONS OF NEUROSCIENCE 3 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 60200) (Cross-listed with BMS 60200 and BMS 80200) Dies ist ein Einführungskurs in die Neurowissenschaften für Absolventen, der Aspekte der molekularen und zellulären Neurowissenschaften, der Biophysik des Nervensystems, der grundlegenden Neuroanatomie und der homöostatischen Regulation untersucht der Peripherie. Nach Abschluss dieses Kurses sollten die Studierenden ein Verständnis dafür haben, wie Zellen des Nervensystems funktionieren, wie diese Zellen mit homöostatischen Systemen interagieren, die für die Regulation der peripheren Physiologie und des Verhaltens wichtig sind, und die grundlegende Neuroanatomie dieser Regulationssysteme, einschließlich der wichtigsten Neurotransmitter und neuroendokrinen Systeme. Nach Abschluss dieses Kurses sollten die Studierenden auf fortgeschrittene neurowissenschaftliche Studienleistungen vorbereitet sein.

Voraussetzung: Doktortitel.

Zeitplantyp: Vorlesung

Sprechzeiten: 3 Vortrag

Notenmodus: Standardbrief

BSCI 80299 DISSERTATION II 15 Kreditstunden

(Wiederholbar für Anrechnung) Fortlaufende Einschreibung von Doktorandinnen und Doktoranden, die die ersten 30 Stunden der Dissertation abgeschlossen haben und fortfahren, bis alle Studienvoraussetzungen erfüllt sind.

Voraussetzung: BSCI 80199 und Doktortitel.

Zeitplantyp: Dissertation

Sprechzeiten: 15 andere

Notenmodus: Befriedigend/Unbefriedigend-IP

BSCI 80462 NEUROBIOLOGIE: SYSTEME UND VERHALTEN 4 Kreditstunden

(Slashed with BSCI 60462 Cross-listed with BMS 60462 and BMS 70462) Bietet eine breite Abdeckung der Teile des zentralen Nervensystems und wie sie sensorische Informationen integrieren, motorische Funktionen antreiben und das Verhalten regulieren.

Voraussetzung: BMS 60729 oder BMS 70729 und Doktortitel.


Unsere Umwelt verstehen

Der Mensch ist nicht das einzige Lebewesen, mit dem sich die Biologie beschäftigt. Es erzählt uns auch alles über Pflanzen und Tiere – wie sie leben, woraus sie bestehen und wie sie mit der Menschheit und untereinander interagieren. Auf diese Weise können wir die natürlichen Ressourcen unseres Planeten optimal nutzen und gleichzeitig versuchen, die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

Naturschutz

Indem wir verstehen, wie die Natur wirklich funktioniert und wie sie gedeihen kann, können wir erkennen, auf welche Weise wir ihr Schaden zufügen können, und nach umweltfreundlicheren Vorgehensweisen suchen. Die Ökologie zum Beispiel untersucht die Beziehung zwischen Tieren, Pflanzen und der Umwelt und hilft uns zu verstehen, wie die Dinge, die Menschen und andere Tiere tun, Mutter Natur schaden oder helfen können.

Die Naturschutzbiologie misst die Aussterberaten und analysiert, wie sich jede Art in das Ökosystem einfügt, um zu identifizieren, welche Tiere für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts entscheidend sind. Aber die Evolutionsbiologie hilft uns auch zu verstehen, wie sich die Dinge im Laufe der Zeit entwickelt haben und dass nicht jede Spezies auf lange Sicht überleben kann.

Wissenschaftler arbeiten sogar mit Ökonomen zusammen, um das Naturkapital oder den wirtschaftlichen Wert unserer Umwelt und Tierwelt zu bestimmen, um die Dinge für Geschäftsleute und Weltführer greifbarer zu machen. Wir verlassen uns so stark auf all die Dinge, die wir aus der Umwelt bekommen – Nahrung, Sauerstoff, Unterkunft, Treibstoff –, dass es nur sinnvoll ist, ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie wir sie am Leben erhalten können

Nutzung natürlicher Ressourcen

Ein großer Teil der Erhaltung unserer Umwelt besteht darin, die besten Möglichkeiten zu finden, die natürlichen Ressourcen der Erde auf sichere und effiziente Weise zu nutzen und der Natur nicht zu viel Schaden zuzufügen. Dazu gehört alles vom Bohren von Öl bis zum Fällen von Bäumen.

Das Tolle an Bäumen und anderen erneuerbaren Ressourcen ist die Tatsache, dass sie im Laufe der Zeit nachwachsen oder sich auf natürliche Weise regenerieren können. Aber nicht, wenn sie zu schnell und aggressiv geschnitten, verbrannt oder abgebaut werden. Die Biologie hilft uns, ein Gleichgewicht zwischen der Nutzung der uns zur Verfügung stehenden Werkzeuge zu finden, ohne diese Werkzeuge für zukünftige Generationen zu zerstören.

Durch die Untersuchung der besten Möglichkeiten, unseren Energie- und Materialbedarf zu decken, sind wir auch in der Lage, Wege zu finden, das Beste aus dem zu machen, was wir haben, und sogar Alternativen zu finden, die genauso gut funktionieren. Zum Beispiel die Verwendung von Mais zur Herstellung von Ethanolkraftstoff als potenzieller Ersatz oder Ergänzung des Öls, das wir derzeit zum Antrieb unserer Autos verwenden.

Nahrung ernten

Pflanzen sind lebende Organismen wie der Rest von uns, was bedeutet, dass sich auch die Biologie für sie interessiert. Die Agrobiologie beschäftigt sich speziell mit der Bestimmung der besten Bodenbedingungen, um Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen, damit sie groß und stark werden. Dies kann einen erheblichen Einfluss auf die Ernteerträge eines Landwirts haben.

Botanik, der Zweig der Biologie, der sich mit dem Studium von Pflanzen befasst, ist der Weg, wie wir wissen, welche Pflanzen wir überhaupt essen können. Wenn Sie nicht jede Beere und Frucht probieren möchten, auf die Sie stoßen, um zu sehen, welche gut zu essen sind, empfehlen wir Ihnen, sich auf unsere Biologieexperten zu verlassen, um uns zu sagen, was was ist. Die Wissenschaft spielt auch eine große Rolle bei der Aufzucht von Nutztieren wie Kühen und Hühnern. Indem wir einen Teil dieser Nahrung, über die wir zuvor gesprochen haben, auf Nutztiere anwenden, können wir sie schön groß machen, damit sie viel Fleisch und Dünger liefern.

