Information

Das UC Davis BIS2A Team Biologie Inhalt und Zuschreibungen - Biologie

Das UC Davis BIS2A Team Biologie Inhalt und Zuschreibungen - Biologie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der vom BIS2A-Team der UC Davis verfasste Inhalt, aus dem ein Großteil des BIS2A-Lesematerials stammt, ist entweder stark bearbeitetes Material, das ursprünglich aus dem OpenStax-Lehrbuch „Biologie“ stammt, oder Originalmaterial, das von Mitgliedern des BIS2A-Teams erstellt wurde. Das Feedback der Studierenden wird verwendet, um die Qualität der Materialien kontinuierlich zu verbessern.

Das BIS2A-Team der UC Davis

Der aktuelle Satz von Modulen, die für BIS2A zusammengestellt wurden, wurde von der folgenden Gruppe von Mitwirkenden (in keiner bestimmten Reihenfolge aufgeführt) vorbereitet, kuratiert und/oder bearbeitet:

  • Erin Easlon, PhD - University of California, Davis
  • Marc T. Facciotti, PhD - University of California, Davis
  • Mitchell Singer, PhD - University of California, Davis
  • Michele Igo, PhD - University of California, Davis
  • Christopher Pagliarulo, PhD - University of California, Davis
  • Erin Becker, PhD - University of California, Davis
  • Maryna Imas - University of California, Davis
  • Wir möchten die Beiträge ehemaliger BIS2A-Studierender anerkennen, die wertvolles Feedback zu den Leseaufgaben gegeben haben.

Historische Mitwirkende zum Inhalt

Einige der Inhalte dieser vom BIS2A-Team der UC Davis erstellten Lesungen stammen aus Material, das von den Autoren des ursprünglichen OpenStax-Textes „Biology“ geschrieben wurde. Wir sind dankbar für ihre wichtigen Beiträge und erkennen sie im Folgenden namentlich an.

Frühere leitende Mitarbeiter

Yael Avissar Rhode Island College Zellbiologie
Jung Choi Georgia Institute of Technology Genetics
Jean DeSaix University of North Carolina at Chapel Hill Evolution
Vladimir Jurukovski Suffolk County Community College Tierphysiologie
Robert Wise University of Wisconsin, Oshkosh Pflanzenbiologie
Connie Rye East Mississippi Community College General Content Lead

Mitwirkende und Gutachter von Legacy-Fakultäten

Julie Adams Aurora-Universität
Sommer Allen Brown University
James Bader Case Western Reserve University
David Bailey St. Norbert College
Mark Belk Brigham Young University
Nancy Boury Iowa State University
Lisa Bonneau Metropolitan Community College - Blue River
Graciela Brelles-Marino California State University Pomona
Mark Browning Purdue University
Sue Chaplin Universität St. Thomas
George Cline Jacksonville State University
Deb Cook Georgia Gwinnett College
Diane Day Clayton State University
Frank Dirrigl The University of Texas - Pan American
Waneene Dorsey Grambling State University
Nick Downey University of Wisconsin-La Crosse
Rick Duhrkopf Baylor University
Kristy Duran Adams State University
Stan Eisen Christian Brothers University
Brent Ewers University of Wyoming
Myriam Feldman Lake Washington Institute of Technology
Michael Fine Virginia Commonwealth University
Linda Flora Delaware County Community College
Thomas Freeland Walsh University
David Grisé Texas A & M University - Fronleichnam
Andrea Hazard SUNY Cortland
Michael Hedrick University of North Texas
Linda Hensel Mercer-Universität
Mark Kopeny University of Virginia
Norman Johnson University of Massachusetts - Amherst
Grace Lasker Lake Washington Institute of Technology; Universität Walden
Sandy Latourelle SUNY Plattsburgh
Theo Light Shippensburg Universität
Clark Lindgren Grinnell College
James Malcolm University of Redlands
Mark Meade Jacksonville State University
Richard Merritt Houston Community College
James Mickle Staatliche Universität von North Carolina
Jasleen Mishra Houston Community College
Dudley Moon Albany College für Pharmazie und Gesundheitswissenschaften
Shobhana Natarajan Brookhaven College
Jonas Okeagu Fayetteville State University
Diana Oliveras University of Colorado Boulder
John Peters College of Charleston
Joel Piperberg Millersville University
Johanna Porter-Kelley Winston-Salem State University
Robyn Puffenbarger Bridgewater College
Dennis Revie California Lutheran University
Ann Rushing Baylor University
Sangha Saha City College of Chicago
Edward Saiff Ramapo College of New Jersey
Brian Shmaefsky Lone Star College-System
Robert Sizemore Alcorn State University
Marc Smith Sinclair Community College
Frederick Spiegel University of Arkansas
Frederick Sproull La Roche College
Bob Sullivan Maristen College
Mark Sutherland Hendrix College
Toure Thompson Alabama A&M University
Scott Thomson University of Wisconsin - Parkside
Allison van de Meene-Universität Melbourne
Mary White Southeastern Louisiana University
Steven Wilt Bellarmine University
James Wise Hampton University
Renna Wolfe
Virginia Young Mercer University
Leslie-Zeman-Universität Washington
Daniel Zurek Pittsburg State University
Shobhana Natarajan Alcon Laboratories, Inc.


Das Sommerinstitut für Lehre und Technik -- 11. September in 115 Hutchison!

Anmerkungen des SITT-Lehrstuhls zum Einsatz von Technologien zur Verbesserung des Lehrens und Lernens, einige kurze Updates zu den angebotenen Programmen: Oktober Online/Hybrid Showcase, DOLCE, FLIP, Faculty Panels, AggieVideo, Aggie e-Learning Studio, etc. und wo wir stehen der LMS-Übergang.