Angeln auch. Es gibt unter anderem Meeresbiologie und Süßwasserbiologie, um uns zu lehren, welche Fische wo sind und wie gut sie zu essen sind. Es gibt sogar einen Bereich der Biologie, der sich nur dem Studium von Fischen widmet, aber wir werden Sie nicht dazu bringen, diesen auszusprechen.Und sicher, unsere Vorfahren haben Fische gefangen, lange bevor sie die Feinheiten der Wissenschaft verstanden haben, aber das bedeutet nicht, dass wir mit effizienteren Fangmethoden, größeren Fangmengen und sogar Fischzucht nicht viel davon profitieren.


Knochenstruktur

Knochengewebe (Knochengewebe) unterscheidet sich stark von anderen Geweben im Körper. Knochen ist hart und viele seiner Funktionen hängen von dieser charakteristischen Härte ab. Spätere Diskussionen in diesem Kapitel werden zeigen, dass Knochen auch insofern dynamisch ist, als sich seine Form an die Belastungen anpasst. In diesem Abschnitt wird zuerst die Gesamtanatomie des Knochens untersucht und dann seine Histologie.

Bruttoanatomie des Knochens

Die Struktur eines Röhrenknochens ermöglicht die beste Visualisierung aller Teile eines Knochens ([Link]). Ein langer Knochen besteht aus zwei Teilen: dem Diaphyse und der Epiphyse. Die Diaphyse ist der röhrenförmige Schaft, der zwischen dem proximalen und distalen Ende des Knochens verläuft. Die hohle Region in der Diaphyse wird als bezeichnet Markraum, die mit gelbem Mark gefüllt ist. Die Wände der Diaphyse bestehen aus dichtem und hartem kompakter Knochen.

Der breitere Abschnitt an jedem Ende des Knochens wird als Epiphyse (Plural = Epiphysen) bezeichnet und ist mit schwammigem Knochen gefüllt. Rotes Mark füllt die Lücken im spongiösen Knochen. Jede Epiphyse trifft auf die Diaphyse an der Metaphyse, dem schmalen Bereich, der die Epiphysenplatte (Wachstumsplatte), eine Schicht aus hyalinem (transparentem) Knorpel in einem wachsenden Knochen. Wenn das Knochenwachstum im frühen Erwachsenenalter (ca. 18–21 Jahre) aufhört, wird der Knorpel durch Knochengewebe ersetzt und die Epiphysenfuge wird zur Epiphysenlinie.

Die Markhöhle hat eine zarte membranöse Auskleidung, die als bezeichnet wird Endosteum (end- = „innen“ oste- = „Knochen“), wo Knochenwachstum, Reparatur und Umbau stattfinden. Die äußere Oberfläche des Knochens ist mit einer faserigen Membran bedeckt, die als bezeichnet wird Periost (peri- = „um“ oder „umgeben“). Das Periost enthält Blutgefäße, Nerven und Lymphgefäße, die kompakten Knochen ernähren. Sehnen und Bänder heften sich auch am Periost an die Knochen. Das Periost bedeckt die gesamte äußere Oberfläche, außer dort, wo die Epiphysen auf andere Knochen treffen, um Gelenke zu bilden ([Link]). In dieser Region sind die Epiphysen mit Gelenkknorpel, eine dünne Knorpelschicht, die die Reibung reduziert und als Stoßdämpfer wirkt.

Flache Knochen bestehen wie die des Schädels aus einer Schicht von Diplom (schwammiger Knochen), auf beiden Seiten von einer Schicht kompakten Knochens ([Link]) ausgekleidet. Die beiden Schichten des kompakten Knochens und des inneren spongiösen Knochens arbeiten zusammen, um die inneren Organe zu schützen. Wenn die äußere Schicht eines Schädelknochens bricht, wird das Gehirn noch durch die intakte innere Schicht geschützt.

Knochenmarkierungen

Die Oberflächenbeschaffenheit von Knochen variiert stark, je nach Funktion und Lage im Körper. [link] beschreibt die Knochenmarkierungen, die in ([link]) abgebildet sind. Es gibt drei allgemeine Klassen von Knochenmarkierungen: (1) Gelenke, (2) Vorsprünge und (3) Löcher. Wie der Name schon sagt, ein Artikulation Hier treffen zwei Knochenoberflächen aufeinander (Articulus = „Gelenk“). Diese Oberflächen neigen dazu, sich aneinander anzupassen, beispielsweise ist eine abgerundet und die andere gewölbt, um die Funktion des Gelenks zu erleichtern. EIN Projektion ist ein Bereich eines Knochens, der über die Knochenoberfläche hinausragt. Dies sind die Befestigungspunkte für Sehnen und Bänder. Im Allgemeinen ist ihre Größe und Form ein Hinweis auf die Kräfte, die durch die Befestigung auf den Knochen ausgeübt werden. EIN Loch ist eine Öffnung oder Rille im Knochen, durch die Blutgefäße und Nerven in den Knochen eindringen können. Wie bei den anderen Markierungen spiegeln ihre Größe und Form die Größe der Gefäße und Nerven wider, die an diesen Stellen in den Knochen eindringen.