Schülerzentrierte Lernstrategien und Lightning-Präsentationen (Teil A)

Einführung in die Aktivität: Ein interaktiver Workshop, der einige schülerzentrierte und aktive Lernstrategien diskutiert und demonstriert. Bitten Sie sie, ein Brainstorming über Elemente des schülerzentrierten Lernens zur Diskussion und Reflexion durchzuführen. Teilen Sie den Raum in Gruppen auf und bitten Sie die Gruppen, sich auf bestimmte Elemente zu konzentrieren, während sie sich Blitzpräsentationen anhören.

Schülerzentrierte Lernstrategien und Lightning-Präsentationen (Teil B)

4-5 Blitzpräsentationen

Schülerzentrierte Lernstrategien und Lightning-Präsentationen (Teil C)

Diskussion: Diskutieren Sie bestimmte zugewiesene Elemente in kleinen Gruppen, und notieren Sie insbesondere, wie zugewiesene Elemente in den Lightning-Präsentationen dargestellt wurden.

Schülerzentrierte Lernstrategien und Lightning-Präsentationen (Teil D)

4-5 weitere Lightning-Präsentationen

Schülerzentrierte Lernstrategien und Lightning-Präsentationen (Teil E)

Diskussion: Schließen Sie die Kleingruppendiskussion über Elemente ab und notieren Sie erneut, wie ihre Elemente in Beleuchtungspräsentationen dargestellt wurden. Andy wird die Gruppen gegen 10:55-11 Uhr wieder zusammenbringen und die Gruppen bitten, sich zu melden, um eine größere Diskussion mit allen im Raum zu ermöglichen.

Mehr Kaffee usw. „Das richtige Wort mag wirksam sein, aber kein Wort war jemals so wirksam wie eine Pause zum richtigen Zeitpunkt.“ Mark Twain

Verwendung von Daten zur Verbesserung von Lehren, Lernen und Bewertung an der UC Davis

Wir werden den Wert der Verwendung von Daten zur Information und Förderung der kontinuierlichen Verbesserung des Lehrplans, des Unterrichts und der Bewertung an der UC Davis diskutieren. Wir werden uns speziell auf unsere Kooperationen mit BIS2A- und Chem2A-Fakultäten / Dozenten konzentrieren, um den studentenzentrierten Unterricht in die Vorlesungsabschnitte und die damit verbundenen Diskussionen und die daraus resultierenden positiven Ergebnisse zu integrieren.

Marco Molinaro, Chris Pagliarulo

Dos Coyotes Burritos und Wasser, mit freundlicher Genehmigung von Academic Technology Services

Lehren (Mittagessen geht weiter)

Die von den SITT-Teilnehmern abgestimmten Tools werden bei der Präsentation vorgestellt.

Dan Comins, Andy Jones, Steve Faith, Paul Salitsky, Cheryl Diermyer

Digitale Geräte und Ablenkungen: Umgang mit disruptiven Technologien während des Unterrichts

Technologie kann das Lehren und Lernen verbessern, aber auch eine verlockende Ablenkung für die Schüler während des Unterrichts darstellen. Dieser Workshop befasst sich mit dem Umgang der Schüler mit der Nutzung von Technologie während des Unterrichts, um eine effektive schülerzentrierte Lernumgebung zu schaffen. Die Teilnehmer werden erwägen, warum Schüler im Unterricht auf ablenkende Technologien zurückgreifen, verschiedene Strategien für den Umgang mit ablenkenden Technologien untersuchen und deren Vor- und Nachteile bewerten und bestimmen, welche Strategie am besten zu ihrem Unterrichtsstil und ihren Unterrichtszielen passt.

Persönliche Reaktionssysteme

Diese Sitzung ermöglicht es den Teilnehmern, sich mit der i>clicker-Produktlinie vertraut zu machen, die von IET/ATS unterstützt wird. Wir werden Folgendes überprüfen:

1. Das alte, handgehaltene Clicker-System.

2. Das neuere REEF-Abfragesystem, das die ältere Handheld-Technologie enthält.

3. Integrationen mit SmartSite.

4. Die Verwendung (und die beste Verwendung) von Clickern. Wir stellen Handheld-Geräte zur Verfügung oder Sie installieren die REEF-App auf Ihrem iOS- oder Android-Gerät.

Web 2.0-Tools zur Verbesserung des studentischen Engagements

Lernen Sie spannende (und meist kostenlose!) Tools kennen und probieren Sie sie aus, um das schülerzentrierte Lernen im modernen, vernetzten Klassenzimmer zu verbessern. Dies ist eine aktive und partizipative Diskussion über beliebte Web 2.0-Tools, die sowohl an der UC Davis als auch im gesamten UC-System in gemischten, hybriden und vollständig Online-Kursen verwendet werden. Wir besprechen, wie Sie Ihr pädagogisches Ziel identifizieren und wie Sie die unzähligen Werkzeugoptionen durchsuchen können, um das perfekte Werkzeug für Ihre Bedürfnisse zu finden, sowie Überlegungen zu Zugänglichkeit und Mobilität.

Aktives Lernen in einem großen Einschreibungskurs

Das BIS 2A (Introduction to Biology) Active Learning Team wird in einem großen Immatrikulationskurs seine Erfahrungen mit der Umstellung von einem Vorlesungsformat auf ein aktives Lernformat diskutieren. Diese Sitzung bietet eine Podiumsdiskussion über die praktischen Aspekte der Entwicklung einer aktiven Lernstrategie, einige der Herausforderungen, mit denen wir auf dem Campus der UC Davis konfrontiert waren, eine Demonstration aktiver Lernpraktiken und viel Zeit für Fragen.

Marc Facciotti, Michele Igo, Mitch Singer, Erin Easlon, Chris Pagliarulo, Erin Becker

Das Klassenzimmer umdrehen: Inversion mit Absicht

Das „umgedrehte“ Klassenzimmer ist ein pädagogischer Ansatz, der die traditionelle Nutzung der Unterrichtszeit umkehrt. Anstatt den Inhalt zu überprüfen, kann die Unterrichtszeit dann für lernerzentrierte Aktivitäten verwendet werden.

Diese Sitzung bietet den Teilnehmern eine Kurzanleitung und detaillierte Best Practices für diejenigen, die häufig „flip“ oder ihren ersten „Flip“ beginnen. Beispiele aus verschiedenen Disziplinen und Strategien zur Gestaltung und Verwaltung von kleinen und großen „umgedrehten“ Klassenzimmern werden geteilt. Diese Sitzung heißt Lehrer willkommen, die gespiegelt haben, mit dem Spiegeln experimentiert haben oder einfach nur neugierig auf den Flip sind, um an der Sitzung teilzunehmen und an der Konversation teilzunehmen.

(mit einer optionalen Tour durch das eLearning Studio)

Für Menschen, die daran interessiert sind, schülerzentrierte Lernstrategien einzusetzen, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen, ist dies eine Gelegenheit, sich mit Lehrdesignern, Lehrkräften und Bildungsspezialisten zu vernetzen, um Ideen zu sammeln.

Dan Comins, Cara Harwood Theisen, Andy Jones, Cheryl Diermyer, Steve Faith

Schlussbemerkungen und Nachbesprechung

Für diejenigen, die es den ganzen Tag schaffen, haben wir zum Schluss noch ein paar Schlussworte von ATS-Direktor David Levin und Andy wird ein letztes Gespräch zu den Themen führen, die auf der SITT 2015 vorgestellt wurden, bevor wir alle das Wochenende genießen.


Mitwirkende und Namensnennungen

Bedoić, Robert, Universität Zagreb, Kroatien

Beide, A.J, Rutgers University, USA

Calvet, Salvador, Universitat Politècnica de València, Spanien

Capareda, Sergio, Texas A&M University, USA

Castell-Perez, M. Elena, Texas A&M University, USA

Ćosić, Boris, Universität Zagreb, Kroatien

Costantino, Andrea, Politecnico di Torino, Italien

Duić, Neven, Universität Zagreb, Kroatien

El Mashad, Hamed, University of California&mdashDavis, USA, Mansoura University, Ägypten

Fabrizio, Enrico, Politecnico di Torino, Italien

Feng, Yao-Ze, Huazhong Agricultural University, China

Gates, Richard, Iowa State University, USA

Gorretta, Nathalie, Universität Montpellier, Frankreich

Gowen, Aoife A, University College Dublin, Irland

Hassouna, Mélynda, Französisches Nationales Institut für Agrarforschung, Frankreich

Hayes, Enda, University of the West of England, UK

Er, Brian, Universität Idaho, USA

Hutchinson, Stacy L, Kansas State University, USA

Krometis, Leigh-Anne H, Virginia Tech, USA

Moreira, Rosana G, Texas A&M University, USA

Morris, Scott A, University of Illinois at Urbana-Champaign, USA

Nuntildeez, Helena, Universidad Técnica Federico Santa María, Chile

Oberti, Roberto, Universität Mailand, Italien

Pryor, Scott, North Dakota State University, USA

Puk&scaronec, Tomislav, Universität Zagreb, Kroatien

Qiu, Guangjun, South China Agricultural University, China

Queiroz, Daniel M, Universidade Federal de Vicosa, Brasilien

Ramírez, Cristian, Universidad Técnica Federico Santa María, Chile

Rovira-Más, Francisco, Universitat Politècnica de València, Spanien

Saibandith, Bandhita, Kasetsart University, Thailand

Saiz-Rubio, Verónica, Universitat Politècnica de València, Spanien

Schrade, Sabine, Agroscope, Schweiz

Schueller, John K, University of Florida, USA

Schulze Lammers, Peter, Universität Bonn, Deutschland

Shelford, Timothy J, Cornell University, USA

Shi, Yeyin, University of Nebraska-Lincoln, USA

Simpson, Ricardo, Universidad Técnica Federico Santa María, Chile

Sokhansanj, Shahab, University of Saskatchewan, Kanada

Stombaugh, Tim, University of Kentucky, USA

Uusi-Kämppä, Jaana, Institut für natürliche Ressourcen, Finnland


LAURELS: Präsentiert die besten Lehrer von BioSci

Das College of Biological Sciences verlieh zwei Fakultätslehrpreise für die Jahre 2016-17, um zu ehren Luca Comai, Professor für Pflanzenbiologie und Michele Igo, Professor für Mikrobiologie und Molekulargenetik, für exzellente Lehre durch Begeisterung und Effektivität des Unterrichts, Anwendung von Technologie und Innovation im Unterricht sowie Mentoring und Motivation der Studenten.

Das College hat kürzlich eine Nachricht über die Empfänger veröffentlicht. Auszüge:

„Comai wird für seine künstlerische Kreativität gelobt und ist dafür bekannt, häufig Cartoon-Modelle auf Whiteboards im Klassenzimmer zu zeichnen. Diese Illustrationen beleben kritische Konzepte, die den Schülern vorgestellt werden, und bieten ansprechende Bilder, die den Unterricht unterstützen.“

„Durch das Hinzufügen von aktiven Lerntechniken zu den BIS 2A-Vorlesungen, wie Fallstudien, Problemlösungsszenarien und kollaborativen Online-Aufgaben, ist es Igos Ziel, die kritischen Denkfähigkeiten der Studenten zu fördern und ihnen zu helfen, Kursmaterial auf neue Situationen anzuwenden. Die Einbeziehung offener Fragen und Zeit für die Interaktion der Studierenden in den Vorlesungen gibt den Studierenden die Möglichkeit, die erlernten Konzepte anzuwenden und zu vertiefen.“

Alexandra Navrotsky, angesehener Professor für Keramik-, Erd- und Umweltmaterialchemie, wurde zum Akademiker der World Academy of Ceramics gewählt. Sie verleiht diesen Status (auch als Berufsmitgliedschaft bekannt) in Anerkennung „internationaler bemerkenswerter Beiträge zur Förderung der Keramik“.