Knochenmarkierungen
Markierung Beschreibung Beispiel
Artikulationen Wo sich zwei Knochen treffen Kniegelenk
Kopf Prominente abgerundete Oberfläche Femurkopf
Facette Ebene Fläche Wirbel
Kondylus Abgerundete Oberfläche Okzipitalkondylen
Projektionen Erhabene Markierungen Dornfortsatz der Wirbel
Ausstülpung Vorstehend Kinn
Verfahren Hervorhebungsfunktion Querfortsatz der Wirbel
Wirbelsäule Scharfer Prozess Sitzbeinwirbelsäule
Tuberkel Kleiner, abgerundeter Prozess Humerustuberkel
Tuberkulose Raue Oberfläche Tuberositas deltoideus
Leitung Leichter, langgestreckter Grat Schläfenlinien der Scheitelknochen
Kamm Grat Beckenkamm
Löcher Löcher und Vertiefungen Foramen (Löcher, durch die Blutgefäße passieren können)
Fossa Längliches Becken Unterkiefergrube
Fovea Kleine Grube Fovea capitis am Oberschenkelkopf
Sulkus Rille Sulcus sigmoidalis der Schläfenbeine
Kanal Passage im Knochen Gehörgang
Spalt Durch Knochen geschlitzt Ohrfissur
Foramen Loch durch Knochen Foramen magnum im Hinterhauptbein
Fleisch Öffnung in den Kanal Äußerer Gehörgang
Sinus Luftgefüllter Raum im Knochen Nasennebenhöhlen

Knochenzellen und Gewebe

Knochen enthält eine relativ kleine Anzahl von Zellen, die in einer Matrix aus Kollagenfasern verankert sind, die eine Oberfläche für das Anhaften von anorganischen Salzkristallen bieten. Diese Salzkristalle bilden sich, wenn sich Calciumphosphat und Calciumcarbonat zu Hydroxyapatit verbinden, das andere anorganische Salze wie Magnesiumhydroxid, Fluorid und Sulfat einschließt, während es auf den Kollagenfasern kristallisiert oder verkalkt. Die Hydroxyapatit-Kristalle verleihen den Knochen ihre Härte und Festigkeit, während die Kollagenfasern ihnen Flexibilität verleihen, damit sie nicht spröde werden.

Obwohl Knochenzellen einen kleinen Teil des Knochenvolumens ausmachen, sind sie für die Funktion der Knochen von entscheidender Bedeutung. Im Knochengewebe finden sich vier Arten von Zellen: Osteoblasten, Osteozyten, osteogene Zellen und Osteoklasten ([Link]).

Die Osteoblast ist die Knochenzelle, die für die Bildung von neuem Knochen verantwortlich ist und in den wachsenden Teilen des Knochens, einschließlich Periost und Endost, gefunden wird. Osteoblasten, die sich nicht teilen, synthetisieren und sezernieren die Kollagenmatrix und Calciumsalze. Da die den Osteoblasten umgebende sekretierte Matrix verkalkt, wird der Osteoblast darin eingeschlossen, ändert seine Struktur und wird zu einem Osteozyten, die primäre Zelle des reifen Knochens und die häufigste Art von Knochenzelle. Jeder Osteozyten befindet sich in einem Raum namens a Lücke und ist von Knochengewebe umgeben. Osteozyten halten die Mineralkonzentration der Matrix durch die Sekretion von Enzymen aufrecht. Wie Osteoblasten fehlt es den Osteozyten an mitotischer Aktivität. Sie können miteinander kommunizieren und Nährstoffe über lange zytoplasmatische Prozesse aufnehmen, die sich durch Kanaliculi (Singular = Canaliculus), Kanäle innerhalb der Knochenmatrix.

Wenn Osteoblasten und Osteozyten nicht mitosefähig sind, wie werden sie dann wieder aufgefüllt, wenn alte sterben? Die Antwort liegt in den Eigenschaften einer dritten Kategorie von Knochenzellen – der osteogene Zelle. Diese osteogenen Zellen sind undifferenziert mit hoher mitotischer Aktivität und sie sind die einzigen Knochenzellen, die sich teilen. Unreife osteogene Zellen finden sich in den tiefen Schichten des Periosts und des Marks. Sie differenzieren und entwickeln sich zu Osteoblasten.

Die dynamische Natur des Knochens bedeutet, dass ständig neues Gewebe gebildet wird und alter, verletzter oder unnötiger Knochen zur Reparatur oder zur Kalziumfreisetzung aufgelöst wird. Die Zelle, die für die Knochenresorption oder den Knochenabbau verantwortlich ist, ist die Osteoklasten. Sie kommen auf Knochenoberflächen vor, sind mehrkernig und stammen von Monozyten und Makrophagen, zwei Arten von weißen Blutkörperchen, nicht von osteogenen Zellen. Osteoklasten bauen ständig alten Knochen ab, während Osteoblasten ständig neuen Knochen bilden. Das ständige Gleichgewicht zwischen Osteoblasten und Osteoklasten ist für die ständige, aber subtile Umformung des Knochens verantwortlich. [link] gibt einen Überblick über die Knochenzellen, ihre Funktionen und Standorte.

Knochenzellen
Zelltyp Funktion Standort
Osteogene Zellen sich zu Osteoblasten entwickeln Tiefe Schichten des Periosts und des Marks
Osteoblasten Knochenbildung Wachsende Knochenanteile, einschließlich Periost und Endost
Osteozyten Behalten Sie die Mineralkonzentration der Matrix bei Gefangen in Matrix
Osteoklasten Knochenresorption Knochenoberflächen und an Stellen mit altem, verletztem oder nicht benötigtem Knochen

Kompakter und schwammiger Knochen

Die Unterschiede zwischen kompaktem und schwammigem Knochen lassen sich am besten über ihre Histologie untersuchen. Die meisten Knochen enthalten kompaktes und schwammartiges Knochengewebe, aber ihre Verteilung und Konzentration variiert je nach Gesamtfunktion des Knochens. Kompakter Knochen ist dicht, so dass er Druckkräften standhalten kann, während schwammiger (Spongiosa) Knochen offene Räume hat und Gewichtsverlagerungen unterstützt.

Kompakter Knochen

Kompakter Knochen ist der dichtere und stärkere der beiden Arten von Knochengewebe ([Link]). Es findet sich unter dem Periost und in den Diaphysen der Röhrenknochen, wo es Halt und Schutz bietet.

Die mikroskopische Struktureinheit des kompakten Knochens heißt an osteon, oder Havers-System. Jedes Osteon besteht aus konzentrischen Ringen aus verkalkter Matrix, die Lamellen genannt werden (Singular = Lamelle). In der Mitte jedes Osteons verläuft die Zentraler Kanal, oder Havers-Kanal, der Blutgefäße, Nerven und Lymphgefäße enthält. Diese Gefäße und Nerven zweigen im rechten Winkel durch a Perforieren des Kanals, auch bekannt als Volkmann-Kanäle, bis zum Periost und Endosteum.

Die Osteozyten befinden sich in Lücken, die als Lakunen (singulär = Lakunen) bezeichnet werden und sich an den Rändern benachbarter Lamellen befinden. Wie bereits beschrieben, verbinden sich Canaliculi mit den Canaliculi anderer Lakunen und schließlich mit dem Zentralkanal. Dieses System ermöglicht es, Nährstoffe zu den Osteozyten zu transportieren und Abfallstoffe aus ihnen zu entfernen.

Schwammiger (Spongiöser) Knochen

Wie kompakter Knochen, poröser Knochen, auch bekannt als Spongiosa, enthält Osteozyten, die in Lücken untergebracht sind, aber nicht in konzentrischen Kreisen angeordnet sind. Stattdessen befinden sich die Lakunen und Osteozyten in einem gitterartigen Netzwerk von Matrixspitzen, genannt Trabekel (Singular = Trabekel) ([link]). Die Trabekel scheinen ein zufälliges Netzwerk zu sein, aber jedes Trabekel bildet sich entlang von Belastungslinien, um dem Knochen Festigkeit zu verleihen. Die Räume des trabekulierten Netzwerks sorgen für ein Gleichgewicht des dichten und schweren kompakten Knochens, indem sie die Knochen leichter machen, damit die Muskeln sie leichter bewegen können. Darüber hinaus enthalten die Räume in einigen schwammartigen Knochen rotes Mark, geschützt durch die Knochenbälkchen, wo die Hämatopoese stattfindet.

Skelettsystem: Morbus Paget Morbus Paget tritt normalerweise bei Erwachsenen über 40 Jahren auf. Es ist eine Störung des Knochenumbauprozesses, die mit überaktiven Osteoklasten beginnt. Das bedeutet, dass mehr Knochen abgebaut als abgebaut wird. Die Osteoblasten versuchen zu kompensieren, aber der von ihnen neu angelegte Knochen ist schwach und brüchig und daher anfällig für Brüche.

Während einige Menschen mit Morbus Paget keine Symptome haben, leiden andere unter Schmerzen, Knochenbrüchen und Knochendeformitäten ([Link]). Knochen des Beckens, des Schädels, der Wirbelsäule und der Beine sind am häufigsten betroffen. Im Schädel kann Morbus Paget Kopfschmerzen und Hörverlust verursachen.

Was führt dazu, dass die Osteoklasten überaktiv werden? Die Antwort ist noch unbekannt, aber erbliche Faktoren scheinen eine Rolle zu spielen. Einige Wissenschaftler glauben, dass die Paget-Krankheit auf ein noch nicht identifiziertes Virus zurückzuführen ist.

Morbus Paget wird durch bildgebende Untersuchungen und Labortests diagnostiziert. Röntgenaufnahmen können Knochendeformitäten oder Bereiche mit Knochenresorption zeigen. Auch Knochenscans sind hilfreich. Bei diesen Studien wird dem Körper ein Farbstoff injiziert, der ein radioaktives Ion enthält. Bereiche der Knochenresorption haben eine Affinität für das Ion, sodass sie im Scan aufleuchten, wenn die Ionen absorbiert werden. Darüber hinaus sind die Blutspiegel eines Enzyms namens alkalische Phosphatase bei Menschen mit Morbus Paget typischerweise erhöht.

Bisphosphonate, Medikamente, die die Aktivität von Osteoklasten verringern, werden häufig bei der Behandlung von Morbus Paget eingesetzt. In einem kleinen Prozentsatz der Fälle wurden Bisphosphonate selbst jedoch mit einem erhöhten Frakturrisiko in Verbindung gebracht, da der alte Knochen, der nach der Verabreichung von Bisphosphonaten übrigbleibt, abgenutzt und brüchig wird. Dennoch sind die meisten Ärzte der Meinung, dass der Nutzen von Bisphosphonaten das Risiko mehr als überwiegt, das der Arzt von Fall zu Fall zwischen Nutzen und Risiken abwägen muss. Die Behandlung mit Bisphosphonaten kann das Gesamtrisiko von Deformitäten oder Frakturen verringern, was wiederum das Risiko einer chirurgischen Reparatur und der damit verbundenen Risiken und Komplikationen verringert.

Blut- und Nervenversorgung

Der schwammige Knochen und die Markhöhle werden von Arterien ernährt, die durch den kompakten Knochen gehen. Die Arterien treten durch die Nährstoffforamen (Plural = Foramina), kleine Öffnungen in der Diaphyse ([Link]). Die Osteozyten in spongiösem Knochen werden durch Blutgefäße des Periosts, die spongiösen Knochen durchdringen, und Blut, das in den Markhöhlen zirkuliert, ernährt. Wenn das Blut durch die Markhöhlen fließt, wird es durch Venen gesammelt, die dann durch die Foramina aus dem Knochen heraustreten.

Neben den Blutgefäßen folgen Nerven den gleichen Pfaden in den Knochen, wo sie sich in den stoffwechselaktiveren Regionen des Knochens konzentrieren. Die Nerven nehmen Schmerzen wahr, und anscheinend spielen die Nerven auch eine Rolle bei der Regulierung der Blutversorgung und beim Knochenwachstum, daher ihre Konzentrationen an stoffwechselaktiven Stellen des Knochens.

Sehen Sie sich dieses Video an, um die mikroskopischen Merkmale eines Knochens zu sehen.

Kapitelrückblick

Eine hohle Markhöhle, die mit gelbem Mark gefüllt ist, verläuft entlang der Diaphyse eines Röhrenknochens. Die Wände der Diaphyse sind kompakter Knochen. Die Epiphysen, die breitere Abschnitte an jedem Ende eines Röhrenknochens sind, sind mit schwammigem Knochen und rotem Mark gefüllt. Die Epiphysenfuge, eine Schicht aus hyalinem Knorpel, wird mit zunehmender Länge des Organs durch Knochengewebe ersetzt. Die Markhöhle hat eine zarte membranöse Auskleidung, die als Endosteum bezeichnet wird. Die äußere Oberfläche des Knochens ist, außer in Bereichen, die mit Gelenkknorpel bedeckt sind, mit einer faserigen Membran bedeckt, die als Periost bezeichnet wird. Flache Knochen bestehen aus zwei Schichten kompakten Knochens, die eine Schicht schwammartigen Knochens umgeben. Knochenmarkierungen hängen von der Funktion und Lage der Knochen ab. Artikulationen sind Stellen, an denen sich zwei Knochen treffen. Vorsprünge ragen aus der Knochenoberfläche heraus und bieten Befestigungspunkte für Sehnen und Bänder. Löcher sind Öffnungen oder Vertiefungen in den Knochen.