Navrotsky kam 1997 an die Fakultät der UC Davis und hat seit 2001 den Edward Roessler-Lehrstuhl für Mathematik und Physik inne. Sie ist Direktorin von Nanomaterials in the Environment, Agriculture and Technology oder NEAT, einer organisierten Forschungseinheit und der Peter A. Rock Labor für Thermochemie.

Ihre Forschung konzentriert sich derzeit auf natürliche und synthetische Nanomaterialien, darunter natürliche Zeolithe (poröse kristalline Alumosilikate) und zeolithähnliche Strukturen, die in der chemischen Industrie für kommerzielle Gläser und Keramiken sowie für die Erdölraffination wichtig sind.

Zwei Fakultätsmitglieder und zwei Doktoranden des Fachbereichs Agrar- und Ressourcenökonomie sind Preisträger und Stipendiat des Landesverbandes Agrar- und Angewandte Ökonomie. Es gab die Ehrungen während seiner diesjährigen Jahrestagung in Chicago vom 30. Juli bis August bekannt. 1.

Ed Taylor, Professor und sein ehemaliger Schüler Diane Charlton erhielt eine lobende Erwähnung für die Qualität der Forschungsentdeckung, die aus ihrer Studie über das Angebot an landwirtschaftlichen Arbeitskräften aus dem ländlichen Mexiko stammt. Dies ist die Hauptquelle der Vereinigten Staaten von Landarbeitern, und Taylor und Charlton stellten fest, dass das Angebot um etwa 150.000 Arbeiter pro Jahr abnimmt.

Die Forscher veröffentlichten ihre Studie „A Declining Farm Workforce: Analysis of Panel Data from Rural Mexico“ in der American Journal of Agricultural Economics (eine Veröffentlichung der Agricultural and Applied Economics Association) im Juni 2016. Charlton war ein Ph.D. Kandidatin zum Zeitpunkt des Studiums hat sie anschließend promoviert und ist heute Assistenzprofessorin für Agrarökonomie und Ökonomie an der Montana State University.

Julian Alston und zwei Co-Autoren erhielten zwei Auszeichnungen für „U.S. Fettleibigkeit und ihre sozialen Kosten“ – bewertet als der herausragendste Artikel in der anderen Zeitschrift der Agricultural and Applied Economics Association, Applied Economic Perspectives & Policy und bestes Papier aus dem Verband Abschnitt Lebensmittelsicherheit und Ernährung.

Alston ist ein angesehener Professor, Direktor des Robert Mondavi Institute Center for Wine Economics und Mitglied der Giannini Foundation of Agricultural Economics. Er teilte sich die Auszeichnungen mit Joanna MacEwan, einer Forschungsökonomin bei Precision Health Economics, und Abigail Okrent, einer Ökonomin beim Economic Research Service des US-Landwirtschaftsministeriums.

Christian Lovell, mit dem Abschluss Master of Science in Agrar- und Ressourcenökonomie, Stipendiatin des Anthony Grano Special Purpose Fund, der akademisch erfolgreiche, hochmotivierte Studierende der Agrarökonomie oder einer verwandten Disziplin mit Interesse an Agrarpolitik und Politikgestaltung fördert Prozess.

Susan Ustin wurde zum Fellow der American Geophysical Union ernannt. Es verleiht Mitgliedern, die außergewöhnliche Beiträge zu den Erd- und Weltraumwissenschaften geleistet haben, den Status eines Fellows.

Ustin ist Professor für Umwelt- und Ressourcenwissenschaften am Department of Land, Air and Water Resources und stellvertretender Forschungsdirektor am John Muir Institute of the Environment.

AGU-Stipendiaten beraten auf Anfrage Regierungsbehörden und andere Organisationen zu Themen der Erd- und Weltraumwissenschaften.

Die Hispanic National Bar Foundation verlieh kürzlich ihren Academic Leadership Award an Kevin R. Johnson, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät. Die Auszeichnung würdigt herausragende Leistungen in der Anwaltschaft und das Engagement für Vielfalt und Inklusion.

Johnson, der Mabie-Apallas Professor of Public Interest Law and Chicana/o Studies, ist ein international anerkannter Wissenschaftler in den Bereichen Einwanderungsrecht und -politik, Flüchtlingsrecht und Bürgerrechte.


Mikrobiologe Michele Igo zum Associate Dean of Undergraduate Academic Programs ernannt

Professor Michele Igo unterrichtet seit sieben Jahren BIS 2A, einen grundständigen Einführungskurs für Studenten des College of Biological Sciences. Mit bis zu 500 Schülern pro Klasse ist es Igos Aufgabe, neuen Schülern ein Fundament in der modernen Biologie zu vermitteln.

Aber wie können Professoren das Verständnis von Kursmaterialien bei so vielen Studierenden genau messen? Wie viele Professoren möchte Igo, dass sich ihre Studierenden kritisch mit Kursmaterialien auseinandersetzen, anstatt nur Definitionen und Theorien wiederzugeben. Aber manchmal stoßen Studenten auf Hindernisse, wenn es um Engagement geht. Im Bildungsbereich passt eine Größe nicht für alle.