Die Knochenmatrix besteht aus Kollagenfasern und organischer Grundsubstanz, hauptsächlich Hydroxyapatit, gebildet aus Calciumsalzen. Osteogene Zellen entwickeln sich zu Osteoblasten. Osteoblasten sind Zellen, die neuen Knochen bilden. Sie werden zu Osteozyten, den Zellen des reifen Knochens, wenn sie in der Matrix gefangen werden. Osteoklasten sind am Knochenabbau beteiligt. Kompakter Knochen ist dicht und besteht aus Osteonen, während schwammiger Knochen weniger dicht ist und aus Trabekeln besteht. Blutgefäße und Nerven dringen durch die Nährstoffforamina in den Knochen ein, um die Knochen zu nähren und zu innervieren.


Neu in dieser Ausgabe

  • Verbesserte Zugänglichkeitsstandards: Die neue Ausgabe wurde mit Blick auf die Barrierefreiheit in Bezug auf Schriftgröße, Farbe und andere Barrierefreiheitsstandards entwickelt.
  • Illustrationen zum homöostatischen Feedback-Zyklus: Viele wurden verfeinert und einige wurden zu Kapitel 18 hinzugefügt.
  • Klinische Verbindungen: Diese gut aufgenommenen und aktuellen Funktionen bieten den Schülern klinische, berufliche und alltägliche Relevanz der Anatomie und Physiologie. Jede Clinical Connection folgt direkt der Diskussion, auf die sie sich bezieht. Diese Ausgabe enthält zahlreiche neue und aktualisierte Clinical Connections, von denen viele jetzt illustriert sind, zu Themen wie Tracheostomie, endotracheale Intubationen und Beatmungsgeräte.
  • Fokus auf Homöostase. Jede ganzseitige Zusammenfassung, die einem Kapitel oder mehreren Kapiteln für jedes Körpersystem folgt, wurde für diese Ausgabe neu gestaltet, um den Schülern zu helfen, besser zu verstehen, wie jedes Körpersystem selbst und durch seine Wechselwirkungen mit anderen Körpersystemen zur Homöostase beiträgt.
  • Aktualisierte Terminologie: Die 16. Auflage wurde mit der aktuellsten anatomischen, histologischen und zytologischen Terminologie aktualisiert. Praktisch alle Namensgeber wurden eliminiert und durch die aktuelle Terminologie ersetzt.

Was bietet CogBooks-Kursmaterial

Spannende Lernerfahrung

CogBooks-Kursunterlagen halten die Schüler auf dem richtigen Niveau. Unsere Lerntechnologie bietet dynamische Korrekturmaßnahmen und 1:1-Unterstützung, während die Schüler ihre Aufgaben erledigen, jedoch nur bei Bedarf. Außerdem bietet unser Kursmaterial eine Vielzahl von Inhalten, um den unterschiedlichen Lernstilen moderner Studenten gerecht zu werden. Dies kann textbasierte Anweisungen, interaktive Simulationen, Tutorial-Videos, Arbeitsbeispiele und formative Bewertungen umfassen.

Adaptivität mit Agentur

Die Empfehlungs-Engine in der CogBooks-Kurssoftware bietet jedem Schüler einen personalisierten Weg zum erfolgreichen Abschluss von Aufgaben. Da CogBooks jedoch der Ansicht ist, dass der Erfolg der Schüler niemals auf Kosten ihrer Neugier gehen sollte, ermöglicht unsere Technologie den Schülern auch, andere Themen oder Konzepte selbst weiter zu erkunden Tempo. Schüler, die CogBooks-Kursunterlagen verwenden, werden nie in einem Pfad stecken bleiben, aus dem sie nicht herauskommen.

Sorgenfreie Implementierung

Alle Lehrinhalte, Aktivitäten und Bewertungen in CogBooks-Kursunterlagen können einfach angepasst und neu konfiguriert werden, um die Anforderungen Ihres bestehenden Lehrplans zu erfüllen. Die CogBooks-Kurssoftware integriert und liefert außerdem Notenrückmeldungen in jedes Lernmanagementsystem, einschließlich Blackboard, Canvas und Brightspace von Desire2Learn.

Erschwingliche Preise

CogBooks-Kursunterlagen nutzen hochwertige OpenStax-Lehrbücher als grundlegende Lehrinhalte zusammen mit anderen offenen Bildungsressourcen. Daher können wir unsere Preise für die meisten Studenten mit 39,95 USD pro Kurs und akademischem Semester erschwinglich halten. Im Vergleich zu herkömmlichen gedruckten oder digitalen Kursmaterialien können die Kursteilnehmer von CogBooks Kursmaterialien sparen

170 USD pro Kurs allein für die Materialkosten.

Entdecken Sie die Themen, die in Einführung in die Biologie für Nicht-Major und Allgemeine Biologie für Majors behandelt werden

Einführung in die Biologie

Biologie, das Studium des Lebens, ist eine Wissenschaft, die Wissen über die natürliche Welt sammelt. Das Studium und die Praxis der Biologie basieren auf der Evolution und dem wissenschaftlichen Prozess sowie der alltäglichen Anwendung dieser Konzepte.

1.1 Überblick über die Biologie: Es wird angenommen, dass die ersten Lebensformen auf der Erde Mikroorganismen waren, die Milliarden von Jahren existierten, bevor Pflanzen und Tiere auftauchten. Die uns so vertrauten Säugetiere, Vögel und Blumen sind alle relativ neu und entstanden vor 130 bis 200 Millionen Jahren. Menschen haben diesen Planeten erst seit 2,5 Millionen Jahren bewohnt, und erst in den letzten 200.000 Jahren haben die Menschen angefangen, so auszusehen, wie wir es heute tun.

1.2 Wissenschaftliche Methode: Zu den Methoden der Wissenschaft gehören sorgfältige Beobachtung, Aufzeichnungen, logisches und mathematisches Denken, Experimentieren und das Unterziehen von Schlussfolgerungen der Prüfung durch andere. Wissenschaft erfordert auch viel Vorstellungskraft und Kreativität ein gut geplantes Experiment wird gemeinhin als elegant oder schön beschrieben

Die Elemente – Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Schwefel und Phosphor – sind die Schlüsselbausteine ​​der in Lebewesen vorkommenden Chemikalien. Sie bilden die Kohlenhydrate, Nukleinsäuren, Proteine ​​und Lipide, die die grundlegenden molekularen Bestandteile aller Organismen sind.

2.1 Die Bausteine ​​der Moleküle: Welche spezifischen Arten von biologischen Makromolekülen benötigen Lebewesen? Wie entstehen diese Moleküle? Welche Funktionen erfüllen sie?

2.2 Wasser: Wasser ist eines der am häufigsten vorkommenden Moleküle in lebenden Zellen und am wichtigsten für das Leben. Ungefähr 60–70% unseres Körpers bestehen aus Wasser. Ohne Wasser würde das Leben nicht existieren.

2.3 Biologische Moleküle: Biologische Makromoleküle sind organisch – sie enthalten Kohlenstoff. Außerdem können sie Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Phosphor oder Schwefel enthalten. Es gibt vier Hauptklassen biologischer Makromoleküle: Kohlenhydrate, Lipide, Proteine ​​und Nukleinsäuren.

Zellen, die Bausteine ​​Ihres Körpers und aller anderen Lebewesen auf der Erde, spielen eine entscheidende Rolle beim Wachstum, der Entwicklung und der täglichen Erhaltung eines Organismus. Trotz ihrer enormen Vielfalt teilen alle Zellen jedoch einige grundlegende Eigenschaften, wie zum Beispiel die Fähigkeit, chemische Energie zu nutzen.

3.1 Zellen: Der menschliche Körper ist aus vielen Zelltypen aufgebaut. Das Leben eines vielzelligen Organismus beginnt als befruchtete Eizelle oder Zygote. Billionen von Zellteilungen erfolgen anschließend auf kontrollierte Weise, um einen komplexen, vielzelligen Menschen zu erzeugen. Alle vielzelligen Organismen nutzen die Zellteilung zum Wachstum und in den meisten Fällen zur Erhaltung und Reparatur von Zellen und Geweben.

3.2 Energie: Nahezu jede Aufgabe lebender Organismen benötigt Energie. Nährstoffe und andere Moleküle müssen importiert, metabolisiert (aufgeschlossen) und möglicherweise zu neuen Molekülen synthetisiert, bei Bedarf modifiziert und an den gesamten Organismus verteilt werden. All dies erfordert eine stetige Energiezufuhr.

3.3 Photosynthese: Der Prozess der Photosynthese ist für das meiste Leben auf der Erde unerlässlich. Durch Photosynthese wandeln bestimmte Organismen Sonnenenergie (Sonnenlicht) in chemische Energie um, die dann zum Aufbau von Kohlenhydratmolekülen verwendet wird. Die Energie gelangt kontinuierlich in die Ökosysteme unseres Planeten und wird von einem Organismus zum anderen übertragen.

3.4 Kohlenstoffkreislauf: Energie fließt direkt durch Ökosysteme, tritt als Sonnenlicht ein und verlässt als Wärme während des Transfers zwischen den trophischen Ebenen. Die Materie, aus der lebende Organismen bestehen, wird konserviert und recycelt. Die sechs häufigsten Elemente, die mit organischen Molekülen verbunden sind – Kohlenstoff, Stickstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Phosphor und Schwefel – nehmen eine Vielzahl chemischer Formen an und können über lange Zeiträume in der Atmosphäre, an Land, im Wasser oder unter der Erde vorkommen Oberfläche.

Von den Grundlagen der zellulären Reproduktion bis hin zu den Experimenten, die die Grundlagen der Genetik und Vererbungsgesetze enthüllten. Darüber hinaus werden die Kernkonzepte der Evolution anhand von Beispielen diskutiert, die evolutionäre Prozesse veranschaulichen

4.1 Mendelsche Genetik: Genetik ist das Studium der Vererbung. Johann Gregor Mendel hat den Rahmen gesetzt, lange bevor Chromosomen oder Gene identifiziert wurden, zu einer Zeit, als die Meiose noch nicht gut verstanden war. Mendel wählte ein einfaches biologisches System aus und führte methodische, quantitative Analysen mit großen Stichproben durch.

4.2 DNA: DNA ist das genetische Material, das für alles Leben auf der Erde von den Eltern an die Nachkommen weitergegeben wird. Mit Ausnahme von eineiigen Zwillingen ist die DNA jedes Menschen einzigartig und es ist möglich, Unterschiede zwischen Menschen anhand ihrer einzigartigen DNA-Sequenz zu erkennen. Die DNA-Analyse hat viele praktische Anwendungen: Unter anderem die Verfolgung der Genealogie, die Identifizierung von Krankheitserregern, die Entwicklung neuer Impfstoffe und die Krebstherapie. Durch die Analyse von Genen ist es heute möglich, die Veranlagung für viele Krankheiten zu bestimmen.

4.3 Evolution: Alle Arten lebender Organismen – von den Bakterien auf unserer Haut über die Bäume in unseren Gärten bis hin zu den Vögeln draußen – haben sich irgendwann aus einer anderen Spezies entwickelt. Evolution ist der Prozess, durch den sich die Eigenschaften von Arten ändern und durch den neue Arten entstehen.

4.4 Neue Arten: Obwohl alles Leben auf der Erde verschiedene genetische Ähnlichkeiten aufweist, kombinieren nur bestimmte Organismen genetische Informationen durch sexuelle Fortpflanzung und haben Nachkommen, die sich dann erfolgreich fortpflanzen können. Wissenschaftler bezeichnen solche Organismen als Mitglieder derselben biologischen Spezies.