Igo, die eine Stelle in der Abteilung für Mikrobiologie und Molekulargenetik innehat, und ihre Kollegen arbeiten daran, die Lernumgebung an der UC Davis zu verbessern, mit Projekten, die sich auf die Entwicklung von Software konzentrieren, um das Engagement der Schüler zu fördern und ein integrativeres Bildungsumfeld zu schaffen.

Igos Bildungsforschung macht sie zu einer perfekten Wahl für die Hochschulleitung, und vor kurzem wurde sie für vier Jahre zur stellvertretenden Dekanin für akademische Studienprogramme des College of Biological Sciences ernannt.

"DR. Igo hat vielen Studenten der Biowissenschaften bedeutende Forschungserfahrungen und Mentoring zur Verfügung gestellt und war führend in unseren Bildungsprogrammen“, sagte Mark Winey, Dekan des College of Biological Sciences. "Wir freuen uns, dass sie in die Reihen der College-Leitung aufgenommen wird und freuen uns auf ihren Beitrag in dieser Position."

Igo ersetzt Susan Keen, Department of Evolution and Ecology, die weiterhin an der UC Davis Vorlesungen halten und ihre eigene Bildungsforschung betreiben wird.

„Ich werde die Gelegenheit verpassen, im Rahmen meiner Arbeit mit so vielen Fakultäts- und Mitarbeiterkollegen am College und auf dem gesamten Campus zu interagieren“, sagte Keen. „Richtlinien und Prozesse so zu überarbeiten, dass das akademische Leben der Studierenden verbessert wird, ist nicht immer einfach, aber sehr befriedigend. Es war auch toll, so viele Studenten zu treffen und etwas über ihr Leben, ihre Ambitionen und ihren Karriereweg zu erfahren.“

„Eine Sache, die ich an Susan immer bewundert habe, ist, dass die Schüler für sie an erster Stelle stehen“, sagte Igo. "Und ich stimme dieser Ideologie zu."

Die Professoren Luca Comai und Michele Igo posieren vor einem BIS 2A-Klassenzimmer-Wandbild. David Slipher/UC Davis

Von Bakterien zu einem besseren Unterricht

Igo wandte sich vor einigen Jahren nach ihrer Untersuchung von . der Bildungsforschung zu Xylella fastidiosa, ein Bakterium, das die Pierce-Krankheit der Weinrebe verursacht. Die Bakterien werden über den glasigen Scharfschützen, ein großes Blattzikadeninsekt, auf Weinreben übertragen. In den frühen 2000er Jahren, als Igo sich einem Team von Wissenschaftlern an der UC Davis anschloss, um die Krankheit zu bekämpfen, waren bereits mehr als 1.100 Hektar kalifornische Weinreben befallen. Igos Forschung konzentrierte sich auf die Identifizierung von Proteinen auf der Oberfläche der Bakterienzelle und die Entwicklung von Strategien, um die Fähigkeit des Bakteriums zu stören, anfällige Wirtspflanzen zu befallen.

X. fastidiosa ist für eine Reihe von Krankheiten bei Nutzpflanzen verantwortlich, die für die kalifornische Agrarwirtschaft wichtig sind, darunter Mandeln und Weintrauben“, sagte Igo. „Es wurde auch als Erreger einer tödlichen Krankheit von Zitrusfrüchten und Kaffee in Südamerika und von Oliven in Italien identifiziert. Es ist entscheidend zu verstehen, wie sich dieser Krankheitserreger entwickelt, um neue Pflanzenarten zu infizieren, wenn wir das Auftreten neuer Krankheiten in Kalifornien verhindern wollen.“

Neben ihrer wissenschaftlichen Forschung hat Igo ein langjähriges Interesse an der Entwicklung neuer Methoden zur Steigerung des kognitiven Engagements von Schülern im Unterricht. Ein Schwerpunkt ihrer aktuellen Bildungsforschung liegt in der Entwicklung neuer Computertools, die erkennen, inwieweit sich Studierende kognitiv und sinnvoll mit Online-Kursmaterialien beschäftigen. Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit mit Marc Faccioti, einem außerordentlichen Professor für Biomedizintechnik an der UC Davis, Kobi Gal, einem außerordentlichen Professor für Software und Informationssystemtechnik an der Ben-Gurion-Universität, und David Krager, einem Professor und Mitglied der Informatik und Labor für künstliche Intelligenz am Massachusetts Institute of Technology.

Das für diese Studie verwendete Online-Kursmaterial ist „BIS 2A: Introductory Biology“, ein sich ständig weiterentwickelndes Open-Access-Lehrbuch, das von den BIS2A-Dozenten geschrieben wurde. Vor jeder Vorlesung werden die Studierenden gebeten, drei Bereiche einer zugewiesenen Leseaufgabe hervorzuheben und zu kommentieren. In einem kleinen Klassenzimmer ist es für Professoren möglich, die Kommentare zu lesen und nicht nur zu bewerten, ob die Kommentare der Studenten richtig sind, sondern auch, ob sich die Studenten kritisch mit den Inhalten auseinandersetzen und ihre Erkenntnisse dann in ihre nächste Vorlesung einfließen lassen.

Dies ist in einer größeren Klassenraumumgebung viel schwieriger.

Das Ziel des aktuellen Projekts von Igo und ihren Kollegen ist es, ein künstliches Intelligenzsystem zu entwickeln, das die Arbeit von Schülern in einem großen Klassenzimmer oder online auswerten und mit einzelnen Schülern interagieren kann, während sie Kursmaterialien lesen. Schließlich besteht die Hoffnung, dass das System die Schüler dazu bewegen kann, sich intensiver mit Inhalten zu beschäftigen, wenn sie nur oberflächliche Antworten geben.