4.5 Verhalten: Verhalten sind Reaktionen auf Reize. Dies können entweder instinktive/angeborene Verhaltensweisen sein, die nicht von der Umwelt beeinflusst werden, oder erlernte Verhaltensweisen, die von Umweltveränderungen beeinflusst werden.

4.6 Paarungssysteme: Nicht alle Tiere vermehren sich sexuell, aber viele haben die gleiche Herausforderung: Sie müssen einen geeigneten Partner finden und müssen oft mit anderen Individuen konkurrieren, um einen zu bekommen.

Die Evolutionstheorie ist die vereinheitlichende Theorie der Biologie, dh sie ist der Rahmen, in dem Biologen Fragen über die lebende Welt stellen. Seine Kraft besteht darin, dass es eine Richtung für Vorhersagen über Lebewesen liefert, die in Experimenten nach Experimenten bestätigt werden.

5.1 Entwicklung der Verschmutzung: Alles Leben auf der Erde ist verwandt. Die Evolutionstheorie besagt, dass Menschen, Käfer, Pflanzen und Bakterien alle einen gemeinsamen Vorfahren haben, aber Millionen von Jahren der Evolution haben jeden dieser Organismen zu den heute bekannten Formen geformt. Die natürliche Selektion fördert Eigenschaften und Verhaltensweisen, die die Überlebens- und Fortpflanzungschancen eines Organismus erhöhen, während gleichzeitig diejenigen Eigenschaften und Verhaltensweisen eliminiert werden, die dem Organismus schaden.

5.2 Phylogenien und die Geschichte des Lebens: Eine Phylogenie beschreibt die Beziehungen eines Organismus, wie zum Beispiel aus welchen Organismen er sich entwickelt hat, mit welcher Art er am engsten verwandt ist und so weiter. Phylogenetische Beziehungen liefern Informationen über gemeinsame Vorfahren, aber nicht unbedingt darüber, wie Organismen ähnlich oder unterschiedlich sind.

Biodiversität bezeichnet die Vielfalt und Variabilität des Lebens auf der Erde. Es misst typischerweise Variationen auf genetischer, Arten- und Ökosystemebene mit einem Schwerpunkt auf taxonomischer, ökologischer, morphologischer und funktioneller Vielfalt.

6.1 Viren: Viren sind verschiedene Einheiten. Sie unterscheiden sich in ihrer Struktur, ihren Replikationsmethoden und ihren Zielwirten. Während der größte Teil der biologischen Vielfalt durch die Evolutionsgeschichte verstanden werden kann, bleibt vieles über die Herkunft und Evolution von Viren unbekannt.

6.2 Prokaryoten: Archaea & Bakterien: Wissenschaftler haben Lebewesen in fünf Königreiche eingeteilt – Tiere, Pflanzen, Pilze, Protisten und Prokaryoten – basierend auf mehreren Kriterien. Einige schlugen vor, dass sich alles Leben auf der Erde entlang dreier Abstammungslinien entwickelt hat, die als Domänen bezeichnet werden – Bakterien, Archaea und Eukarya. Zwei der drei Domänen – Bakterien und Archaeen – sind prokaryotisch. Prokaryoten waren die ersten Bewohner der Erde und erschienen vor 3,5 bis 3,8 Milliarden Jahren.

6.3 Protisten: Protist ist eine vielfältige Gruppe von Eukaryoten. Die meisten Protisten sind mikroskopisch kleine, einzellige Organismen, die in Böden, Süßwasser, Brackwasser und Meeresumgebungen reichlich vorhanden sind. Sie sind auch im Verdauungstrakt von Tieren und im Gefäßgewebe von Pflanzen verbreitet.

6.4 Pilze: Das Königreich Pilze umfasst eine enorme Vielfalt lebender Organismen, die zusammen als Eucomycota oder echte Pilze bezeichnet werden. Pilze haben viele kommerzielle Anwendungen. Die Lebensmittelindustrie verwendet Hefen beim Backen, Brauen sowie bei der Käse- und Weinherstellung. Viele industrielle Verbindungen sind Nebenprodukte der Pilzfermentation. Pilze sind die Quelle vieler kommerzieller Enzyme und Antibiotika.

6.5 Pflanzenvielfalt: Es gibt mehr als 300.000 katalogisierte Pflanzenarten. Die ersten Pflanzen, die Land besiedelten, waren höchstwahrscheinlich eng mit modernen Moosen (Moosen) verwandt und sollen vor etwa 500 Millionen Jahren erschienen sein.

6.6 Tiervielfalt: Die Evolution der Tiere begann vor über 600 Millionen Jahren im Ozean. Das Tierklassifikationssystem charakterisiert Tiere anhand ihrer Anatomie, Morphologie, Evolutionsgeschichte, Merkmale der embryonalen Entwicklung und genetischen Ausstattung.

6.7 Wirbellose: Wirbellose Tiere sind solche ohne Schädel und definierte Wirbelsäule oder Wirbelsäule. Darüber hinaus fehlt den meisten Wirbellosen auch ein Endoskelett. Wirbellose, von denen viele im Wasser leben, machen fast 97 Prozent des Tierreichs aus.

6.8 Wirbeltiere: Wirbeltiere gehören zu den bekanntesten Organismen des Tierreichs. Mehr als 62.000 Wirbeltierarten wurden identifiziert. Die heute lebenden Wirbeltierarten stellen nur einen kleinen Teil der existierenden Wirbeltiere dar. Die bekanntesten ausgestorbenen Wirbeltiere sind die Dinosaurier.

Pflanzen sind für die menschliche Existenz ebenso wichtig wie Land, Wasser und Luft. Von der Bereitstellung von Sauerstoff, Nahrung und Unterkunft bis hin zur Bereitstellung von Medikamenten, Ölen, Parfüms und Industrieprodukten bieten Pflanzen dem Menschen zahlreiche wertvolle Ressourcen.

7.1 Pflanzenform und Physiologie: Pflanzen haben Gewebe, die Nahrung und Wasser leiten, und sie haben Samen. Samenpflanzen werden in Gymnospermen und Angiospermen unterteilt.