Igos Rolle in dem Projekt besteht darin, dem Computer beizubringen, zwischen solchen Kommentaren zu unterscheiden. Neben der Sicherstellung, dass sich die Studierenden mit dem Material auseinandersetzen, hoffen die Forscher, dass das KI-System ihnen hilft, Schüler mit Problemen früher im Quartal zu identifizieren, damit Professoren und Lehrassistenten vor dem ersten Halbjahr eingreifen und helfen können.

Ein weiteres Ziel ist es, mithilfe des KI-Systems Kommunikationsbarrieren zu identifizieren, mit denen Studenten manchmal konfrontiert sind, die Englisch als Zweitsprache sprechen. Dazu gehört die ständige Bewertung der Prosa des Lehrbuchs und die Eliminierung von Slang- und Jargon-Gebrauch.

Wenn Sie in unserem Maßstab unterrichten, insbesondere in großen Immatrikulationskursen wie BIS 2A, besteht die Herausforderung darin, herauszufinden, wie Sie dem einzelnen Studenten helfen können“, sagte Igo. „Wie können wir die Probleme erkennen? Künstliche Intelligenz ist ein naheliegender Weg.“


Dr. Scott Oliver und Beatriz Ehlke: Einblicke in bestimmte zu verwendende Weichmacher sowie Assays zur Durchführung. Erlaubte unserem Team, seine Glaswaren mit Hilfe seiner Doktorandin Beatriz Ehlke zu verwenden, um eine Soxhlet-Extraktion für die Prüfung von ionischen Flüssigkeiten und Weichmachern durchzuführen. Gab unserem Team 2 ionische Flüssigkeiten: Diisopropylimidazolium und Diisobutylimidazolium zur Verwendung für unsere chemischen Modellierungstests und die Filmproduktion.

Dr. Scott Oliver und Jeremy Barnett: Einblicke in Assays für Kristallinitätsindizes. Mit Hilfe seines Doktoranden Jeremy Barnett ließ das Team seine BC-Proben und -Filme von Dr. Hussein Ajwa X-ray Diffrated erhalten, um Graphen zu erhalten und Kristallinitätsberechnungen durchzuführen.

Dr. Rebecca Braslau : Beratung zu Weichmachern für unseren zellulosebasierten Kunststoff. Lassen Sie uns ihre Glaswaren verwenden, um die Soxhlet-Extraktion in Dr.Olivers Labor durchzuführen.

Dr. Peter Weiss : Einblicke in die Mechanismen ionischer Flüssigkeiten beim Auflösen von Biomasse sowie die Lagerung unserer Weichmachergele. Er gab uns Zugang zu seinem Laborofen für Weichmachertests.

Dr. Doug Hayes : Beriet und kritisierte aktuelle Protokolle zur Integration von Weichmachern und lieferte Vorschläge für die Ausrüstung. Gab Ratschläge zur Auswahl und Integration von Copolymeren, insbesondere zur Einbeziehung von PHAs.

Dr. Oded Shoseyov: Empfohlene Entfernung des mRFP aus unserem Plasmid aufgrund einer möglichen Hemmung des Proteins an der Anheftung eines CBM. Dies würde uns helfen, ein bestehendes Teil zu verbessern

Dr. Husein Ajwa : Mit Einblick in die umfangreichen Begasungsprotokolle müssen alle Filme, auch biologisch abbaubare, bestehen, um auf den Feldern ausgebracht zu werden. Bereitstellung von Informationen über Begasung und völlig undurchlässige Filme. Gab eine Führung durch sein Labor in Gilroy, CA. Wir haben Schritt für Schritt gezeigt, wie Begasungstests durchgeführt werden, und wir haben Muster verschiedener Filme gegeben, um unser Produkt mit guten und schlechten Filmen vergleichen zu können. Seine Hilfe führte uns dazu, Copolymere als Weichmacher zu untersuchen, die Basiskristallinität zu untersuchen, die wir erreichen sollten, und unsere Bemühungen auf die Herstellung einer dehnbaren Bettmulchfolie zu konzentrieren.

Tom Ellis und Joaquin Caro (Imperial College of London): Entdeckten den Stamm und legten den Grundstein für unsere Arbeit mit K.rhaeticus, die es uns ermöglichte, bakterielle Zellulose direkt zu testen. Sie organisierten den Versand des Stamms und mehrerer Plasmide vom Imperial College von London.

Dr. Steven Fennimore : Bereitstellung der Kosten- und Ertragsstudien von UC Davis, die helfen würden, das Geld zu analysieren, das Landwirte mit einem biologisch abbaubaren Plastikmulch, der in den Boden gepflügt wird, sparen könnten. Weitere Informationen zu Begasung und Totally Impermeable Films.

Dr. Lisa DeVetter: Stellte uns die Standards der American Society of Testing and Materials (ATSM) zur Verfügung und skizzierte Vorschriften des National Organic Program, die uns beim Testen und Testen unseres Films helfen würden.

Dr. Steven Fennimore : Bereitstellung der Kosten- und Ertragsstudien von UC Davis, die helfen würden, das Geld zu analysieren, das Landwirte mit einem biologisch abbaubaren Plastikmulch, der in den Boden gepflügt wird, sparen könnten. Weitere Informationen zu Begasung und Totally Impermeable Films.

Dr. Lisa DeVetter: Stellte uns die Standards der American Society of Testing and Materials (ATSM) zur Verfügung und skizzierte Vorschriften des National Organic Program, die uns beim Testen und Testen unseres Films helfen würden.

Dr. Joji Muramoto : Einblick in die Praktiken des ökologischen Landbaus gegeben und uns dazu gebracht, einen biologisch abbaubaren Kunststoffmulch zu entwickeln, der im ökologischen Landbau verwendet werden kann.