7.2 Boden- und Pflanzenernährung: Um zu reifen, fruchttragenden Pflanzen zu wachsen und sich zu entwickeln, müssen viele Voraussetzungen erfüllt und Veranstaltungen koordiniert werden. Samen müssen unter den richtigen Bedingungen im Boden keimen, daher sind Temperatur, Feuchtigkeit und Bodenqualität Schlüsselfaktoren, die bei der Keimung und Entwicklung der Sämlinge eine Rolle spielen. Bodenqualität und Klima sind für die Verbreitung und das Wachstum der Pflanzen von Bedeutung.

7.3 Pflanzenreproduktion: Pflanzen haben unterschiedliche Fortpflanzungsstrategien für die Fortpflanzung ihrer Art entwickelt. Einige Pflanzen vermehren sich sexuell, andere ungeschlechtlich. Die sexuelle Fortpflanzung von Pflanzen hängt normalerweise von Bestäubungsmitteln ab, während die asexuelle Fortpflanzung von diesen Mitteln unabhängig ist.

Ein Verständnis von Anatomie und Physiologie ist nicht nur grundlegend für jede Karriere in Gesundheitsberufen, sondern kann Ihnen auch in vielen Aspekten Ihres Lebens gute Dienste leisten und Ihrer eigenen Gesundheit zugute kommen.

Die Vertrautheit mit dem menschlichen Körper kann Ihnen helfen, gesunde Entscheidungen zu treffen, und Sie veranlassen, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten. Ihr Wissen auf diesem Gebiet wird Ihnen helfen, Nachrichten über Ernährung, Medikamente, medizinische Geräte und Verfahren zu verstehen und genetische oder infektiöse Krankheiten zu verstehen. Irgendwann wird jeder ein Problem mit irgendeinem Aspekt seines Körpers haben und Ihr Wissen kann Ihnen helfen, ein besserer Elternteil, Ehepartner, Partner, Freund, Kollege oder Betreuer zu sein.

8.1 Homöostase: Homöostase bezeichnet den relativ stabilen Zustand im Körper eines Tieres. Tierische Organe und Organsysteme passen sich ständig an innere und äußere Veränderungen an, um diesen stabilen Zustand aufrechtzuerhalten.

8.2 Körpergewebe: Die verschiedenen Zelltypen sind nicht zufällig im Körper verteilt, sondern treten in organisierten Schichten auf, einer Organisationsebene, die als Gewebe bezeichnet wird. Die Vielfalt in der Form spiegelt die vielen verschiedenen Rollen wider, die Zellen in Ihrem Körper erfüllen.

8.3 Verdauung und Ernährung: Die Fähigkeit, Nahrung zu verdauen, ist für das Überleben eines Organismus unerlässlich. Der Mensch hat ein hochspezialisiertes Verdauungssystem, das eine selektive Aufnahme einer Vielzahl von Nährstoffen ermöglicht. Der Körper nutzt diese Nährstoffe zur Energiegewinnung. Überschüssige und Abfallstoffe werden ausgeschieden.

8.4 Atmungssystem: Tiere sind komplexe vielzellige Organismen, die einen Mechanismus benötigen, um Nährstoffe durch ihren Körper zu transportieren und Abfallstoffe zu entfernen. Das menschliche Kreislaufsystem verfügt über ein komplexes Netzwerk von Blutgefäßen, die alle Teile des Körpers erreichen. Dieses ausgedehnte Netzwerk versorgt die Zellen, Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen und entfernt Kohlendioxid und Abfallstoffe.

8.5 Kreislaufsystem: Das Kreislaufsystem von Säugetieren ist ein geschlossenes System mit doppeltem Kreislauf durch die Lunge und den Körper. Es besteht aus einem Netzwerk von Blutgefäßen, das aufgrund von Druckunterschieden, die vom Herzen erzeugt werden, zirkuliert.

8.6 Immunsystem: Organismen verfügen über eine Vielzahl von Anpassungen, um Angriffe von Parasiten und Krankheiten zu verhindern. Die Abwehrsysteme von Wirbeltieren, einschließlich denen des Menschen, sind komplex und vielschichtig, mit Abwehrmechanismen, die nur bei Wirbeltieren vorkommen. Diese einzigartigen Abwehrmechanismen von Wirbeltieren interagieren mit anderen Abwehrsystemen, die von Vorfahren geerbt wurden, und umfassen komplexe und spezifische Mechanismen zur Erkennung von Krankheitserregern und Gedächtnismechanismen.

8.7 Muskel-Skelett- und Nervensystem: Das Muskel- und Skelettsystem unterstützt den Körper und ermöglicht Bewegung. Das Zentralnervensystem und die zugehörigen Nervenzellen übertragen elektrochemische Signale zum und vom Bewegungsapparat. Diese Signale lösen ein breites Spektrum von Reaktionen aus, einschließlich Bewegungen.

8.8 Endokrines System: Das endokrine System produziert Hormone, die viele verschiedene Körperprozesse steuern und regulieren. Das endokrine System koordiniert mit dem Nervensystem.

8.9 Fortpflanzungssystem: Im Tierreich hat jede Art ihre einzigartigen Anpassungen für die Fortpflanzung. Der Mensch reproduziert sich durch sexuelle Fortpflanzung. Ein männliches Spermium verbindet sich mit einer weiblichen Eizelle zu genetisch einzigartigen Nachkommen. Männliche und weibliche Anatomien sind so angepasst, dass sie Spermien bzw. Eizellen produzieren. Die Reifung von Spermien und Eizellen wird streng durch hormonelle Signale reguliert.

8.10 Osmotische Regulation und Ausscheidung: Die tägliche Einnahmeempfehlung für den menschlichen Wasserverbrauch beträgt acht bis zehn Gläser Wasser. Um ein gesundes Gleichgewicht zu erreichen, sollte der menschliche Körper täglich die acht bis zehn Gläser Wasser ausscheiden. Dies geschieht über die Prozesse Wasserlassen, Stuhlgang, Schwitzen und in geringem Umfang auch Atmung.


Schau das Video: Muskelanatomie - Aufbau des Muskels - Skelettmuskulatur im Detail - Aktin, Myosin u0026 Z-Scheiben (September 2022).