Dr. Carol Shennan : Bereitstellung von Kenntnissen über die Regulierung 7 CFR 205.206 des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA), die ausdrücklich besagt, dass biologisch abbaubare Folien, die aus rekombinanten DNA-Technologien hergestellt werden, für die Verwendung im ökologischen Landbau verboten sind. Hat uns gedrängt, diese Richtlinie mit dem National Organic Standards Board zu bekämpfen.

Mark Bolda: Erklärte, dass die Hauptanlage zum Recycling von Bettmulch in Nordkalifornien jetzt geschlossen wurde, was dazu führte, dass immer mehr Landwirte ihre Bettmulchs auf die Deponie brachten. Darüber hinaus haben wir uns dazu gebracht, den Abbau unseres Plastikmulchs zu entdecken, um sicherzustellen, dass kein Mikroplastik im Boden zurückbleibt und alle Produkte natürliche biologische Verbindungen sind, die den Boden oder die Pflanzen nicht schädigen.

Dave Peck: Stellte die Sicht eines Züchters zu aktuellen biologisch abbaubaren Mulchen dar und warum sie unbeliebt sind. Erklärte, dass es ideal wäre, am Ende der Vegetationsperiode einen Kunststoff in den Boden zu pflügen, um die Kosten für die Entfernungsarbeit zu reduzieren.


Die Grundlagen

  • Was ist eine Krankenschwester?
  • „Pflege ist der Schutz, die Förderung und Optimierung von Gesundheit und Fähigkeiten, Prävention von Krankheiten und Verletzungen, Erleichterung der Heilung, Linderung von Leiden durch die Diagnose und Behandlung menschlicher Reaktionen und Fürsprache bei der Betreuung von Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Gemeinschaften und Bevölkerungen."
    - Amerikanische Krankenpflegevereinigung, Was ist Pflege?

Krankenschwestern spielen je nach Ausbildung, Erfahrung und Ausbildung eine Vielzahl von entscheidenden Rollen im Gesundheitsteam. Nach Angaben der American Nursing Association gehören zu den Aufgaben einer Krankenschwester:
- Durchführung von körperlichen Untersuchungen und Krankengeschichten

- Bereitstellung von Gesundheitsförderung, Beratung und Bildung
- Verabreichung von Medikamenten, Wundversorgung und zahlreichen anderen personalisierten Interventionen
- Patienteninformationen interpretieren und kritische Entscheidungen über erforderliche Maßnahmen treffen
- Koordination der Pflege in Zusammenarbeit mit einem breiten Spektrum von medizinischen Fachkräften
- Leitung und Überwachung der Versorgung durch anderes medizinisches Personal wie LPNs und Schwesternhelfer
- Durchführung von Forschungen zur Unterstützung verbesserter Praxis- und Patientenergebnisse


Die Krankenpflege ist ein sehr vielfältiger Gesundheitsberuf, sowohl akademisch als auch beruflich. Es gibt nicht den einen Weg, Krankenschwester zu werden. Wenn Sie sich die folgenden Fragen stellen, können Sie nach Ihrem Abschluss an der UC Davis auf den vielen Wegen navigieren.
- Sind Sie leidenschaftlich daran interessiert, Patienten am Krankenbett zu unterstützen?
- Siehst du dich in einer bestimmten Abteilung oder Gemeinschaft zu arbeiten?
- Sind Sie daran interessiert, mit Ärzten und anderen medizinischen Fachkräften zusammenzuarbeiten, um Patienten zu diagnostizieren und einen Behandlungsplan festzulegen?

Es gibt zwei Hauptwege, um Krankenschwester zu werden.

Hier ist nur ein Beispiel dafür, wie ein Absolvent der UC Davis Krankenschwester werden könnte:
1. Erwerben Sie einen Bachelor-Abschluss von der UC Davis in etwas anderem als in der Pflege.
2. Complete a pre-licensure nursing program.
- Accelerated Bachelor's of Science in Nursing (ABSN): for students who want a Bachelor's of Science in Nursing prepare students to take the NCLEX-RN and become a
Registered Nurse typically 12-18 months
+ ABSN Programs in California (PDF)
+ ABSN Programs in the U.S. (PDF)
- Entry-Level Master's of Science in Nursing (ELMSN): for students who want a graduate degree in nursing typically 2-4 years students complete baccalaureate-level
coursework and take the NCLEX-RN in the first year can also include specialty or Advanced Practice Registered Nursing tracks (may also be called Master's Entry Program in
Nursing)
+  ELMSN/MEPN Programs in California (PDF)
+ ELMSN/MEPN Programs in the U.S. (PDF)
3. Enter workforce as a licensed nurse.
4. Optional: Pursue further education in nursing, including a Master's degree, Post-Master's Certificate Program, or Doctor of Nursing Practice.

Breakdown of Nursing Licenses & Degrees

ABSN. ELMSN. RN. NP. CNA. What do these acronyms mean?
Use this chart to see the different types of nurses and the nursing degrees.

* If you aren't sure what path to take after UC Davis, consider scheduling an appointment with an advisor.

To prepare academically as a pre-nursing student, you'll need to take nursing school prerequisites und coursework to prepare for the TEAS or HESI. School prerequisites and exam prep coursework overlap but are not the same. Exam prep coursework must be done before you take the exam and prioritized over non-exam prerequisites. You can choose any major and apply to nursing school. If you choose a non-science major, you still have to take the science prerequisites required by most schools. Always cross-check your major requirements and the nursing school requirements when choosing classes.

Nursing School Prerequisites Courses to Take at UC DavisMost schools requireGeneral Chemistry CHE 2ABPhysiology with Lab NPB 101/NPB 101L OR NPB 110C/NPB 101LHuman Anatomy with Lab

EXB 106/106L ODER CHA 101/101L

PHI 5 ODER PHI 15

* Check your major requirements before choosing classes.
**
**Please note if a nursing school requires Nutrition, NUT 10 may or may not fulfill the Einheit requirement. Students are recommended to take NUT 10 and NUT 11 if they are planning to fulfill the requirement at Davis.

See the ABSN California and Out-of-State and ELMSN California and Out-of-State Prerequisite Charts for sample lists of nursing programs and their requirements.

Note: The above courses are only suggested, not absolute.

***Developmental Psychology (PSC 140) does not satisfy this requirement because it doesn’t cover the entire human lifespan from birth until death. See community college equivalents for HDE 100ABC.

See our community college course charts for Microbiology, and Anatomy & Physiology.

Tips for completing prerequisites

- You can choose any major and apply to nursing school. If you choose a non-science major, you still have to take the science prerequisites. Always cross-check your major requirements and the nursing school requirements when choosing classes.

- HPA recommends that pre-nursing students maintain a minimum GPA of 3.0, although many nursing schools and programs will have GPA averages above this minimum.

- Each nursing school has different prerequisites. Check each school's prerequisites before applying.

- Complete all of your prerequisites courses for a letter grade - DO NOT take any of them P/NP.


ATP Hydrolysis and Synthesis

ATP is hydrolyzed into ADP in the following reaction:

Like most chemical reactions, the hydrolysis of ATP to ADP is reversible. The reverse reaction combines ADP + Pich to regenerate ATP from ADP. Since ATP hydrolysis releases energy, ATP synthesis must require an input of free energy.

ADP is combined with a phosphate to form ATP in the following reaction:

Die Phosphorylierung(or condensation of phosphate groups onto AMP) is an endergonic process. By contrast, the hydrolysis of one or two phosphate groups from ATP, a process called Dephosphorylierung, is exergonic. Wieso den? Let's recall that the terms endergonic and exergonic refer to the sign on the difference in free energy of a reaction between the products and reactants, &DeltaG. In this case we are explicitly assigning direction to the reaction, either in the direction of phosphorylation or dephosphorylation of the nucleotide. In the phosphorylation reaction the reactants are the nucleotide and an inorganic phosphate while the products are a phosphorylated nucleotide and WATER. In the dephosphorylation/hydrolysis reaction, the reactants are the phosphorylated nucleotide and WATER while the products are inorganic phosphate and the nucleotide minus one phosphate.

"High-Energy" bonds

What about the term "high-energy bonds" that we so often hear associated with ATP? If there is nothing "special" about the bonds in ATP, why do we always hear the term "high-energy bonds" associated with the molecule? The answer is deceptively simple. In biology the term "high-energy bond" is used to describe an exergonic reaction involving the hydrolysis of the bond in question that results in a "large," negative change in free energy. Remember that this change in free energy does not only have to do with the bond in question but rather the sum of all bond rearrangements in the reaction. What constitutes a large change? It is a rather arbitrary assignment usually associated with an amount of energy associated with the types of anabolic reactions we typically observe in biology. If there is something special about the bonds in ATP, it is not uniquely tied to the free energy of hydrolysis, as there are plenty of other bonds whose hydrolysis results in greater negative differences in free energy.

Figur 2. The free energy of hydrolysis of different types of bonds can be compared to that of the hydrolysis of ATP. Quelle:http://bio.libretexts.org/Core/Biochemistry/Oxidation_and_Phosphorylation/ATP_and_Oxidative_Phosphorylation/Properties_of_ATP

Tabelle 1. Table of common cellular phosphorylated molecules and their respective free energies of hydrolysis, under physiological conditions.


Einführung

In this chapter, you have been introduced to some of the mechanisms for providing dietary guidance to North Americans. This guidance is based on research demonstrating the biological need for each nutrient currently identified. In the following publication, the authors discuss the effect of the food we eat on the health of the bacteria that live in our gastrointestinal systems. As you read the publication linked below, consider the following questions:

  1. What are your initial thoughts regarding the aim of this publication?
  2. What is the question that the author is trying to answer with this publication?
  3. What methods did the author use to determine an answer to the question?
  4. What sorts of results did the author obtain, and how were those results analyzed?
  5. What types of references does the author use to support the publication?
  6. Do you agree with the conclusions to which the author came regarding an answer to the question?

Fields, F. J., Lejzerowicz , F., Schroeder, D., Ngoi, S. M., Tran, M., McDonald, D., Jiang, L., Chang, J. T., Knight, R., Mayfield, S. (2020). Effects of the microalgae Chlamydomonas on gastrointestinal health. Journal of Functional Foods, 65, 103738. DOI: https://doi.org/10.1016/j.jff.2019.103738


3.13: Branches of Nutrition Science

Nutrition Science (or sometimes, Nutritional Science) is a young field of study.

Nutrition Science is an integrative field of study, meaning that it incorporates a number of different disciplines. For instance, nutrients are molecules that have often complex interactions with other molecules and cells in the human body. Biochemistry is the branch of science dedicated to these chemical reactions. The cells of the human body are themselves constructed from nutrient molecules, and cell biology is the branch of science dedicated to understanding these cellular processes. Much of the interest is Nutrition surrounds the effect various foods and dietary practices on chronic diseases such as cardiovascular disease, or diabetes. The pathogenesis of these diseases is rooted in the study of anatomy and physiology. Because the study of Nutrition Science integrates so many other disciplines, students in this course of study may choose a number of paths. In general, however, most students who want to continue onto careers in the field of Nutrition will find themselves in one of the following branches: